Quo vadis Europa ?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 180 von 329 |< · · [177] [178] [179] [180] [181] [182] [183] · · >|


Harald815
Erstellt am 08.09.2015, 21:10 Uhr
Ich bin in einem Alter in dem ich sagen kann einiges im Leben erlebt zu haben. Eines kann ich mit Gewissheit sagen: „Es gibt keine gute Tat die unbestraft bleibt.“. Nach dieser Lebenserfahrung bin ich der Meinung, dass man auch, ernsthaft, an negative Möglichkeiten denken sollte. Was, wenn tatsächlich dieser Flüchtlingsstrom eigentlich eine Invasion sein sollte? Ich glaube nicht, absolut nicht, dass man Jemanden von seinen negativen Absichten dadurch abhalten könnte, dass man ihn mit betonter Freundlichkeit, ja mit Liebe, behandelt. Hiermit will ich nicht sagen, dass ich eine scharfe Gangart gegen den Flüchtlingsstrom (was könnte eine solche überhaupt sein?) fordern würde. Ich will nur sagen, dass ich vollkommen ratlos bin. Mein Glück besteht darin, dass selbst wenn ich wüsste was das richtige Vorgehen wäre, niemand auf meinen Rat/ meine Meinung irgendeinen Wert legen würde, sodass ich mich gar nicht anstrengen muss mir eine Meinung zu bilden. Auch dass ich schon ein gewisses Alter erreicht habe ist ein Glück. Man könnte der Meinung sein, dass schon immer sich das Rad der Geschichte gedreht hat und es zu einem neuen Gleichgewicht kam. Dieser Meinung bin ich auch nicht – es wird, unabhängig wer Sieger bleiben wird, zum Ende der menschlichen Zivilisation kommen (ich meine keineswegs, dass wir Europäer eine bessere Zivilisation hätten), denn wir sind ZU VIELE.

gerri
Erstellt am 08.09.2015, 21:26 Uhr und am 08.09.2015, 21:52 Uhr geändert.
Diana: "... stellte sich damit entschieden gegen Papst Franziskus, der die Katholiken zur Solidarität aufgerufen hatte."

@ Ja, der Papst sitzt im "turnul de fildes" und hört von Einem und Anderen was in der Welt los ist,der ung. Bischof ist etwas näherer am Geschehen.Beide müssten eigentlich wissen
das es eine ganz ernste Sache ist,wo man schon früher ganz gezielt hätte eingreifen müssen,aber so das es ein paar Jahrzehnte Ruhe ist.
Das sind keine kleinen Machtkämpfe unter Stämmen wie es dort in Asien immerschon üblich war,nun ist es ausgeufert.Die Einen suchen suchen mit ihren Familien ein friedliches Leben bei uns,die Anderen meißt junge Männer lassen ihre Eltern dem Schicksal laufen weg vor der Verantwortung.Wie werden sie reagieren,wenn sie nicht in kurzer Zeit auch das besitzen was die Einheimischen nach jahrelanger Arbeit geschaffebn haben?

Diana -->
Erstellt am 08.09.2015, 21:52 Uhr und am 08.09.2015, 22:00 Uhr geändert.
Wenn man sieht in welche Länder die Syrer "eingefallen" sind, dann sind die paar die zu uns kommen nicht der Rede wert.
Ein solidarisches Europa könnte das locker schultern. Bestimmt sind auch unerwünschte dabei, aber von einer Invasion sind wir weit entfernt. Und mit den Unruhestiftern wird man auch fertig. Oder glaubt da wirklich jemand dass der Staat so blauäugig ist?

Was den Bischof betrifft - der hat den Beruf verfehlt, denn der Grundstein des Christentums ist die Nächstenliebe.

Wie werden sie reagieren,wenn sie nicht in kurzer Zeit auch das besitzen was die Einheimischen nach jahrelanger Arbeit geschaffbn haben?
Gerri, geh hin und frag sie mal, sie sind ja jetzt vermehrt auch in deiner Gegend anzutreffen. Einfach raus und sprich mit ihnen, sie sprechen alle Englisch.

die Anderen meißt junge Männer lassen ihre Eltern dem Schicksal laufen weg vor der Verantwortung.
Wie viele Sachsen haben das nicht auch gemacht?

gerri
Erstellt am 08.09.2015, 22:07 Uhr und am 08.09.2015, 22:11 Uhr geändert.
@ Stimmt,die Stadt hat sich gewehrt,denn man wollte das ganze Umschulungszentrum belegen,nun ist es nur teilweise aber bis wann? Man merkt die Unsicherheit der Bevölkerung,es war schön warm und man konnte die ganze Zeit draussen sitzen,das Volksfest hat seine Runden gedreht,das ist ein Leben da kann man bleiben.Aber nichts hält ewig,schaun mer mal wenn der Winter kommt und die Langeweile.....

gerri
Erstellt am 08.09.2015, 22:17 Uhr
Diana: "Wie viele Sachsen haben das nicht auch gemacht?"

@ Es war Friedenszeit und abgesprochen,wir sind zu unserem Volk gekommen,mit gleichen Werten!!

Harald815
Erstellt am 08.09.2015, 22:21 Uhr
Wie kommst du drauf, dass Gerri Englisch sperchen würde? Er hat schon mit der Muttersprache Schwierigkeiten genug.

Diana -->
Erstellt am 08.09.2015, 22:21 Uhr und am 08.09.2015, 22:26 Uhr geändert.
Es war Friedenszeit und abgesprochen,wir sind zu unserem Volk gekommen,mit gleichen Werten!!
Richtig, aber die Alten in den Klauen von Dracula gelassen.

Ich denke mal, Gerri kann gut Sächsisch.:) Und Englisch klingt doch ähnlich.

_grumpes
Erstellt am 08.09.2015, 22:27 Uhr
Diana:
Was den Bischof betrifft - der hat den Beruf verfehlt, denn der Grundstein des Christentums ist die Nächstenliebe.

Hold on @Diana: Es steckt noch mehr dahinter.

Einst zogen die chrislichen Missionare als Verbündete des Kolonialismus durch die Welt um Kulturen zu zerstören, Menschen zu entwurzeln und sie als Menschen zweiter Klasse zu erziehen.Vorgefundene Reichtümer dienten der Wohlstandsvermehrung, auch in Europa.

Nun kommen diese Menschen zu uns. Kolonialherren gibt es angeblich nicht mehr.Die Kirche immer noch.Kann es sein dass diese Kirche vergessen hat, was sie diesen Völkern angetan hat ?





gerri
Erstellt am 08.09.2015, 22:30 Uhr
Harald815 : "...Gewissheit sagen: „Es gibt keine gute Tat die unbestraft bleibt.“. Nach dieser Lebenserfahrung bin ich der Meinung, dass man auch, ernsthaft, an negative Möglichkeiten denken sollte."

@ Da hast Du leider Recht,aber deshalb sollten wir doch nicht verzagen und uns den Schlaf rauben lassen.
Die Stammvölker Europas werden sich die Freiheit nicht nehmen lassen,sie werden den Schwachen helfen und irgendwann die Hinterhältigen erkennen.Die Europäer sind in einem selbstgefälligen Dämmerschlaf,haben Hinrichtungen einfach hingenommen und fast nicht reagiert.Die schlauen Gegner unseres glaubens und Kultur versuchen es,sie sind gerissen.Wir sind soweit,das Menschen die auf die Gefahr zeigen,gerügt werden,bestraft.

gerri
Erstellt am 08.09.2015, 22:38 Uhr
grumpes: "Nun kommen diese Menschen zu uns."

@ Wer friedlich kommt und Hilfe braucht,der wird empfangen.
Doch nicht aus Sühne,denn wir persönlich haben ihnen nichts angetan,sind ihnen nichts schuldig. Die bekämpfen sich doch untereinander wie im Mittelalter....

Diana -->
Erstellt am 08.09.2015, 22:38 Uhr
_grumpes, der gute Mann denkt nicht komplex. Er ist einfach das Produkt der kommunistischen Erziehung. Quasi der neue Mensch.

bankban
Erstellt am 09.09.2015, 08:38 Uhr
FAZ - Die Golfstaaten schotten sich ab

Reblaus
Erstellt am 09.09.2015, 09:27 Uhr
Man muß mal überlegen:
-Ungarn 1956, Volksaufstand. 200.000 Ungarn fliehen nach Österreich und werden aufgenommen.
-Tschechien 1968, Prager Frühling, 160.000 Tschechen fliehen nach Österreich.
-Polen 1981, das Kriegrecht wird verhängt, ca. 150.000 Polen fliehen nach Österreich.
Und ausgerechnet diese Länder verweigern den Flüchtlingen ihre Hilfe.

edka
Erstellt am 09.09.2015, 10:30 Uhr und am 09.09.2015, 10:31 Uhr geändert.
Weil nur noch Osteuropa hat gesunde Menschenverstand! Auch Russen können sich Entspannt Zurücklehnen, und Tee trinken

bankban
Erstellt am 09.09.2015, 10:33 Uhr
diese Länder verweigern den Flüchtlingen ihre Hilfe

Ist das schon die volle und die ganze Wahrheit? Gehört es nicht ebenfalls zur Wahrheit, dass die Flüchtlinge sich mit Füßen und Händen dagegen wehren, in Osteuropa aufgenommen zu werden und krampfhaft versuchen, nach Deutschland oder Skandinavien zu gelangen?

Seite 180 von 329 |< · · [177] [178] [179] [180] [181] [182] [183] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz