Deutschland aktuell

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 503 von 504 |< · · [500] [501] [502] [503] [504] · · >|


gehage
Erstellt am 07.01.2018, 23:04 Uhr und am 07.01.2018, 23:05 Uhr geändert.
Wie traurig ist das, wenn sich einer seit verflixten 7 (sieben!) Jahren über eine Beleidigung Sarrazins durch Maas plusternd aufregt und wie verzweifelt muss einer sein, wenn er wie ein abgerichteter Spürhund in allen noch so obskuren Schritten herumschnüffelt, nur um einen noch so kleinen Halm zu finden, der sein marodes, düsteres Weltbild stützen könnte. Wie bemitleidenswert einer, der wahllos Negatives sammelt und dieses triumphierend zur Schau stellt wie ein Narr sein Narrengold.


Von Benutzern verlinktes Bild - Link zum Bild

gehage
Erstellt am 08.01.2018, 17:22 Uhr und am 08.01.2018, 17:39 Uhr geändert.
wie treffend hier im link den zustand der entarnung von "rechten", wie sie auch hier im forum betrieben wird, beschrieben wird. hier ein paar beispiele:

Prüfen Sie die Quelle. Akzeptabel sind Spiegel, FAZ, TAZ, grenzwertig BILD, Focus und Welt. „Achse des Guten“ geht gar nicht. Falls die Quelle in Ordnung ist,

wurde hier auch schon gesagt...

Prüfen Sie den Autoren. Prantl und Augstein sind in Ordnung, ebenfalls jeder Grünen-Politiker außer Boris Palmer.

Auf die Meldung „Flüchtlinge übermäßig an Straftaten beteiligt“ verweisen Sie auf „Anzahl rechtsextremer Straftaten hat zugenommen“. 

Prüfen Sie die Rechtschreibung des Gegners. Hat er offensichtliche Schreib- oder Tippfehler gemacht? Hat er sich in Satzbau oder Grammatik vertan? Schnappen Sie den Burschen! Wer nicht richtig schreiben kann, hat auch nicht das Recht auf eine eigene Meinung.

wurde hier von den linksgrünen gutmenschen alles schon praktiziert.

Jetzt ist alles klar. Das KANN, auch wenn er es leugnet, nur ein Nazi, Neurechter oder sonstiger Teufel sein. Auf jeden Fall ist es ein rechter Hetzer und Rassist. WICHTIG: Gebrauchen Sie diese Begriffe als Erster, er wird sich dann nicht mehr wehren können, wenn seine Entgegnung nicht wie ein „Revanchefoul“ aussehen soll. Beantragen Sie seine Facebook-Sperre. Wenn Sie genug Leute zusammen bekommen, die das ebenfalls tun, dann haben Sie Erfolg, Ihr Gegendiskutant wird gesperrt und fliegt, und die Diskussion ist gewonnen – und Sie leben wieder gut und gerne im Regenbogeneinhornglückswiesentraumland.

trifft besonders auf das posting von vampyrette von 17 uhr im strang "plaudern"!

ach was, ich zitiere nimmer weiter, wer will kann es im angegebenen link selber lesen. es ist schon erschreckend wie sich die methoden der linksgrünen "meinungsmacher" auch hier im forum gleichen...

Der 10-Punkte-Ratgeber: So demaskieren Sie „Rechte“

nichts für ungut...

Vampyrette
Erstellt am 08.01.2018, 17:38 Uhr und am 08.01.2018, 17:43 Uhr geändert.
kein Problem, gehage.

Teste dich doch selbst und gib dann die Anzahl deiner Punkte bekannt. Ich löse für dich dann auf.

1. Wie beginnt die erste Strophe des Deutschlandliedes?

a) Deutsche nehmen in den Arm / Deutsche brauchen Geborgenheit (2 Punkte)
b) Hey ho, let's go / the blitzkrieg bop (0 Punkte)
c) Die Fahne hoch / Die Reihen fest geschlossen. (1945 Punkte)

2. Welche modernen Errungenschaften haben wir dem Nationalsozialismus zu verdanken?

a) Guido Knopp (5 Punkte)
b) Nicht schon wieder die Autobahn. (0 Punkte)
c) Alle (z.B. Privatfernsehen, Teflonpfanne, Hartz IV) (1937 Punkte)

3. Welche Werte galten noch etwas in der NS-Zeit?

a) Die Papiere der Firmen Krupp, IG Farben und Quandt. (0 Punkte)
b) Ehre, d.h. Treue (1944 Punkte)
c) Freie Kameradschaft und so (88 Punkte)

4. Was war nicht so gut unter dem Führer?

a) Der Umweltschutz. Es wurden einfach zu viele Autobahnen gebaut. (1936 Punkte)
b) Für diese Propagandalügen gibt es keinen Beweis. (6.000.000 Punkte)
c) Die Frage ist falsch gestellt. (0 Punkte)

5. Was nehmen uns die Ausländer weg?

a) Die Frauen (1933 Punkte)
b) Die Arbeitsplätze (1934 Punkte)
c) Moment mal, die sind doch eh alle im Westen (0 Punkte)

6. Wie lautet der Titel von Eva Hermans jüngstem Buch?

a) „Das Führer-Prinzip“ (1935 Punkte)
b) „Das Prinzip Arche-Noah“ (2 Punkte)
c) „Ich bin dann mal weg“ (0 Punkte)

7. Wer sind die „Böhsen Onkelz“?

a) Meine Verwandtschaft geht Sie nichts an (0 Punkte)
b) Degenerierte, angepasste Mainstream-Mucker (200 Punkte)
c) Weiß nicht, die sind nicht auf meinem Schulhof-Sampler (88 Punkte)

8. Wie lautet ein traditioneller deutscher Mädchenname?

a) Sophie (0 Punkte)
b) Sabrina (88 Punkte)
c) Ragnarök (1000 Punkte)

9. Drei besoffene Idioten mit Glatze torkeln grölend durch das Brandenburger Tor. Wie bewerten Sie diesen Vorgang?

a) Das kann eigentlich nur der Berliner Rosenmontagszug sein. (0 Punkte)
b) Es ist wohl gerade Sitzungspause im Reichstag (5 Punkte)
c) Hier marschiert der nationale Widerstand. (1933 Punkte)

10. Wer wird nach der nationalen Revolution vom Femegericht verschont?

a) Günter Grass, der hat wenigstens gedient. (0815 Punkte)
b) Walter Jens, der war wenigstens in der Partei. (0815 Punkte)
c) Udo Pastörs, trotz erwiesener Unfähigkeit. (0 Punkte)

11. Eine aufgebrachte Meute jagt acht Inder durch eine sächsische Kleinstadt. Was ist passiert?

a) Die sind bloß gestolpert. Passanten bringen sie jetzt zum Arzt. (2007 Punkte)
b) Weiß ich nicht. Rechtsextremismus schließe ich aber in jedem Fall aus. (88 Punkte)
c) Das kann nicht sein. So viele Ausländer gibt es normalerweise dort gar nicht. (0 Punkte)

12. Ihnen hat die Aufführung der „Rocky Horror Show“ am Halberstädter Stadttheater nicht gefallen. Wie bekunden Sie Ihren Unmut?

a) Mit Rippen-, Kiefer- und Nasenbeinbrüchen. (1938 Punkte)
b) Ich bete für die Opfer dieser entarteten Kultur. (15 Punkte)
c) Wieso Unmut? Auch ich trage privat gern Damenunterwäsche. (0 Punkte)

Ich würde den Link mit der Auflösung gerne posten. Ich möchte dich aber mit dem Wort "Link" nicht verunsichern.

PS.Da ich nicht so gut im Pöbeln bin, musste ich notgedrungen auf Satire zurückgreifen, gehage. Sieh es mir bitte nach.


gehage
Erstellt am 08.01.2018, 23:25 Uhr
Teste dich doch selbst und gib dann die Anzahl deiner Punkte bekannt. Ich löse für dich dann auf.

du? auflösen für mich? weißt du was du für mich kannst? du kannst mich mal... unter der A..beuge kitzeln...

nichts für ungut...

schuetze
Erstellt am 08.01.2018, 23:28 Uhr
Die Sondierungsgespräche zwischen den beiden verstaubten Altparteien haben heute begonnen, und es bleibt zu hoffen das sie scheitern, und Neuwahlen stattfinden.

Diese Versager dürfen unser Land nicht noch weiter kaputtregieren, zumindestens nicht in der Personenkonstellation wie jetzt.
Schade das die CSU nicht bundesweit zur Wahl angetreten ist. Sie hätte aus dem Stand heraus allein mindestens 50% der Stimmen bekommen und dieses Rumgeeiere ums regieren wäre uns erspart geblieben, und der schädliche Einfluß der grünen wäre gestoppt worden.

Aber so bleibt der Karren weiter im Schlamm stecken.

Brombeer
Erstellt am 12.01.2018, 14:23 Uhr und am 12.01.2018, 14:44 Uhr geändert.
Sondierung von Union und SPD

Das steht im Abschlusspapier/Stand: 12.01.2018 12:49 Uhr

Hier die wesentlichsten Pinkte:

"Wir wollen eine stabile und handlungsfähige Regierung bilden, die das Richtige tut"

Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/sondierung-groko-einigung-101.html

Zu dieser Erkenntnis dient ein 28 Seiten umfassende Abschlusspapier der Sondierer von CDU, CSU und SPD.

Die von der SPD geforderten Anhebung des Spitzensteuersatzes soll nicht kommen. Es wird somit keine Steuererhöhung geben.

Der Abbau des Soli soll bis 2021 um zehn Milliarden Euro sinken. (pro Jahr also 2,5 Mrd.)

Beim Streit um den Familiennachzug für subsidiär Geschützte einigte man sich auf einen Kompromiss So soll - bis auf weiteres - mtl. 1000 Menschen im Rahmen der Zusammenführung der Nachzug nach Deutschland gewährt werden. Geplant sei eine gesetzliche Neuregelung, mit der ein "geordneter, gestaffelter Familiennachzug nur aus humanitären Gründen" möglich sei. (ANMERKUNG d.d. Schreiber.: aus welchem Grund denn sonst?) Lt. dem Entwurf soll noch in diesem Monat ein Gesetz im Bundestag eingebracht werden, das die Aussetzung so lange verlängert, bis die geplante Neuregelung in Kraft sei. Diese solle bis zum 31. Juli verabschiedet werden.
Das Papier sieht auch eine Art Obergrenze vor. So stelle man fest, dass die Zuwanderungs-Zahlen "die Spanne von jährlich 180.000 bis 220.000 nicht übersteigen werden" Asylverfahren sollen künftig (Anm.:wann immer das auch ist) in zentralen Aufnahme-, Entscheidungs- und Rückführungs-Einrichtungen durchgeführt werden. In ihnen soll für Migranten Residenzpflicht herrschen und es sollen lediglich Sach- statt Geldleistungen gewährt werden.
Die Sondierer einigten sich auf eine Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung. Demnach sollen die Beiträge wieder zu gleichen Teilen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern bezahlt werden. Zur Zeit werden 14,6 % je zur Hälfte gezahlt, den Rest, der im Schnitt bei einem Prozentpunkt liegt, bezahlen die Arbeitnehmer alleine. Die Bürgerversicherung setzte die SPD nicht durch. Anmerkung: Die Arbeitgeberseite soll zukünftig + 0,5 % der KK-Beiträge übernehmen, damit diese Kosten gleichmäßig geteilt sind.
Das Rentenniveau soll bis 2025 auf dem derz. Stand 48 % gehalten werden. Anmerk.: und dann?) In einer von Union und SPD einzurichtenden Kommission, die sich mit der Zukunft der gesetzlichen Rente befassen soll, strebt man eine doppelte Haltelinie an, die Beiträge und Niveau langfristig absichern soll.
Zudem einigte man sich auf eine besondere Rente für Geringverdiener. Wer jahrzehntelang gearbeitet, Kinder erzogen und Angehörige gepflegt hat, soll ein regelmäßiges Alterseinkommen von 10 % oberhalb des regionalen Grundsicherungsbedarfs zugesichert bekommen. (Anm.: i.d.R. ca. 90 € mtl.) Berechtigt sollen Versicherte sein, die 35 Jahre an Beitragszeiten oder Zeiten der Kindererziehung beziehungsweise Pflegezeiten aufweisen. Es solle bei der "Grundrente" eine Bedürftigkeitsprüfung geben.
Die CSU setzt sich für die Erweiterung der Mütterrente ein. Mütter, die ihre Kinder vor 1992 auf die Welt gebracht haben, sollen künftig auch das dritte Jahr Erziehungszeit in der Rente angerechnet bekommen.
Union + SPD bekennen sich zum Ziel der Vollbeschäftigung. (na sowas) Langzeitarbeitslose sollen besser gefördert und qualifiziert werden. Die von der SPD geforderte Verlängerung des Bezugs von Arbeitslosengeld wurde nicht vereinbart. Der Beitrag zur Arbeitslosenversicherung soll um 0,3 % gesenkt werden. Die Sozialabgaben sollen unter 40 % stabilisiert werden.
Das im Sommer 2017 gescheiterte Recht auf befristete Teilzeit wollen Union und SPD nun einführen. Dieser Teilzeitanspruch soll nur für Unternehmen ab 45 Mitarbeitern gelten. Bei Firmen zwischen 45 und 200 Mitarbeitern soll lediglich einem pro 15 Mitarbeitern der Anspruch gewährt werden müssen.
Union und SPD einigten sich zudem auf ein Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das den Zuzug qualifizierter Arbeitskräfte nach Deutschland "ordnen und steuern" soll.
Geplant sind gebührenfreie Kitas und ein Rechtsanspruch auf Ganztagesbetreuung. Mit einem nationalen Bildungsrat sollen die Bildungschancen im gemeinsamen Schulterschluss von Bund und Ländern verbessert werden, ferner soll das Bafög deutlich erhöht werden. Die Kultushoheit bleibt Kompetenz der Länder.
Union und SPD einigten sich auf umfassende Reformen in der EU und der Euro-Zone. "Wir wollen die EU finanziell stärken, damit sie ihre Aufgaben besser wahrnehmen kann", heißt es wörtlich. Die Euro-Zone soll besser abgesichert werden. "Dabei befürworten wir auch spezifische Haushaltsmittel für wirtschaftliche Stabilisierung und soziale Konvergenz und für die Unterstützung von Strukturreformen in der Euro-Zone", heißt es. Dies könnte Ausgangspunkt für einen künftigen Investivhaushalt für die Euro-Zone sein. Union und SPD bekennen sich ausdrücklich dazu, sehr eng mit Frankreich zusammenzuarbeiten.
Union und SPD wollen den Einsatz des umstrittenen Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat drastisch reduzieren. Ziel sei es, die Verwendung grundsätzlich zu beenden. Wann, wird nicht gesagt.
Zur Mitte der Wahlperiode soll bei einer "Bestandsaufnahme" des Koalitionsvertrags geklärt werden, ob wegen aktueller Entwicklungen neue Vorhaben vereinbart werden müssen.


Das also ist die angekündigte Zeitenwende, die man mit den Worten: "So wird's nicht weitergehen" angeblich erkannt hat.

Bin gespannt, ob sich die Basis durch Zustimmung am Untergang der SPD beteiligen wird.





Brombeer
Erstellt am 12.01.2018, 18:15 Uhr
Habe zum vorstehenden Thema einen interessanten Kommentar gelesen:

Für mich war schon das Jamaika-Scheitern klar. Jamaika- und GroKo-Sondierungen war eine Show für´s Volk und genau so wie es abgelaufen ist auch gewollt. Die SPD wird zustimmen (von Anfang an geplant) abwohl die „heraussondierten Erfolge“ belanglos sind. Ehemalige „rote Linien“ sind ohnehin schnell vergessen, wer spricht noch von Bürgerversicherung, wer von Alters- und Kinderarmut? Die GroKo wird kommen. Steinmeier hat sich mit seinem Appell nochmals nachdrücklich für seine Ernennung zum Bundespräsidenten bedankt. Nun kann Merkel wieder Kanzlerin werden, Seehofer erhält ein hohes Ministeramt in der Bundesregierung, Schulz wird Vizekanzler und selbst Gabriel wird noch einen Ministerposten innehaben. Die SPD wird in der anschließenden Legislaturperiode eine kleinere Oppositionspartei sein. Na wenn das mal kein „großer Wurf“ ist? Merkel, Schulz und Seehofer werden dann einen noch größeren Scherbenhaufen hinterlassen, als sie eh schon angerichtet haben. Das interessiert aber nicht weiter, sie haben zu diesem Zeitpunkt ausgesorgt.

Diana -->
Erstellt am 13.01.2018, 10:52 Uhr
Kaum zu glauben:
Skandal bahnt sich an: Münchner Polizist soll bei verheerenden G20-Krawallen mitgemacht haben

kokel
Erstellt am 14.01.2018, 08:25 Uhr und am 14.01.2018, 08:27 Uhr geändert.
Tja, Göttchen, wie sagt der Rumäne so passend: "Pădure fără uscături nu există!" Ist nun mal so. Statistisch soll es in jeder Branche fast 10% Abweichler geben, also solche, die Mist bauen. Dies ist auch innerhalb der SBS so. Du und grumpes seid dafür typische Beispiele...

Aber sei bitte nicht untröstlich: Damit können wir schon leben!

gehage
Erstellt am 14.01.2018, 10:05 Uhr und am 14.01.2018, 10:16 Uhr geändert.
Moralstücklein linker Zeigefinger beginnen regelmäßig mit den Worten „Wir müssen reden, über x“, oder Variationen davon, wie „Wir müssen über x reden“. All ihr vorgebliches Fortschrittsdenken mündet am Ende in dieselbe Formulierung, mit welcher Eltern die Familienkonferenz einleiten: „Wir müssen reden!“

„Wir müssen reden“, ist ein Euphemismus für „Halt die Klappe und hör zu“. In diesem Sinne, liebe Billigkolumnisten und Medienhilfskräfte, haltet die Klappe und hört kurz zu: Nein, wir müssen nicht reden. Was wir müssen, was wir mindestens sollten, das ist: denken! Wer aber denken will, der darf nicht die ganze Zeit nur reden.
Wir müssen reden? Nein. Wir müssen denken.


Wenn in den USA Polizisten schwarze Bürger umbringen, im Einsatz töten … dann betrifft das ein gesellschaftliches Phänomen, nämlich das Phänomen der Rassendiskriminierung, das dahinter steckt, und das ist ja ein Thema, das gesamtgesellschaftlich in den USA so eine große Rolle spielt und auch diskutiert wird, deshalb ist das für uns ein Thema, das auch in der Tagesschau auftauchen kann. Anders war das für uns im Fall der getöteten Studentin. Dieser Fall ist fürchterlich, und wir sind überhaupt nicht gefühlskalt, aber es ist tatsächlich so, dass es sich um einen Einzelfall, einen Kriminalfall, gehandelt hat, der aus unserer Sicht eben nicht diese gesellschaftliche, diese nationale oder internationale Relevanz hat.

Fazit: Dass amerikanische Polizisten aus Gründen der „Rassendiskriminierung“ Schwarze erschießen, lässt sich aus der von der „Tagesschau“ veröffentlichten Statistik nicht folgern. Das Beispiel zeigt vielmehr, wie die „Tagesschau“ durch das Weglassen von Information erst die „Relevanz“ einer Nachricht erzeugt, die dann Rechtfertigung dafür ist, sich einem Thema zu widmen.

Bei den in Deutschland von muslimischen Migranten verübten Morden ist es genau umgekehrt: Weil die „Tagesschau“ sich verbietet zu erkennen, dass hinter Taten wie in Kandel, Oldenburg, Prien, Pforzheim, Köln, Hanau, Grafing oder Kiel – die zum Teil am helllichten Tag an belebten öffentlichen Orten vor den Augen von Kindern stattfanden – ein gesellschaftliches Phänomen steckt, macht sie daraus „Einzelfälle“ ohne „gesellschaftliche Relevanz“.

„Relevanz“ ist ein Codewort dafür, wie gut eine Nachricht ins Weltbild passt.

Die Tagesschau lügt mit Zahlen

nichts für ungut...

gehage
Erstellt am 14.01.2018, 10:25 Uhr
Skandal bahnt sich an: Münchner Polizist soll bei verheerenden G20-Krawallen mitgemacht haben

tja diana, die wahrheit kommt meistens, wenn auch verspätet, ans "licht"! bis jetzt wurde uns seitens der linksgrünen immer wieder suggeriert dass die polizei von rechten durchwandert wäre. nun aber stellt sich raus dass sie (die polizei) von linken/linksextremen, die sogar straftaten getätigt haben, durchwandert ist! es würde mich nicht wundern wenn das auch bei der bundeswehr der fall sein sollte...

nichts für ungut...

schuetze
Erstellt am 14.01.2018, 21:41 Uhr
Was uns die multikulti Kanzlerin und ihre Linksgrünen Busenfreunde und ihre treuen Medien verschweigen über die Zustände in unserem einst schönen Land.

Link

Und so soll jetzt zusammengezimmert werden ,was nicht zusammen passt, nur um die Macht zu behalten. Das Wohl unseres Landes ist denen völlig egal.

Link

Und was uns sonst noch verschwiegen wird.

Link

bankban
Erstellt am 14.01.2018, 21:45 Uhr
Link

gehage
Erstellt am 15.01.2018, 14:33 Uhr und am 15.01.2018, 14:49 Uhr geändert.
Drogenfund bei Bayern-Fangruppierung "Schickeria"

gut, nun sollte so eine meldung nicht überraschend sein und keine allzugroße aufmerksamkeit erregen. interessant sind wieder mal unsere "gleichgeschalteten qualitätsleitmedien"! wo in der zeitung noch steht, ich zitiere:

Die stark linksgerichtete Ultra-Gruppierung...

...fällt nicht zum ersten Mal negativ auf. Viele Schlägereien in den vergangenen Jahren, sei es auf Schalke 2015, in Paris 2017 oder bei einer Attacken auf einen Nürnberger Fanbus 2007, bei dem eine Frau sogar das Augenlicht verlor, belasten das Image der Schickeria.


wurde diese passage mit der linksgerichteten-gruppierung in allen onlinemeldungen aller medien aktuell im netz gestrichen! der restliche wortlaut im netz ist bei allen medien identisch! gleichgeschaltet!

mit einem augenzwinkernden gruß an den nutzer der vor einiger zeit behauptete din ultras in D. seien keine linke(n)!



auch noch interessant. dass von 5 straftaten, davon 4 von ausländer/flüchtlinge begangen, die in der zeitung noch erwähnt werden online nichts zu finden ist! tja, das sind unsere ach so nicht tendentiös und korrekt berichtenden "qualitäsleitmedien" bei den einige hier in der "blase" sitzen und sich berieseln lassen!

nichts für ungut...

Marius
Erstellt am 16.01.2018, 19:28 Uhr
Deutsche haben nicht mehr genug Geld, um Angehörige zu bestatten

Im vergangenen Jahr sollen rund 21.500 Menschen in Deutschland kein Geld gehabt haben, um ihre Angehörigen zu bestatten. Sie mussten von Sozialämtern finanziell unterstützt werden. Das teilte das statistische Bundesamt mit.

Seite 503 von 504 |< · · [500] [501] [502] [503] [504] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz