Quo vadis Europa ?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 283 von 289 |< · · [280] [281] [282] [283] [284] [285] [286] · · >|


gerri
Erstellt am 21.09.2018, 13:16 Uhr und am 21.09.2018, 13:23 Uhr geändert.
@ Man sollte froh sein in Europa das es Putin gibt,Er kennt auch Deutschland und die Menschen in Deutschland gut,ein so großes Land wie Russland zu regieren ist nicht leicht.Die Ukraine ist kein ehrliches Land,die Krim wurde ihr zugespielt,sie gehört ihr nicht.
-Unsere jüdischen Mitbürger in Deutschland brauchen sich nichtmehr fürchten vor"Deutschen",Ihre Erzfeinde kennen Sie,die nun als Flüchtlinge ins Land kommen.Vor denen muss man Sie schützen,nicht vor der deutschen Bevölkerung.
-Was wäre wenn der Westen sich mehr am Wort halten würde (Nato-Grenze ,Abstand zu Russland)und nichtmehr sticheln würde um Russland zu zergliedern,um es auszuverkaufen.Russland muss eine Militärmacht bleiben,bis China soweit ist um ein Gleichgewicht zu den USA/Israel zu sein.

-Wenn man dichten kann,ist man nicht unbedingt auch in der Welt-Politik talentiert.....

charlie
Erstellt am 21.09.2018, 15:06 Uhr
Die Ukraine ist kein ehrliches Land,die Krim wurde ihr zugespielt,sie gehört ihr nicht.
Das ist klassischer Revisionismus der meist zu Krieg führt. Wie in diesem Fall auch. Hinzu kommt, dass die Annexion der Krim und das Eingreifen in die Ostukraine Völkerechtwidrig sind. Das mag dem einen oder anderen gerecht erscheinen, aber Recht brechen ist nur dann akzeptabel, wenn dieses Recht selbst (also die Regeln) schlecht / falsch / ungerecht ist. Wenn jeder sich mit militärischen Mitteln holen kann, was er für richtig hält, dann kannst du dir ausmalen, was das für den Frieden bedeutet.

gerri
Erstellt am 21.09.2018, 15:38 Uhr und am 21.09.2018, 15:43 Uhr geändert.
@ Das stimmt auch was Du behauptest außer der Sache Krim,die haben sich die Russen unter welcher Zarin von den Türken geholt.Die Türken hatten sie vorher den Griechen abgenommen als Großmacht.
-Zu sowijet-Zeiten hat der Ukrainer Chruschtschow die Krim seiner Heimat Ukraine geschenkt,wo er die Position Putins hatte und die Sowjetunion noch intakt war. Da hat sich keiner Gedanken gemacht,doch die Krim ist russisch und daran wird sich auch nichts ändern.-Die östlichste Grenze des heutigen Russland wäre der Fluss "Dnjepr".

Shimon
Erstellt am 21.09.2018, 16:05 Uhr
@ Na gerri - ob sich in der Weltgeschichte etwas ändert oder nicht - hast nicht du oder ich zu bestimmen!

charlie
Erstellt am 21.09.2018, 16:29 Uhr und am 21.09.2018, 16:30 Uhr geändert.
@ shimon und gerri, das ist in diesem Rahmen hier völlig egal, ob eine Schriftstellerin was von Politik versteht oder ein siebenbürgischer Rentner die Grenzen verschieben kann. Man tauscht sich halt aus und gut is'.

@ gerri, das ist es ja gerade, was ich meine: auch wenn die historischen Fakten noch so stimmen und bestimmte Übergaben und Eroberungen noch so ungerecht waren, es ist falsch, sie durch militärische Gewalt rückgängig zu machen. Ausserdem führen historische Argumente immer zu Argumten der Gegenseite und finden nie ein Ende. Du kennst doch diese sinnlosen "wir waren zuerst da" Geschichten. Das führt zu nichts Gutem. Und das kann auch zu nichts gutem führen, denn sonst müssten Historiken entscheiden, wem was gehört. Und auch die könnten es nicht, denn die Aufzecihnungen hören vor paar Jahrtausenden auf. Und dann? Deshalb meine ich, dass historisches zwar immer interessant ist, aber nie die Grundlage für solche Entscheidungen bieten kann.

gerri
Erstellt am 21.09.2018, 17:05 Uhr
"Shimon: Na gerri - ob sich in der Weltgeschichte etwas ändert oder nicht - hast nicht du oder ich zu bestimmen!"

@ Das meinst Du doch nicht im Ernst,wer soll das denn,diese Schildbürger die zur Zeit regieren?

gerri
Erstellt am 21.09.2018, 17:15 Uhr und am 21.09.2018, 17:15 Uhr geändert.
charlie : "-oder ein siebenbürgischer Rentner die Grenzen verschieben kann."

@ Kann mich noch gut erinnern in den 1951-59 Jahren,haben wir in Erdkunde jedes Land farbig ausmalen müssen,da war die Krim bei Russland,das bis nördlich über Rumänien als Nachbarland war zu der Zeit.Es war mein Lieblingsfach mit Geschichte bei Professor Schmidt,unser Klassenlehrer.

Shimon
Erstellt am 21.09.2018, 19:17 Uhr
gerri - lass mich aus dem Spiel - mach das mit Putin aus...

gerri
Erstellt am 21.09.2018, 22:41 Uhr und am 21.09.2018, 22:43 Uhr geändert.

@ Dann gehst Du wie immer, zu Meister Netanyahu.....

gerri
Erstellt am 22.09.2018, 10:06 Uhr
Shimon:"-mach das mit Putin aus..."

@ Wäre ich Putin`s Berater,gäbe es die Ukraine nichtmehr,da sie aus Ländereien der sechs Nachbarländer besteht.

Shimon
Erstellt am 22.09.2018, 19:39 Uhr
@ Nun gibt es zum Glück eine USA - die schon manch ein Land vor der Verein-Leibung beschützt hat...

gerri
Erstellt am 22.09.2018, 20:03 Uhr und am 22.09.2018, 20:07 Uhr geändert.
@ Mit Russland überlegen sie es sich zweimal,schicken am liebsten Andere voraus,doch hoffentlich denken Alle wie Gerhard Schröder,NO! Schach mit China nicht vergessen,es geht nichtsmehr so leicht......

Shimon
Erstellt am 22.09.2018, 20:20 Uhr
@ Ein Saddam Hussein wollte sich auch Kuwait einverleiben – wie es ihm dabei ergangen ist – wissen wir heute alle…

gerri
Erstellt am 22.09.2018, 21:34 Uhr

@ Ja,die Nächsten die scharf aufs Erdöl waren,haben sich einen Angriffs-Grund ausgedacht,der niemals gefunden wurde.Hauptsache die alten Waffen gehn weg,die Geldgeber sind auch zufrieden.

Shimon
Erstellt am 22.09.2018, 21:47 Uhr und am 22.09.2018, 21:48 Uhr geändert.
@ Klar - Waffen die außer Land gebracht wurden, konnte man danach nicht mehr finden...
Aber sich selber - hat Saddam nicht so gut verstecken können...

Seite 283 von 289 |< · · [280] [281] [282] [283] [284] [285] [286] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz