Deutschland aktuell

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 410 von 623 |< · · [407] [408] [409] [410] [411] [412] [413] · · >|


kokel
Erstellt am 01.09.2017, 08:13 Uhr und am 01.09.2017, 08:30 Uhr geändert.
Anbei ein Brief eines Rumänen, der seit 25 Jahren in Deutschland lebt, an einen alten Freund aus/in Rumänien.

Un vechi prieten din Romania, stabilit cu decenii
in urma în Germania, imi trimite aceste aiuritoare remarci...
...situatii pe care le-am intuit de multa
vreme... altele pe care le-am aflat cu acest prilej. Trist. Foarte.


Draga Mitica, fiindca am urmarit discutia pe tema
ce mizerie este in Romania si, prin contrast,
cit de grozava este Germania“ as adauga totusi -
cit pot de concis - citeva detalii.
Intii de toate: Germania de acum nu are mai
nimic in comun cu Germania cunoscuta de generatia
parintilor (sau bunicilor) nostri.
Schimbarile au fost atit de profunde mai ales
in domeniul comportamentului si mentalitatilor
incit intre ele se afla, dupa o expresie
autohtona de aicci lumi intregi“ (Es gibt Welten dazwischen!““).
Reeducarea a fost intr-un fel chiar mai profunda
in Germania de Vest, fiind facuta nu prin
teroare, ca in tarile devenite comuniste, ci
printr-o manipulare abila si perfida, inspirata
din „marxismul cultural“ respectiv Scoala de la
Frankfurt , cu efectele profunde asupra
societatii; corectitudinea politicca“,
genderismul“ si altele similare fiind cele mai
ccunoscute. Nu exista nici o alta tara care sa-si
repudieze trecutul in asa masura ca Germania,
orice fel de cult al eroilor“, atit de naatural
in alte parti este aici echivalat cu extremismul
de dreapta , fascism“ s.a.m.d., cuvintul
patriotism“ a ajuns tabu. La fel daca cineva
aminteste de traditionalele viirtuti germane:
corectitudinea, loialitatea, (imediat ti se
raspunde: cu asta poti deveni un bun paznic de lagar de concentrare“!).
Este singura tara care isi
sarbatoresteinfringerile (!) si unde se
comenteaza cu note ironice parazile militare de
14 iulie din Franta sau 4 iulie din SUA ca fiind
bombastice“ (!); unde politicieni notorrii afirma
ca cultura germana nu are nimic remarcabil, cel
mult doarlimba, dar nici aceasta saptamina
trecuta am vazut la un talk-showw unul din acesti
activisti“ afirmind cu aplomb ca de fapt tte poti
intelege si numai prin gesturi (el asa s-ar fi
inteles cu locuitori din Africa, sau insulele
Pacificului!) si ca de fapt germanii (cei etnici,
adicaget-beget“) ar trebui sa invete de la
celelalte culturi ccu care vin in contact prin
migratie si ca in general sa se termine o data cu
respectul exagerat pentru limba si cultura germana.
Joschka Fischer, fostul ministru de experne
verde“, fost activ 68-ist““ si aruncator cu
pietre in politisti in acei ani (omul de altfel
fara nici o calificare, nemai vorbind de studii!)
a povestit o data cit de neplacut s-a simtit cind
a fost (a trebuit sa fie prezent) la un festival
Wagner la Bayreuth, unde totul respira o duhoare
bruna“ (aluzie la perioaada lui Hitler) si abia
astepta sa revina la un aer proaspat“ (!). M
rezum doar la exemplele de mai sus, ele pot
continua la nesfirsit, unii cerind chiar ca sa nu
mai fie nici o deosebire legala intre germanii
autentici“ cancelareasa a introdus termenul „cei
care traiesc mai de mult aici“ (!) si migranti,
pe care parca abia asteptam sa-i integram“ si
daca asta nu se intimplla prea repede e numai din vina noastra!
Pe plan economic, tehnic s.a.m.d. situatia nu e
cu mult mai roza: corectitudinea proverbiala
germana nu prea mai exista si ceea ce
functioneaza, functioneaza datorita sistemului de
legi care asigura stabilitatea; desi norme
acceptate si respectate pretutindeni ca cele DIN
sau ale VDI, VDE sunt inlocuite cu norme
europene“ care de fapt le-au copiat cu sirg pe celee initiale.
Cazuri de fusaraie“ cum zice romanul sunt cite
vrei; sa amintesc dooar cele mai cunoscute:
-Elbphilarmonie de la Hamburg: costuri de la 186
la 789 milioane si darea in folosinta intirziata
cu 2003-2009 in realitate abia in 2016!
-Aeroportul din Berlin BER, inceput in 2006
planificat a fi inaugurat in 2011, in 2012 se
constata ca protectia contra incendiului nu
functioneaza , costuri de la 3 mrd, acum peste 6
mrd. Supranumit mormintul de milioanoane“/Miliardengrab“
-Hibe serioase la armele automate din dotarea
Bundeswehr-ului: automatul G36 retras (incalzire
nepermisa!) , de asemeni mitraliera MG5 care nu
se nu se potrivea pe afetul tancului! Ceva
similar la un ssistem de radar mobil pe avioanele
din Luftwaffe, unde s-a constatat ca…iluminarea
nu era bine proiectata, fiind nepotrivita cu
ambientul! (intimplator am facut armata la Radar“
asa ca m-am crucit citind cchestia asta; lucruri
de neimaginat la radarurile noastre de provenienta sovietica!
-Apoi in constructii: prabusirea arhivei
municipale din Köln (vis-a-vis de liceul unde au invatat copiii nostri)
-- „fusaraie in constructie“(Pfusch beim Bau“),
ppe santierul unei noi linii de tramvai subteran
- o linie care, de altfel, de la cca 200 mil a
ajuns sa coste aproape 800 de mil, numai pt.a
scurta un traseu pe axa nord-sud cu8 minute! Dar
care a adus cistiguri grase prroprietarilor de
firme de constructii, mai ales avind ca partener
de afaceri – statul! (municipalitatea).
De scandalul recent din Germania cred ca ati
auzit: mai toate firmele de automobile au trisat
la Diesel ;Daimler (Mercedes), Porsche, Audi, BMW
si VW au incheiat intelegeri secrete despre
preturi de masini, piese livrate de alte firme
etc..etc.., adica s-au inteles in totul,
concurenta fiind desfiintata. Ministrul federal,
cei din landuri n-au stiut nimic
- La punctul justitie“- doar dooua exemple:
infractiuni dovedite de politie si procuratura
(faptas prins cu cutitul infipt in victima) nu
s-au savarsit decat dupa ce judecatorul a dat
sentinta de vinovatie.(!) Un criminal prins de
politie omorand pe cineva din care scoate
cutitul, este numai presupusul faptas (der
mutmassliche Täter), si vorbind de fapta unui
ucigas se spune ca e cel care "ar fi“ ucis (der
getötet haben soll – forma la modul conjunctiv in loc de indicativ!)
-De limba nu mai spun; nu e limba mea materna,
dar e cea a sotie mele, care se cruceste cind
vede ce greseli elementare se gasesc chiar in
spatiul public (pina si in videotext la TV!),
plus cuvinte de argou care au inlocuit cele consacrate, din germana literara.
-Biserica mai ales cea evanghelica - aceeasi
dezamaagire pentru cineva crescut in aceasta
credinta, asa cum era cultivata in Transilvania:
seri de dans in biserica, concursuri cine
picteaza cel mmai haios sicriu“(!) s.a. Profesori
universitari de telogie care nu cred in Invierea lui Hristos!
Putine mai sunt ritualurile care se mai cultiva
cu atit mai demne de atentie sii respect.
==Chestiunea cu migrantii ar merita un capitol
aparte. Intr-un fel constat ca, cu toate
celelalte pacate, libertatea de exprimare e mai
mare in Romania decit in Germania, unde de pilda,
simpatizantii unui partid de altfel admis de
constituie, dar singurul ca opozitie reala, sunt
boicotati, urmariti, isi risca cariera
profesionala, eventual chiar agresati fizic (ca
in Piata Universitatii traita de subsemnatul sa
sau ca in urmaririle de catre batausii naimiti de
PCR in anii 50). Cine nu e de stinga“ e fascist“ punct!
In fine, ma opresc aici (n-a iesit prea concis!).
Pentru alte exemple sau detalii stau cu placere la dispozitie.
Nu ma deranjeaza daca trimiti textul si
celorlalti participanti la discutie. Dupa un
sfert de secol trait aici stiu bine ce spun.

Cu toata prietenia,
Sandu.

Este mai usor sa aprinzi o lumina, decât sa înjuri întunericul.

Darauf meine Antwort:

Este exact ceea, ce vreau sa va transmit şi eu de o vreme incoace. Sandu are perfectă dreptate! Doar cateva exemple:
- daca aici susţii, ca eşti mândru în a fi german, cei de stânga (verzii/ecologii, cum se spune la voi) te fac hitlerist/neonazist
- daca susţii, ca eşti patriot, te acuză de şovinism
- toţi cu paşapoarte germane sunt consideraţi a fi nemţi. Intentionat aici nu se deosebeşte între naţie şi naţionalitate. Chiar si colegii de la şcoala nu erau în stare sa facă acest lucru!
- într-adevar aici se serbează toate înfrângerile nemţilor din ultimul secol
- calităţile germane sunt stampilate ca fiind învechite
- presa incearcă să ignore orice infracţiune făcută de azilanţi
- daca aceştia ajung la judecată pedepsele sunt minore, pe motivul, ca ar fi traumatizaţi sau ar fi avut o copilărie nefericită
- la şcoală se cere tot mai puţin, ca si copiii migranţilor sa facă faţă
- preoţii evanghelici inşiruie poante de prost gust in timpul slujbelor
- marşurile homosexualilor si ale lezbienelor prin oraşe sunt întâmpinate cu ovaţii
- anglitismele invadează vocabularul Limbii germane. Daca nu cunoşti engleza, eşti fiul p...
- tradiţiile sunt negate pe motivul, ca sunt învechite.

Această duzină de exemple aş putea-o multiplica de câteva ori... Observând această situaţie de mai mulţi ani, am tendat de multe ori - mai ales după invazia migranţilor din 2015 - sa părăsesc Germania, pentru ca dezamăgirea creşte pe zi ce trece. Din păcate am obligaţii fată de copii, dacă nu mi-as lua tălpăşiţa cât mai curând, pentru ca asta nu mai e ţara mea!

Cu drag
Walter

P.S. Ich hätte dazu gerne auch Stellungnahmen von "Gutmenschen"

gerri
Erstellt am 01.09.2017, 08:39 Uhr und am 01.09.2017, 08:49 Uhr geändert.
@ Nici o grija Sandule,totul va veni si in Romania, romanii copiaza totul de-ì bine sau e rau, important e sa-l aibe.Daca omul se simte mereu nepretuit la valoarea inchipuita si nemultumit,atrage aceste lucruri negative. Iar migratia actuala a miilor de nemultumiti,pune capac dorintelor noastre.

Bäffelkeah
Erstellt am 06.09.2017, 15:24 Uhr und am 06.09.2017, 15:25 Uhr geändert.
Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer äußert sich in einem "Bild"-Interview zur AfD:

"Der Führungskern der AfD ist undemokratisch."

"Viele in der AfD bewegen sich außerhalb des Verfassungsbogens"

"Schauen Sie nach Bayern, Thüringen, Sachsen oder Sachsen-Anhalt: Was da alles rechtsradikal ist bei der AfD! Da gibt es Strafverfahren, Aufhebung der Immunität von Abgeordneten: Wenn so was bei einer anderen Partei los wäre!"

„Wenn ich den Führungskader der AfD anschaue, möchte ich als Demokrat mit diesen Leuten nichts zu tun haben, ich kenne die Gesichter, ich kenne die Typen.“

gehage
Erstellt am 06.09.2017, 15:39 Uhr
Da gibt es Strafverfahren, Aufhebung der Immunität von Abgeordneten: Wenn so was bei einer anderen Partei los wäre!"

oha! ganz ganz schlimm! aber warte mal...hm...wie war das nur beim CDU/CSU bundespräsidenten wulff...hm...wurde da nicht auch die immunität aufgehoben und...hm...hatte der nicht auch ein strafverfahren am hals...

ja ja, der drehhofer. noch weitere beispiele (anderer parteien) von aufhebungen der immunität?

nichts für ungut...

Bäffelkeah
Erstellt am 06.09.2017, 15:52 Uhr
Was hat der Fall Wulff in diesem Zusammenhang zu suchen, gehage?
Die von Seehofer kritisierten Missstände in der AfD sind notorisch, keine Einzelfälle. Der Vorwurf, der "Führungskern der AfD ist undemokratisch", wiegt schwer.
Man erinnere sich nur an die gestrige letzte Rede von Bundestagspräsident Norbert Lammert. Bei seinen eindringlichen Mahnungen musste ich unwillkürlich an die AfD denken, die in den nächsten Bundestag einziehen wird:
"Bewahren Sie sich die mühsam errungene Fähigkeit und Bereitschaft, den Konsens der Demokraten gegenüber Fanatikern und Fundamentalisten als wichtiger zu halten."

gehage
Erstellt am 06.09.2017, 16:33 Uhr und am 06.09.2017, 16:39 Uhr geändert.
bäffelkeah, solltest du "dein zitat" tatsächlich übersehen haben, hier nochmal für dich den vorwurf von seehofer:

Da gibt es Strafverfahren, Aufhebung der Immunität von Abgeordneten: Wenn so was bei einer anderen Partei los wäre!"

die parallele zum ex-bundespräsidenten...

nicht für ungut...

getkiss
Erstellt am 06.09.2017, 16:36 Uhr
Na wenn´s der heilige Horst sagt, dann kommt´s in die Bibel!
Macht man auch mit getrocknetem Herbstlaub
Sagt gerade einer, der Morgen das genaue Gegenteil behaupten wird. Wenn der Mann sich nicht total diskreditiert hätte, würde ein @Bäffelkeah ihn auch nicht zitieren...

Bäffelkeah
Erstellt am 07.09.2017, 12:59 Uhr und am 07.09.2017, 13:01 Uhr geändert.
Alexander Gauland, Spitzenkandidat der AfD für die Bundestagswahl 2017, missachtet das EU-Recht, indem er Ungarn dazu aufruft, den Urteilsspruch des Europäischen Gerichtshofs nicht zu befolgen ( Gauland nach EuGH-Urteil: „Ungarn und die Slowakei dürfen sich Brüsseler Diktat nicht beugen“ ). Horst Seehofer hat daher völlig Recht: Solche Spitzenfunktionäre einer Partei, die bei der Bundestagswahl aussichtsreich kandidiert, bewegen sich außerhalb des Verfassungsbogens (antidemokratische, anti-rechtsstaatliche, rassistische Tendenzen).
Die Ex-BdV-Präsidentin Erika Steinbach, Mitglied im Bundestags-Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe (!), nach ihrem Parteiaustritt aus der CDU „freie Radikale“ und Wahlunterstützerin der AfD, schreibt inzwischen für den Deutschland Kurier. Jetzt hat sie sich auch zu Gaulands Willensbekundung geäußert, Integrationsministerin Aydan Özoguz in das türkische Urlaubsparadies Anatolien zu entsorgen ( Entsorgt, entsorgt, entsorgt … oder das Sicherheitsrisiko Özoguz ).
Özoguz hat sich aus meiner Sicht als Integrationsministerin disqualifiziert durch ihre Aussage: „Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar.“ Sie wird nach der Wahl bestimmt nicht mehr auf bundespolitischer Ebene vermittelbar sein.
Steinbach versucht in ihrem Artikel, die Wortwahl Gaulands zu relativieren, zu verharmlosen, und beschädigt damit ihren inzwischen schlechten Ruf nur noch mehr.
Zitat Erika Steinbach: „Übrigens wird dieser Begriff im Kontext von beruflichen Karrieren immer wieder benutzt. Nicht schön, aber eben eine Art zu ent-sorgen ‚von Sorgen befreien‘, wenn bereits ein anderer für eine Position vorgesehen ist, oder eine Person als nicht mehr tragbar gilt, eine Entlassung aber nicht leicht möglich ist.“
Wäre der Bund der Vertriebenen wie auch die CDU in dieser „post-Steinbachschen-Zeit“ so gesehen „von Sorgen befreit“?
Wer die Vokabel „entsorgen“ gemäß ihrem Bedeutungsgehalt bewusst und verantwortungsbewusst gebraucht, tut dies im Kontext der Beseitigung von Müll und Abfallstoffen. Menschen sind kein Müll! (Ich mag es beispielsweise genauso wenig, wenn in Untersuchungsausschüssen Befragte „gegrillt“ werden etc.) Politiker, die so herausgehoben im Fokus der Öffentlichkeit stehen, sollten keinen Beitrag leisten zur Verrohung der Sprache und der in Wechselwirkung stehenden, vielfach beklagten Verrohung der Gesellschaft. Als erfahrener Journalist ist Gauland vertraut mit dem Instrument der Sprache. Steinbach sollte sich als Parteisympathisantin der AfD nicht auf ein intellektuelles Niveau unter Null begeben.

gehage
Erstellt am 07.09.2017, 13:23 Uhr
Das sagt Henryk M. Broker zum entsorgen

nichts für ungut...

gerri
Erstellt am 07.09.2017, 16:45 Uhr und am 07.09.2017, 16:47 Uhr geändert.
@ Integrationsministerin Aydan Özoguz,sollte sich eine passende Brille anschaffen,deutsche Ortschaften und Städte besuchen,die noch nicht verbaut wurden für dringenden Wohnraum.

getkiss
Erstellt am 07.09.2017, 18:24 Uhr und am 07.09.2017, 18:37 Uhr geändert.
Ungarn dazu aufruft, den Urteilsspruch des Europäischen Gerichtshofs nicht zu befolgen
So-n Schmarrn.
1. Der Beitrag hat nichts mit "Deutschland aktuell" zu tun. Dies ist nur der alltägliche Wahlkampf. Das Gauland und andere AfD-Politiker am laufenden Band irgendwelche provokative These loslassen gehört zu deren Taktik. Die Provokationen rufen Empörung hervor, gefolgt von Hick-Hack und schon ist die AfD in aller Munde. Die Gegner fallen sicher darauf ein. Immer. Was auch bezweckt war. Nachher kann dann Gauland "berichtigen"
2.
Der EUGH hat in seinem Spruch die Klage von Ungarn und der Slowakei zurückgewiesen und behauptet, die (provisorische) Quotenverteilung von Flüchtlingen sei Rechtens, obwohl nicht einvernehmlich im EU-Rat der Staatschefs gefasst, sondern mehrheitlich im untergebenen Rat der Innenminister, weil in 2015 eine Notsituation war.
Irgendwelche Maßnahmen die Ungarn zu befolgen hätte, hat der EUGH nicht angeordnet.
Darum ist auch nichts zu befolgen. Ungarn hat erklärt, auch weiterhin keine Quoten anzuerkennen.
Jetzt gibt es 2 Möglichkeiten:
- Die EU beschließt eine neue für alle einvernehmliche Regelung, die von Ungarn akzeptiert werden kann, weil die alte sowieso nicht effektiv ist;
- Die EU-Kommission verklagt Ungarn wegen Missachtung der Quote, bzw. spricht Sanktionen aus. Dies würde prima für Orbán sein, der hat dann genügend Munition für den Wahlkampf, weil die Prozeduren lange dauern.

Dagegen gibt es dann noch immer Ausweichmöglichkeiten, bis zum Austreten aus der Union...
Aber diese Aspekte haben mit deutscher Aktualität wenig zu tun, es sei, es passt deutscher Regierung, oder nicht. Die Quotenregelung wurde nämlich heiß von D begrüßt in der Hoffnung, selbst aus dem Fass etwas Dampf ablassen zu können.

getkiss
Erstellt am 07.09.2017, 18:50 Uhr
Übrigens, Özuguz sollte kulturelle Angelegenheiten dem Kulturministerium überlassen, (die verstehen was davon) - und sich um das eigene Ressort kümmern.
Das heißt Integrationsministerium.
Für die Fremden die sich in Deutschland integrieren sollen. Nicht für die deutschen, die müssen sich nicht in den Islam integrieren. Die paar spinnerten deutschen die zum Islam übertreten die sind ja auch schon integriert. Oder meinetwegen in andere Glaubensrichtungen.
Und überhaupt. Die Kriegsflüchtlinge sollen nach beenden des Kriegszustands zurück nachhause, dort sind die meisten integriert, außer denen die schon zuhause Schurkenstreiche und Morde ausübten. Aber auch in dem Fall sollte Özoguz ihnen dort helfen - so betrachtet liegt Gauland mit der Adressierung nahe am Wirkungsort, auch wenn nicht mit dem Procedere aus der Müllkippe...

Bäffelkeah
Erstellt am 07.09.2017, 19:00 Uhr und am 07.09.2017, 19:03 Uhr geändert.
@getkiss:
Sie verdienen einen Sonderpreis in der Disziplin des Schönfärbens: Ungarn hat sich dem Beschluss der EU-Kommission, das ihm zugesprochene Kontingent von Flüchtlingen aufzunehmen (es ging um knapp 1300 Flüchtlinge), ungerechtfertigt widersetzt. Die Klage Ungarns und der Slowakei wurde abgewiesen. Dieses EUGH-Urteil will Ungarn nicht akzeptieren und damit das Flüchtlingskontingent weiterhin nicht aufnehmen. Wenn EU-Mitgliedstaaten die Rechtsprechung des EUGH ablehnen, wenn es ihnen nicht in den Kram passt, können wir den Laden dicht machen.
(Von europäischer Solidarität ganz zu schweigen, sind Vorstellungen von einer homogenen - reinrassigen - Volksgemeinschaft, wie sie Orbán-Ungarn vorschweben, anachronistisch und passen nicht in unser auf Austausch und offene Grenzen ausgerichtetes Europa.)
Die Rheinische Post hat zutreffend berichtet (nicht kommentiert):

Umverteilung von Migranten - Ungarn ignoriert Flüchtlingsurteil

Berlin/Luxemburg. Der Europäische Gerichtshof hat die Entscheidung der EU von 2015 bestätigt, dass alle EU-Staaten Flüchtlinge aufnehmen müssen. Mit der Regierung in Budapest droht jetzt ein schwerer Konflikt.
Ungarn will ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Umverteilung von Flüchtlingen innerhalb Europas nicht beachten. Das kündigte die Regierung in Budapest an. Ungarn war gemeinsam mit der Slowakei gegen den Beschluss der EU-Kommission vom September 2015 vorgegangen, wonach alle Mitgliedsländer unter anderem nach ihrer Bevölkerungsstärke und ihrer Wirtschaftsleistung eine bestimmte Zahl von Flüchtlingen aus Griechenland und Italien aufnehmen müssen. Der EuGH lehnte die Klagen am Mittwoch ab. (...)"
"'Das Urteil ist eine politische Entscheidung. Die Politik hat das europäische Recht, die europäischen Werte vergewaltigt', sagte Außenminister Peter Szijjarto. 'Diese Entscheidung setzt die Europäische Kommission, setzt Brüsseler Behörden über die Nationen. Das ist inakzeptabel.' Sein Land werde auch weiterhin keine Flüchtlinge aufnehmen. Auch die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydlo erklärte, das Urteil ändere nichts am Standpunkt der polnischen Regierung in der Migrationspolitik. Auch ihr Land weigert sich, Flüchtlinge im Rahmen der Quotenregelung aufzunehmen.
Die Bundesregierung ermahnte die EU-Partner indessen, nun das ihnen zugeteilte Kontingent an Flüchtlingen aufzunehmen. 'Ich erwarte nun, dass die betroffenen Länder ihre Verpflichtungen voll übernehmen', sagte Innenminister Thomas de Maizière (CDU). Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) erklärte, er erwarte, dass das Urteil nun unverzüglich umgesetzt werde. (...)"


getkiss
Erstellt am 07.09.2017, 19:02 Uhr
Deutsche Kanzlerkandidaten beschäftigen sich an statt Deutschland mit der ... Türkei und ihrem Beitritt zur EU.
Resultat?
Die SZ schreibt heute:
Die Bundesregierung will den Abbruch der EU-Beitrittsgespräche. Beim Treffen der Außenminister erfährt Sigmar Gabriel: Es gibt dafür in Europa kaum Unterstützer
Somit bleibt der Regierung nur eins: Bei dem Beitrittsvotum dagegen zu sein. Und wenn bis dann das heiß ersehnte Majoritätsprocedere (bis jetzt nur in der Quotenregelung) überall gültig wird, ist es leicht möglich, die Türkei kommt mit Erdogan in die EU

Man kann´s nicht mehr zählen: Eine außenpolitische Schlappe nach der anderen. Das hat man vom Dozieren über "unsere Werte". Jetzt haben wir als US-Botschafter auch noch einen ausgewiesenen politischen Nachfolger Trumps...

TAFKA"P_C"
Erstellt am 07.09.2017, 19:44 Uhr
... ist es leicht möglich, die Türkei kommt mit Erdogan in die EU
ich glaube damit hätte die merkel weniger probleme, als ein orban, fico, kaczynski usw, weil dann wären das eu-bürger und könnten auch nach ost-europa. eventuell würden türken auch noch entschädigung fordern für ehemalige besitztümer. man weiß es nie.

Thema ist geschlossen. Keine weiteren Antworten möglich.

Seite 410 von 623 |< · · [407] [408] [409] [410] [411] [412] [413] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz