Institution Kirche

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 457 von 461 |< · · [454] [455] [456] [457] [458] [459] [460] · · >|


_grumpes
Erstellt am 22.11.2014, 11:34 Uhr
Ja, ja.....die Kirche.... mal wieder:

Problema Bisericii nu e ca s-a implicat in campanie, ci motivul pentru care a facut-o

Romania este tara cu cele mai multe biserici pe cap de locuitor din Europa, dar si cu cea mai mare coruptie. Oamenii Bisericii ar trebui sa fie mai activi si mai vocali impotriva coruptiei din politica si cred ca astfel am avea mai putini corupti, iar romanii ar duce-o mai bine", a conchis pr. Chris Terhes.

Shimon
Erstellt am 22.11.2014, 13:35 Uhr
Wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit.

1. Johannes 2,17

Ewigkeitswert

Dass ich einen ganz besonderen Opa habe, wurde mir schon früh bewusst. Während andere Opas ihren Enkeln Fotos vom letzten Kurzurlaub in Bayern zeigten, brachte mein Opa stapelweise Bilder von seinen vielen Reisen nach Russland, Sibirien und der Mongolei mit. Während andere Großväter ihr Rentnerdasein genossen, arbeitete meiner weiter in dem Kinderheim, das er selbst gegründet hatte, und war im Vorstand einer christlichen Schule tätig. Während andere Opas sich an klassischen Konzerten erfreuten, zog meiner mit seiner Geige von Krankenhäusern zu Altenheimen, um einsamen Menschen Lieder von Jesus Christus vorzuspielen.
Wenn er uns besucht, habe ich bis heute den Eindruck, dass ein Wirbelsturm durch unser Haus gezogen ist! Immer steckt er voller Ideen, Gedanken und Vorhaben. Dabei geht es praktisch nie um ihn selbst, sondern immer um andere – und vor allem um Gott. Dafür zu sorgen, dass Menschen in Not Gottes Liebe erfahren und den Gott der Bibel kennenlernen, war und ist sein großes Anliegen. »Ewigkeitswert« ist eines seiner Lieblingsworte. Für ewige Dinge möchte er sein Leben einsetzen. Dieses Ziel prägt seinen Alltag und bestimmt sein Lebenstempo.
Oft haben mich meine kleinen Alltagssorgen voll im Griff. Eine Begegnung mit meinem Opa hilft mir immer wieder, den Blick von mir selber und meinem kleinen Leben weg auf die wirklich wichtigen Dinge zu lenken. Nämlich auf das, was in Ewigkeit Bedeutung haben wird. Diese Erde wird einmal vergehen. Alles Materielle wird einmal vergehen. Nur Gott und diejenigen, die ihn lieben, werden für immer leben. Dafür lohnt es sich, sein Leben einzusetzen!

Elisabeth Weise
Frage Was ist in Ihrem Leben von ewigem Wert?
Wie schlimm wäre es, sein ganzes Leben in vergängliche Dinge zu investieren!

Shimon
Erstellt am 08.12.2014, 18:25 Uhr
Gott ist total phänomenal

Ref: Gott ist total phänomenal,
und was er tut ist optimal
Gott ist total phänomenal
und überhaupt einfach genial.

1.„Wir sind groß, wir sind die Besten“!
tönt’s im Osten und im Westen.
Jeder sitzt auf seinem Thron
Und vergisst die Relation.

2.Alle noch so klugen Köpfe
Sind ja immerhin Geschöpfe.
Was der Mensch auch tut und denkt,
hat ihm Gott ja erst geschenkt.

3.Formeln die wir nicht mehr fassen,
wo selbst „Superhirne“ passen,
sind für unseren Gott so scheint’s,
grad das kleine Einmaleins.

4.Was die Wissenschaft auch brachte,
Gott weiß mehr, als sie erdachte.
Er hält immer den Rekord,
und er spricht das letzte Wort.


Gilbrecht Schäl (Komposition), Marion Schäl (Text)
Gerth Medien Musikverlag

_grumpes
Erstellt am 08.12.2014, 18:35 Uhr
@shimon,
genau so, wie dein Gilbrecht Schäl und Marion Schäl, haben auch andere vor ihnen "hinzugedichtet".

Das Buch der Bücher: "Zum historischen Kern wurde einfach hinzugedichtet"

Shimon
Erstellt am 08.12.2014, 19:15 Uhr
@grumpes
Solche "Dichter" wie ein Ernst Axel Knauf versuchen schon seit vielen, vielen Jahren die Bibel als Märchen darzustellen - ohne Erfolg!
Liste erfolgreicher Bücher nach gedruckten Exemplaren

_grumpes
Erstellt am 15.03.2015, 13:39 Uhr
Die unheilige Allianz

Beide, Putin und die orthodoxe Kirche wollen von einer "Symphonie der Kirche, des Staates und der Gesellschaft" profitieren. Doch im 21. Jahrhundert fehlt dieser "Symphonie" die Glaubwürdigkeit.

Shimon
Erstellt am 08.04.2015, 20:33 Uhr
Russland

In Russland ist die Haupttriebkraft der Verfolgung ein zunehmender totalitärer Regierungsstil, also "Totalitäre Paranoia". Dies wurde indirekt durch die Russisch Orthodoxe Kirche begünstigt, die ein Interesse daran hat, nicht-orthodoxe Kirchengemeinden möglichst klein zu halten. Die Verfassung Russlands gesteht zwar grundsätzlich Freiheit der Religion und Konfessionen zu, aber die verschiedenen Konfessionen sind nicht gleichberechtigt. Die Freiheiten von nicht-orthodoxen Christen werden weiterhin eingeschränkt.

In den zur Russischen Föderation gehörenden Republiken im Nordkaukasus, einschließlich Tschetschenien und Dagestan, ist "Islamischer Extremismus" die Haupttriebkraft der Verfolgung. Die russische Verfassung gilt formell auch in Tschetschenien, allerdings gibt es einige örtliche Gesetze, die die Religionsfreiheit einschränken. Man glaubt, dass der fortschreitende Prozess der Islamisierung durch das tschetschenische Regime aus reinem Pragmatismus geschieht, um den zahlreich vertretenen und Druck ausübenden islamistischen Gruppierungen überall im Land entgegenzukommen.

gerri
Erstellt am 09.04.2015, 00:01 Uhr
@ Putin lässt sich von den milliardenschweren Geschäftsleuten,eigentlich niederträchtige Betrüger,nichts vorschreiben.Im Kommunismus konnte man nur durch Diebstahl und Betrug,was sehr riskannt war,reich werden aber nie durch ehrliche Arbeit.Er lässt sie verhaften und irgendwann werden sie zu ihren Gleichgesinnten in den Westen entlassen,wo sie dann Pläne schmieden wie man Russland zerstückeln und die Bodenschätze verschachern könnte.

Diana -->
Erstellt am 24.08.2015, 20:46 Uhr
Beamter am Polizeinotruf: "Polizeinotruf!"

Anruferin: "Guten Tag; mein Name ist Rebecca (Name von der Redaktion geändert), ich möchte einen Hinweis geben auf eine größere Gruppe Menschen, die mit einem Mikrofon gerade die Straße hochgehen. Einer von denen hat einen biblischen Spruch aufgesagt und die Menschen haben diesen Spruch wiederholt.....Es war ziemlich gruselig."

Beamter "Welchen Spruch denn?"

Anruferin: "Einen biblischen Spruch, so...dass sie sich von der Welt verabschieden..irgendwas von der Hirte und so...!"

Beamter: "Wie viele Personen waren das denn?"

Anruferin: "Das konnte ich leider nicht sehen. Mein Mann hat geguckt....warten sie mal...

Ehemann jetzt im Hintergrund in den Hörer rufend: "20 Leute!"

Anruferin: "20 Leute sagt er."

Beamter: "Die laufen durch den Ort?"

Anruferin: "Im Moment haben die noch nichts gemacht, aber es macht einfach einen komischen Eindruck. Falls mal irgendetwas passieren sollte."

Beamter: "Was haben die Leute denn genau gesagt?

Anruferin: "Auf jeden Fall diesen Spruch von dem Herrn mein Hirte...ich kenne das ja nicht...das könnte ja was von einer Kirche sein..."
Ehemann im Hintergrund: "...heilige Maria Muttergottes..."

Anruferin dazwischen: "was man da schon mal hört...und die Frucht deines Leibes...., den Spruch, den man da immer sagt...ich bin ja nicht von der Kirche..."

Beamter: "Das ist wahrscheinlich eine Prozession, die da durch ihren Ort geht."

Anruferin: "Eine was?"

Beamter: "Eine Prozession. Also nichts, wovor sie Angst haben müssen."

Anruferin: "Also, dass die hier eine Wanderung machen und dabei diese Sprüche machen?

Beamter: "Ja, das ist ein feierlicher, kirchlicher Umzug. Das nennt man hier Prozession."

Anruferin: "Ach so, das kenne ich nicht. Ich dachte, weil die so Sprüche machen..."

Beamter: "Ja genau. Das ist eine Prozession."

Es folgten noch ein paar nette kleine Erläuterungen des Beamten, die der Anruferin das kirchliche Brauchtum näher brachte.

Anruferin: "Ok, danke, Tschüss."

Beamter: "Gerne."

Pressemeldung Polizei Aachen

_grumpes
Erstellt am 30.08.2015, 04:11 Uhr
(1/2) Die schwarze Liste des Vatikan
(2/2) Die schwarze Liste des Vatikan

edka
Erstellt am 30.08.2015, 08:41 Uhr
Und dann wundern wir uns dass zukünftige Deutsche Lebensmittelpakete mit Kreuz Symbol ablehnenLink

_grumpes
Erstellt am 06.11.2015, 20:03 Uhr
In Rumänien geht "die Post ab". Nun wenden sich die Menschen auf der Straße auch gegen die korrupte orthodoxische Kirche:

"Jos Daniel!"

Patriarhul s-a purtat artagos si arogant, cerand ca tinerii "sa nu mai mearga in cluburi", purtatorul de cuvant aproape cinic, diferite fete biserice (chiar si un mitropolit) i-au facut satanisti sau au pus moartea lor pe seama Halloween-ului.

Ce se astepta de la ei? O spunea o femeie la televizor: "sa trimita un preot (au trimis dupa 4 zile), sa faca slujbe la Patriarhie, sa traga clopotele non-stop". In traducere, Biserica TREBUIA SA ARATE CA II PASA.


Nu e doar cum s-a purtat Biserica acum. E cum se poarta din 1990 incoace. Este o organizatie cu mari probleme de coruptie. Uriase. Sunt la dimensiunile celei din politica. Si este o organizatie protejata, care are firme, hoteluri, paduri si asa mai departe.

O organizatie care primeste sume uriase de la stat si, uneori, le cere agresiv.

_grumpes
Erstellt am 26.12.2015, 01:22 Uhr
Glaube, Liebe, Kapital

edka
Erstellt am 26.12.2015, 02:48 Uhr
@O organizatie care primeste sume uriase de la stat si, uneori, le cere agresiv.


Ich kann das durchaus verstehen. Edle römische Abstammung für Walachische Hirte hat die Kirche seine Wurzel gekostet.
Und was dadurch entstanden ist davon will die Kirche profitieren und zwar kräftig. Natürlich im Hintergrund als Nutznießer.

gerri
Erstellt am 26.12.2015, 11:51 Uhr und am 26.12.2015, 11:53 Uhr geändert.
@ Die prunkvollen Pfarrherren,die aus dem Nichts nach 1990 so viele geworden sind,sollten wissen das die Menschheit im 21. Jahrh. lebt,die Gläubigen auch so behandeln sollen.

Seite 457 von 461 |< · · [454] [455] [456] [457] [458] [459] [460] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz