Ist Ungarn noch demokratisch?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 4 von 226 |< · · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] · · >|


lucky_271065
Erstellt am 14.12.2011, 14:21 Uhr und am 14.12.2011, 14:22 Uhr geändert.
@ Getkiss

Danke für Deine Ausführungen. Ich habe nicht wenige ungarische Freunde und wünsche den Ungarn (in und ausserhalb Ungarns) alles erdenklich Gute, verfolge aber auch mit einer gewissen Besorgnis die aktuelle politische Entwicklung in Ungarn und ihre Auswirkungen auf Siebenbürgen.

Ich würde so zusammenfassen, bzw schlussfolgern, aus dem von Dir Zitierten: eine politisch reife Nation braucht ein gesundes Gleichgewicht zwischen "Links" und "Rechts". Charakterstarke und ausgeglichene Führungspersönlichkeiten sowie vernünftige Alternativen in beide Richtungen. Und keinesfalls eine "Verteuflung" von politischen Gegnern. Eine schöne Utopie?

getkiss
Erstellt am 14.12.2011, 14:34 Uhr
Charakterstarke und ausgeglichene Führungspersönlichkeiten sowie vernünftige Alternativen in beide Richtungen. Und keinesfalls eine "Verteuflung" von politischen Gegnern.
Kann man Rumänien und sogar Deutschland auch nur wünschen...

lucky_271065
Erstellt am 14.12.2011, 14:44 Uhr
@ Getkiss

Kann man Rumänien und sogar Deutschland auch nur wünschen...

Und auch den Amerikanern und Russen. Letztendlich jedem Land auf dieser Erde.

Jarlex
Erstellt am 14.12.2011, 16:13 Uhr
Wann werden wir unsere "gerechte Strafe" dafür von den "Nichtfremdherzigen" (oder wie könnte man sie sonst nennen?) erhalten?
Nie, denn die einen kommen in den Himmel, die anderen in die Hölle. Wer wohin kommt, steht noch nicht fest.

seberg
Erstellt am 14.12.2011, 16:17 Uhr
Getkiss, dass du von den zwei Seiten „ungarisches Volk“ und „ungarische Juden“ sprichst, sagt ja eigentlich schon alles. Wenn aber auch noch der Fremdenhass der Nationalisten von Jobbik als Reaktion auf Äußerungen des Juden Regős Péter von 2002 hingestellt wird, dann ist es nicht mehr weit bis zur sattsam bekannten Behauptung, die Juden seien selbsts Schuld am Antisemitismus.

lucky_271065
Erstellt am 14.12.2011, 16:49 Uhr und am 14.12.2011, 17:03 Uhr geändert.
@ Seberg

die Juden seien selbsts Schuld am Antisemitismus

Nichts liegt mir ferner, also so etwas zu behaupten.

Und doch, ist grundsätzlich nicht jede Beziehung ("gute" wie "schlechte") mit all' ihren gemeinsamen Erlebnissen und Erfahrungen "co-kreiert"? (Sorry, es fällt mir im Moment kein vernünftiger deutscher Begriff dazu ein; es sei denn "gemeinsam erschaffen".)

P.S. Ich meine "co-created" etwa in diesem Sinne:

And it reminded me at times of Narrative Therapy, which is all about seeing the way you might have pulled together the particular threads of the story of your life so far; and asking whether there are perhaps also other ways of re-weaving them; of “re-authoring” your story and yourself. Of consciously seeing the narrative that you’ve co-created with others and the world. And consciously evaluating what else might also be important to include in that. What else wants to be told about you.

blogs.psychcentral.com/therapist-within/2011/09/writing-the-story-of-your-life-narrative-therapy-and-healing-psychotherapy/

Ist letztendlich nicht Alles, was auch auf diesem Forum geschieht und die Art, wie es Jeden von uns berührt (von "Liebe" bis "Hass", von "Freude" bis "Verletzung") so eine "co-kreierte" Erfahrung?

(Entschuldige, falls meine rhetorischen Fragen zu persönlich klingen sollten.)

seberg
Erstellt am 14.12.2011, 18:22 Uhr
@Lucky, wieso fühlst du dich hier angesprochen? Guck doch noch einmal genauer hin, wen ich meinte!
Und dass du die Sache mit "co-created" in Zusammenhang mit dem Antisemitismus bringst, will ich lieber gar nicht kommentieren!

getkiss
Erstellt am 14.12.2011, 18:24 Uhr und am 14.12.2011, 18:28 Uhr geändert.
@seberg:"dann ist es nicht mehr weit bis zur sattsam bekannten Behauptung, die Juden seien selbsts Schuld am Antisemitismus."

Wenn Sie diese bekannte Behauptung auch wiederholen, dann wird deren Falschheit nicht in Wahrheit umgekehrt.
Hier hat niemand die Leiden der Juden unter den Faschisten negiert. Regös sagt ja, dass (Der Holocaust seines Volkes in Ungarn) ist der Grund seiner Einstellung gegenüber dem ungarischen Volk.
Sorry, den ganzen Text zu Übersetzen hatte ich keine Zeit.

lucky_271065
Erstellt am 14.12.2011, 19:36 Uhr und am 14.12.2011, 19:39 Uhr geändert.
@ Seberg

@Lucky, wieso fühlst du dich hier angesprochen? Guck doch noch einmal genauer hin, wen ich meinte!
Und dass du die Sache mit "co-created" in Zusammenhang mit dem Antisemitismus bringst, will ich lieber gar nicht kommentieren!


Es war mir schon klar, dass ich nicht angesprochen war. Habe trotzdem darauf reagiert. Tut mir leid, falls der Eindruck entstanden ist, ich wolle mich dadurch Dir gegenüber rechtfertigen.

Warum sollten wir die Erkenntnisse, die es heutzutage - auch dank durchaus seriöser Untersuchungen verschiedener Fachleute (nicht zuletzt Psychologen, Soziologen) - über die Opfer-Täter-Beziehung gibt, nicht auch auf die Situationen anwenden, wo es zur Verfolgung und auch zum Mord an vielen Angehörigen eines Volkes/einer Rasse gekommen ist?

Ich denke da nicht nur an die Juden, bei denen wir - aus gutem Grund - sehr schnell in Tabu-Zonen geraten können. Es könnte genausogut um Zigeuner in verschiedenen Ländern, um Schwarze in den SUA und den Ku-Klux-Klan, um den Genozid an den Armeniern in der Türkei, um Christenverfolgungen in einigen islamischen Ländern (auch heute noch), um Kriegsverbrechen in Ex-Jugoslawien (und überall) usw. gehen. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

Vielleicht wäre es ja durch eine breitere Bekanntmachung und praktische Anwendung der Erkenntnisse über die Opfer-Täter-Beziehung, wie sie ja teilweise in den Problemfeldern "häusliche Gewalt" oder "sexuelle Gewalt" schon stattfindet, möglich, Menschen - potentielle Opfer wie potentielle Täter - auch im Problemfeld "nationalistisch oder rassistisch motivierte Gewalt" davor zu bewahren, dass es immer wieder zum Äussersten - dem Verlust von Menschenleben - kommt. Selbst die Ebene der Regierungen, die über Krieg oder Frieden entscheiden können, würde ich da grundsätzlich mit einbeziehen.

(Ja, ich weiss schon. Ich bin ein Träumer...)

Mircea32
Erstellt am 14.12.2011, 21:18 Uhr

lucky_271065

(Ja, ich weiss schon. Ich bin ein Träumer...)



Ehrlich gesagt, ich haben nicht einmal deinen Beitrag gelesen, und ich werd ihn auch nicht lesen!!!
Mir sind nur deine, wie Hohn klingende letzte Worte aufgefallen.
Deine Doppelmoral, deine Doppelzüngigkeit und deine billige Heuchelei verursachen bei mir schon psyhosomatische Störungen wie Brechreiz und Würgegefühle!



lucky_271065
Erstellt am 14.12.2011, 21:33 Uhr
Armer Mircea! Nimm Dir etwas Zeit, um Dich zu fassen, bevor Du im Affekt noch weiteren Unsinn von Dir gibst. Ansonsten kannst Du meine Beiträge meinetwegen auch gerne ignorieren. Sollte ich vielleicht mit Deinen auch tun. Haben kaum Substanz. Meist nur leere Polemik.

Kup_Ica
Erstellt am 14.12.2011, 22:57 Uhr und am 14.12.2011, 23:01 Uhr geändert.
Mircea!

Du hast völlig Recht was diese Lucky angeht!

Und zu allen anderen!

Ungarn sind keine Nazis!
Die Ungarn wollen nur überleben,was Sie schon von Tausende von Jahren tun.
Und wem interessiert das eine Ungarische Jude die Ungarn verachtet.Er verachtet sich selbst auch.Eine Religionszugehörigkeit ist keine Volkszugehörigkeit.
Und wiso wird ganz Europa dazu gezwungen eine vor 100 Jahre erfundene Volk als Semit nennen?Genau deswegen!
Dachte immer Antisemitismus was die Juden in Palästina tun.Weil Araber sind wirklich Semiten.


lucky_271065
Erstellt am 14.12.2011, 23:02 Uhr
Nationalisten aller Länder, vereinigt Euch!

Und werdet dann gemeinsam erwachsen. Wenn es geht, ohne Euch - oder Anderen - die Köpfe einzuschlagen.

Kup_Ica
Erstellt am 14.12.2011, 23:30 Uhr
Lucky!

Das Problem mit uns Menschen ist,das wir nur ein einzige mit uns geborene Instinkt haben.Kinder bis Sie ca 5-6 Jahre Alt sind können Gute und Schlechte Menschen unterscheiden.Dann verlieren Sie diese Fähigkeit.Und Später wird uns gesagt wer die Guten und wer die Bösen sind.
So sind wir in der Lage Menschen Jahrzehnte Lang zu zujubeln welche Später als Tiranen erschossen werden.

getkiss
Erstellt am 16.12.2011, 12:01 Uhr und am 16.12.2011, 12:07 Uhr geändert.
Na bitte, geht doch!
"Ungarn legt Streit mit Banken bei"

de.reuters.com/article/worldNews/idDEBEE7BE09B20111215

Und was machte die Bundesbank mit nahezu EUR500 Milliarden?
"Leiht" sie an die Zentralbank.
Und die schmeisst das Geld in einen Sack ohne Boden....

Die Bundesregierung rettet die Banken. "Dazu gibt es keine Alternative". Angeblich. In Wahrheit fehlt Hirnmasse....

Die ungarische Regierung nimmt hingegen die Interessen der ungarischen Bürger und Häuslebauer in Schutz.
Dass deswegen großes Geschrei wegen "diktatorische Maßnahmen" entstand kann man verstehen.
"Pecunia non olet"....

Seite 4 von 226 |< · · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz