Deutschland aktuell

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 249 von 623 |< · · [246] [247] [248] [249] [250] [251] [252] · · >|


Shimon
Erstellt am 09.01.2015, 15:04 Uhr
oder des Grunzismus?

getkiss
Erstellt am 10.01.2015, 08:04 Uhr
Die Höflichkeit ist auch charakteristisch für das linke Spektrum:

Duldungstatus aufgehoben?

Verglichen mit solchen verbrecherischen Chaoten ist Pegida ein Kindergarten...

seberg
Erstellt am 11.01.2015, 13:44 Uhr
Ein Artikel geschrieben schon Mitte Dezember, also noch mit klarem Kopf, über die Situation des Islam in Deutschland:
hpd.de/artikel/10767

seberg
Erstellt am 11.01.2015, 14:07 Uhr
Und zwei einander ähnliche Reaktionen auf das Morden in Paris:

www.spiegel.de/politik/deutschland/kommentar-zu-charlie-hebdo-mehr-blasphemie-bitte-a-1011941.html

hpd.de/artikel/10934

_grumpes
Erstellt am 11.01.2015, 23:40 Uhr
Ist das, das Deutschland des 21 Jahrhunderts ?

spiegel.de/politik/deutschland/kommentar-zu-charlie-hebdo-mehr-blasphemie-bitte- :

In Paragraf 166 des Deutschen Strafgesetzbuchs heißt es:

"Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Der Anschlag auf "Charlie Hebdo" verdeutlicht, wie absurd diese Argumentation ist: Ihr zufolge müssten in Deutschland nicht nur die mordenden Fanatiker, sondern auch die Karikaturisten bestraft werden.

Klaus J.
Erstellt am 12.01.2015, 06:59 Uhr
In Paragraf 166 des Deutschen Strafgesetzbuchs heißt es:

"Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft."

Der Anschlag auf "Charlie Hebdo" verdeutlicht, wie absurd diese Argumentation ist: Ihr zufolge müssten in Deutschland nicht nur die mordenden Fanatiker, sondern auch die Karikaturisten bestraft werden.


Das ist richtig.

seberg
Erstellt am 12.01.2015, 09:43 Uhr und am 12.01.2015, 09:44 Uhr geändert.
Klaus J.:

Der Anschlag auf "Charlie Hebdo" verdeutlicht, wie absurd diese Argumentation ist: Ihr zufolge müssten in Deutschland nicht nur die mordenden Fanatiker, sondern auch die Karikaturisten bestraft werden.
Das ist richtig.

Was ist richtig?

Dass die Argumentation des §166 absurd ist?
Oder dass in Deutschland nach diesem §166 nicht nur die mordenden Fanatiker, sondern auch die Karikaturisten bestraft werden müssten?

Reblaus
Erstellt am 12.01.2015, 11:40 Uhr
Das ist richtig. Dann sollen sie Rechtsmittel einlegen. Eine Kalaschnikow zählt nicht dazu.

_grumpes
Erstellt am 12.01.2015, 12:10 Uhr und am 12.01.2015, 12:16 Uhr geändert.
Wenn es einen Gott gäbe, würde er den Paragrafen 166 abschaffen.

Blasphemie trifft die Heuchler und religiösen Fanatiker, die in Gottes Namen morden.

Solche Menschen würde Gott nie per Gesetz schützen.

Klaus J.
Erstellt am 12.01.2015, 18:32 Uhr
Dass die Argumentation des §166 absurd ist?
Ich halte den §166 für richtig.
Für welches verhalten eine Strafe nach diesem Paragraph erfolgen sollte, müssen die Gerichte im Einzelfall entscheiden. Ich bin kein Richter, aber vor dem staatlichen Gesetz sollten alle gleich sein.


Klaus J.
Erstellt am 12.01.2015, 18:42 Uhr
Dann sollen sie Rechtsmittel einlegen. Eine Kalaschnikow zählt nicht dazu.
Ich bin unreligiös, mich trifft das nicht.
Es sollte aber klar sein, dass religiöse Menschen immer getroffen werden, wenn Ihre Religion veralbert wird.
Manche (ca. 99,99 %) schlucken es runter und lassen die Häme über sich ergehen. Andere (ca. 0,01 %) drehen durch. Die legen dann auch keine Rechtsmittel ein.

seberg
Erstellt am 12.01.2015, 19:31 Uhr und am 12.01.2015, 19:32 Uhr geändert.
Ich bin kein Richter
Hm, Sie sind also kein Richter, finden es aber jedenfalls richtig, dass die Karikaturisten genau so bestraft werden müssten, wie die mordenden Fanatiker. Interessant!


Ich bin unreligiös, mich trifft das nicht.
Nun ja, Sie meinen es trifft Sie nicht...vielleicht haben sie ja deswegen keine Ahnung von gravierenden Unterschieden zwischen verschiedenen Arten und Ausprägungen von "religiös" und wo und wann darauf Rücksicht genommen werden sollte und wann und wo satirisches Veralbern geradezu Pflicht jedes freiheitsliebenden Menschen sein muss.
Wie wär's damit:

www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-09/religion-ideologie-respekt/komplettansicht

Harald815
Erstellt am 12.01.2015, 22:09 Uhr
Derzeit werden einerseits Demonstrationen pro und contra PEGIDA abgehalten und andererseits die Gesetzgebung/Verordnungen bezüglich Islamisten vorgestellt/vorgeschlagen, was nicht als Folge der Ereignisse in Paris betrachtet werden soll.
Bezüglich der PEGIDA Demonstrationen habe ich so meine Probleme, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass ich weder genau die Forderungen von PEDIDA kenne noch Kenntnis darüber habe, wer dahinter steckt. Interessant ist für mich auch hier, wie sehr die Ossis sich in der BRD in den Vordergrund schieben.

Es wird nun vorgeschlagen verurteilte Islamisten in Einzelhaft zu halten. Nun ist mir unklar wie man jemanden genau als „Islamisten“ erkennt um ihn dieser Behandlung zu unterziehen, aber der Grund wird derjenige sein, dass er nicht seinen Einfluss auf andere, noch nicht „Islamisten“, ausüben können soll. Verständlich und möglicherweise erfolgreiche Handhabung.
Es sollen aber gewissen Leuten (wahrscheinlich alle mit deutscher Staatsangehörigkeit) nicht wie bisher nur die Pässe, sondern auch die Personalausweise, abgenommen werden um sie am Reisen zu hindern. Wäre das tatsächlich ein Hindernis? Haben derartige Leute nicht längst auch andere Pässe? Aber gut, angenommen die Maßnahme wird beschlossen – wie werden eigentlich diejenigen ausgemacht auf die das Ganze angewendet werden wird? Es werden doch sicher nur wenige, richtig gefährliche, davon betroffen sein. Es handelt sich sicher dabei um Leute von denen man annimmt, dass sie Ähnliches wie vorige Woche in Paris, unternehmen würden. Diese Leute würde man, wenn sie dann tatsächlich „zuschlagen“, erschießen. Nun meine blöde (und nicht übermäßig ernst zu nehmende) Frage: Warum erschießt man sie nicht vorher – irgendeine Gelegenheit würde sich doch organisieren lassen?

gerri
Erstellt am 12.01.2015, 22:29 Uhr
@ Hättet Ihr auch Lösungen,Vorschläge,oder nur einfältige Fragen,Fragen,Fragen....

_grumpes
Erstellt am 12.01.2015, 22:34 Uhr und am 12.01.2015, 22:36 Uhr geändert.
Nun meine blöde (und nicht übermäßig ernst zu nehmende) Frage: Warum erschießt man sie nicht vorher – irgendeine Gelegenheit würde sich doch organisieren lassen?
Du meinst bestimmt so eine "Einstweilige Erschiessung" mit Eintrittskarten für Menschen die von "Altersfatalismus" befallen sind.

Thema ist geschlossen. Keine weiteren Antworten möglich.

Seite 249 von 623 |< · · [246] [247] [248] [249] [250] [251] [252] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz