Wahlen in Bayern 2013

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 7 von 10 |< · · [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] · · >|


_grumpes
Erstellt am 17.09.2013, 21:18 Uhr
Die Bundestagswahl 2013 wird nichts Anderes sein als die bisherigen:

Dem Otto Normalbürger das letzte Hemd ausziehen !


gehage
Erstellt am 18.09.2013, 08:17 Uhr und am 18.09.2013, 08:34 Uhr geändert.
@lucky

Villeicht schaffst Du es wenigstens, zum nächstenmal, "Trittin" richtig zu schreiben).

werde mir mühe geben. aber nur wenn du, im gegenzug beim nächsten mal es schaffst, "denn" und "den" richtig zu schreiben

Dieses nun nach über 30 Jahren "auszugraben" und im Endspurt des Wahlkampfes gegen "die Grünen" als "Pädophilie-Skandal" ins Feld zu führen

nun ist wieder so ein klugscheißer da mit verschwörungstheorien! das thema wurde weder "ausgegraben" noch im "endspurt" des wahlkampfes geführt. die grünen selber haben prof. walter aus göttingen beauftrag, eine untersuchung zu machen. also luckyburli, erstmal informieren. und derselbige prof. hat gesagt, dass das mit mit trittin (zufrieden?) sei noch gar nicht so "schlimm", im vergleich zu dem was noch kommen würde...bin gespannt, warten wir noch ab

(Nicht nur die Grünen - siehe auch den Fall der FDP-Bundestagskandidatin, die neulich wegen einem vor 30 Jahren geschriebenen Artikel zum gleichen Thema zurücktrat.)

na eben, sie hat daraus konsequenzen gezogen, und hat das gemacht was die grünen, bei verfehlungen von anderen, dauernd fordern. also stünde es TRITTIN gut zu gesichte, auch konsequenzen zu ziehen.


nichts für ungut...

Mynona
Erstellt am 18.09.2013, 08:41 Uhr
Vielleicht auch das Villeicht schaffst Du es wenigstens, zum nächstenmal, "Trittin" richtig zu schreiben :-)

gehage
Erstellt am 18.09.2013, 08:44 Uhr
danke mynona!

gerri
Erstellt am 18.09.2013, 08:56 Uhr und am 18.09.2013, 08:58 Uhr geändert.
@ Das letzte Hemd ist ohne Taschen,vielleicht will "Otto"
das noch nicht _grumpes,will noch ein bischen normal leben.

Shimon
Erstellt am 18.09.2013, 09:18 Uhr
Pred 5,14 So nackt, wie er aus dem Leib seiner Mutter gekommen ist, geht er wieder dahin, und er kann gar nichts für seine Mühe mitnehmen, das er in seiner Hand davontragen könnte.

Johann
Erstellt am 18.09.2013, 09:28 Uhr
TAFKA"P_C" schrieb
"Johann, aber nicht die gesamte Bevölkerung Bayerns ist wahlberechtigt. Sie können die Erststimmen nur auf die ca. 9,4 Mio. Wahlberechtigten verteilen. Ich meine, das wollte Shimon verdeutlichen."

Die CSU hat 2.753.205 Erststimmen erhalten,

= 21,98 % der bayrischen Bevölkerung (von 12.524.873),
= 29,27 % der Wahlberechtigten (von 9.405.974),
= 46,5 % der tatsächliichen Wähler, die an der Wahl am 15. September teilgenommen haben (6.011.439), also nicht einmal die Hälfte der Bevölkerung Bayerns, genau 47,99 % hat am Sonntag gewählt.

Es ist meiner Meinung nach wichtig sich die Zahlen genauer anzuschauen, damit man nicht auf übliche Propaganda und Falschmeldungen in den Zeitungen hereinfält (die Beiträge von selbsternannten Koryphäen wie Kranich sprechen da Bände).

@lucky

Frau Schavan hat in einer Promotion, die btw seit 1980 öffentlich zugänglich ist genau wie der Text von Trittin, Fehler gemacht und ist 2013 zurückgetreten.

Trittin hat im selben Alter für Straffreiheit für Pädophile plädiert.
Meiner Meinung nach als Politiker nicht mehr tragbar.

Ich kann mir eine Rückkehr nach Siebenbürgen aufgrund der korrupten und unmoralischen politischen Kultur dort überhaupt nicht vorstellen. Ein Plagiator als Regierungschef ist untragbar.
Es ist gut, das hier andere Standards gelten.

Friedrich K
Erstellt am 18.09.2013, 09:50 Uhr
Ich kann mir eine Rückkehr nach Siebenbürgen aufgrund der korrupten und unmoralischen politischen Kultur dort überhaupt nicht vorstellen.
Und nicht nur - und nicht nur Du.

lucky_271065
Erstellt am 18.09.2013, 12:42 Uhr
@Mynona

Mynona: Vielleicht...

Villeicht schaffst Du es wenigstens, zum nächstenmal, "Trittin" richtig zu schreiben

@gehage: danke mynona


Flüchtigkeitsfehler kann Jeder mal machen. Er war mir übrigens auch schon aufgefallen (nach 30+ Minuten). Gehage anscheinend nicht.

Aber Gehage schrieb konsequent "tritin". Da wollte ich ihn doch mal aufmerksam machen, dass das langsam peinlich wird.

getkiss
Erstellt am 18.09.2013, 13:09 Uhr
Großes Gezerre um Schreibweise.
TRITTIN?
tritin?

Alles falsch!
Richtig wäre: Tritt Ihn!

gehage
Erstellt am 18.09.2013, 14:17 Uhr und am 18.09.2013, 14:18 Uhr geändert.
@lucky

Flüchtigkeitsfehler kann Jeder mal machen. Er war mir übrigens auch schon aufgefallen (nach 30+ Minuten). Aber Gehage schrieb konsequent "tritin".

na klar, bei ihm sind es flüchtigkeitsfehler! schon wieder windet sich der falsche fuchzger! und wenn man 2x tritin (nun 3x) schreibt, dann ist es bei anderen "konsequent". wenn es dich beruhigt, mir ist der fehler bei trittin auch aufgefallen, aber erst nach... 30+ minuten, da ich nicht dauernd im forum bin wie du. des sagt doch alles aus, wenn man im gleichen satz, in dem man jemanden einen schreibfehler vorwirft, selber schreibfehler macht! das ist nicht mehr klugscheißerisch, das ist blöd...

tritin heißt trittin, egal ob nun mit zwei oder mit einem "t" geschrieben. verändert den sinn nicht. im gegensatz zu den(n) mit einem oder zwei "n" geschrieben, was die bedeutung des wortes verändert, und durch tippfehler nicht zu entschuldigen ist, wie du es tatest.

du bringst zitate in zusammenhang mit rassismus die du weder verstehst noch deuten kannst, und relativierst pädophelie indem du meinst, mit einer aktuellen kurzen distanzierung wäre alles abgetan. DAS IST PEINLICH!

nichts für ungut...

lucky_271065
Erstellt am 18.09.2013, 14:59 Uhr
@Johann

Frau Schavan hat in einer Promotion, die btw seit 1980 öffentlich zugänglich ist genau wie der Text von Trittin, Fehler gemacht und ist 2013 zurückgetreten.

Trittin hat im selben Alter für Straffreiheit für Pädophile plädiert.
Meiner Meinung nach als Politiker nicht mehr tragbar.


Das würde ich so nicht vergleichen.

Frau Schawan hat in einer Doktorarbeit Fehler gemacht. So dass Teile davon nun als Plagiat beurteilt wurden. Die Verantwortung dafür und auch für die Konsequenzen, die sie zieht, trägt sie alleine.

Der Name von Herrn Trittin steht neben etlichen anderen unter einem lokalen Wahlprogramm. In dem es einen Punkt gibt, der damals offensichtlich unter dem Einfluss einer pädophilen Interessegruppe aufgenommen wurde. Den wir alle heute als moralisch nicht tragbar halten. Trittin und die Grünen inklusive. Inwieweit Trittin seinerzeit für diesen Punkt "plädiert" hat, ist nicht bekannt. Dass er eine Mitverantwortung für das Programm im Sinne des Presserechts hatte, ist klar. Jedenfalls ist das ganze eher eine kollektive als eine persönliche Affäre. Eine Verirrung eines Teils der Grünen damals, die längst korrigiert wurde. Dies heute im Wahlkampf ausschlachten zu wollen, scheint mir eher ein Armutszeugnis für die Gegner der Grünen.

Dabei bleiben die echten Probleme wieder einmal auf der Strecke: die weitverbreitete Pädophilie, inklusive Kinderprostitution, in Deutschland heute (siehe der von mir verlinkte Artikel). Warum ist nich das ein Wahlkampfthema?

Ich kann mir eine Rückkehr nach Siebenbürgen aufgrund der korrupten und unmoralischen politischen Kultur dort überhaupt nicht vorstellen. Ein Plagiator als Regierungschef ist untragbar.
Es ist gut, das hier andere Standards gelten.


Ziemlich diskutable "andere Standards". Wenn man Frau Schawan und Freiherr von und zu Guttenberg nicht mehr oder weniger zufällig des Plagiats überführt hätte, wäre sie wohl immer noch als Bundesminister in Amt und Würden.

Ich gehe davon aus, dass die Doktorarbeiten von Politiker grundsätzlich nicht wesentlich besser oder schlechter geschrieben sind als die Doktorarbeiten anderer Leute. Aber zur Zeit scheint so eine Art Hexenjagd auf Doktorarbeiten von Politikern in Mode zu sein. Mir scheint es eher irrelevant für die Qualitäten eines Politikers, ob er den Doktortitel hat oder nicht. War nicht Joschka Fischer lange Zeit einer der beliebtesten deutschen Politiker? Und er hatte noch nicht einmal das Abitur.

P.S. Was hälst Du von der Korruption und der "politischen Kultur" in Italien? Trotzdem scheinen sehr viele Deutsche dort gerne Urlaub zu machen. Nicht nur in Südtirol.

lucky_271065
Erstellt am 18.09.2013, 15:12 Uhr
@gehage

pädophelie

Es heisst Pädophilie, mein Lieber. Und die Debatte darüber ist ganz bestimmt nicht nur ein Problem der Grünen.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article120135270/SPD-Politiker-in-Paedophilie-Affaere-unter-Druck.html

Auch relativiere ich nicht, sondern im Gegenteil: Ich lege den Finger in die echte Wunde. Siehe den Artikel über die Hunderte von Strichjungen in Stuttgart. Hast Du vielleicht dazu eine Meinung?

Johann
Erstellt am 18.09.2013, 15:45 Uhr und am 18.09.2013, 15:50 Uhr geändert.
1. Korruption gedeiht dort, wo keiner mehr die Verantwortung für das eigene Tun übernimmt! Verantwortung trägt man für das eigene Handeln ein Leben lang. Menschen die Verantwortung übernehmen, insbesondere die dazu notwendigen schmerzlichen Wirkungen, können selbstberständlich auf auch Vergebung hoffen, sie haben aber kein Recht auf Vergebung, da Vergebung ein Gnadenakt ist.

2. Die politische Kultur Italiens ist fast so schlecht wie die rumänische. Trotzdem fahre ich sowohl nach Italien als auch nach Rumänien in Urlaub, es gibt in diesen Länder auch erhliche Leute, trotz der zerstörerischen Strukturen.


Lucky schrieb:
"Dabei bleiben die echten Probleme wieder einmal auf der Strecke: die weitverbreitete Pädophilie, inklusive Kinderprostitution, in Deutschland heute (siehe der von mir verlinkte Artikel). Warum ist nich das ein Wahlkampfthema?"

Sehe ich anders, Pädophilie ist Wahlkampfthema, wie man an der Kritik an Trittin sieht, und die Menschen, die sich an Kinder vergehen, wissen genau, dass sie Strafhandlungen begehen. Ohne die Diskussion über Trittin, wäre der von dir zitierte Beitrag wahrscheinlich gar nicht erschienen, da es sich um eine von zig Auswüchsen handelt, die es auch in dieser Gesellschaft gibt.

Lucky schrieb:
"Ziemlich diskutable "andere Standards". Wenn man Frau Schawan und Freiherr von und zu Guttenberg nicht mehr oder weniger zufällig des Plagiats überführt hätte, wäre sie wohl immer noch als Bundesminister in Amt und Würden."

Wie gesagt, wir sind nicht im Paradies und Diebstahl und Verbrechen kann man nicht ausmerzen, aber wenn man davon erfährt, dann gibt es kein Pardon auch für Minister zumindest nicht in einem Rechtsstaat.
Die Tatsache, dass es Verbrechen gibt, spricht nicht gegen den Rechtsstaat, nur die Tatsache, dass diese nicht geahndet werden, sobald diese bekannt werden, wie in Rumänien, wo Ponta einfach die zuständigen Gremien entmachtet hat. Immerhin in Italien geht es dem Berlusconi langsam aber sicher an den Kragen, so schlimm wie in Rumänien ist es dort noch nicht.

" Ich gehe davon aus, dass die Doktorarbeiten von Politiker grundsätzlich nicht wesentlich besser oder schlechter geschrieben sind als die Doktorarbeiten anderer Leute. Aber zur Zeit scheint so eine Art Hexenjagd auf Doktorarbeiten von Politikern in Mode zu sein. Mir scheint es eher irrelevant für die Qualitäten eines Politikers, ob er den Doktortitel hat oder nicht. War nicht Joschka Fischer lange Zeit einer der beliebtesten deutschen Politiker? Und er hatte noch nicht einmal das Abitur."

Doktorarbeiten sagen wenig aus über die Eignung als Politiker, da gebe ich dir recht, allerdings bezeugen sie gewisse intelektueller Fähigkeiten, was auch nicht schadet.

Jemand, der in der Öffentlichkeit sich als tugendhaft preist, muss in Kauf nehmen, dass dies von anderen öffentlich geprüft wird. Wenn er das nicht mag, dann kann er ja Beamter etc. werden.

Geprüft wird vor allem die Ehrlichkleit der Politiker. Die betroffenen Politiker sind doch nicht zurückgetreten, weil sie eine 0815 Arbeit abgeliefert haben oder fachliche Fehler begangen haben, sondern weil sie bewußt getäuscht haben.

Nicht immer alles durcheinander bringen!

lucky_271065
Erstellt am 18.09.2013, 16:02 Uhr
@Johann

Geprüft wird vor allem die Ehrlichkleit der Politiker. Die betroffenen Politiker sind doch nicht zurückgetreten, weil sie eine 0815 Arbeit abgeliefert haben oder fachliche Fehler begangen haben, sondern weil sie bewußt getäuscht haben.

Nicht immer alles durcheinander bringen!


Es ist mir schon klar, dass die ganze Diskussion um Plagiate in Doktorarbeiten von Politikern letztendlich nur dafür da ist, um auf moralischer Ebene den Stab über ihnen zu brechen. Und genau das ist es auch, was mich stört. Ich würde Politik und wissenschaftliche Arbeit lieber klar getrennt wissen.

Inwieweit der Eine oder die Andere, die Plagiate in ihre Arbeiten haben, bewusst getäuscht oder einfach schlampig gearbeitet haben, würde ich offen lassen bzw. von Fall zu Fall verschieden beurteilen.

Und "geistiges Eigentum" haben wir wohl alle schon mal "gestohlen". Schon wenn wir Urhebberrechte umgehen und uns die Musik von einem Freund kopieren ... Oder uns Filme vom Net runterladen, auch wenn der rechtliche Rahmen nicht so klar ist. Etc.. Selbst wenn wir ohne Genehmigung Kinderlieder für eine Kindergartengruppe kopieren. Natürlich muss es Grenzen und Konsequenzen geben. Aber man kann es auch übertreiben. Und in Deutschland übertreibt man scheinbar ganz gerne. Siehe GEMA.

Seite 7 von 10 |< · · [4] [5] [6] [7] [8] [9] [10] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz