„Das schaffen wir???" „ Hoffentlich schafft das nicht uns!

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 44 von 70 |< · · [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] · · >|


edka
Erstellt am 20.08.2017, 06:39 Uhr


schuetze, mach dir keine Sorgen! In 20, 30 Jahren wird es in Europa eine muslimische Mehrheit geben. Der Vatikan wird schon bestimmt eine Art Masterplan haben, zum Beispiel, schenkt Ihnen Nero. Europa hat nichts aus Trianon und Kosovo gelernt.(Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt. ... Mahatma Gandhi.) Der Aufruf Desteaptăte Române sollte eher die Migranten ermutigen. Nach dem Motto, Ulahen(Valachen)haben es auch geschafft!


_Gustavo
Erstellt am 20.08.2017, 11:14 Uhr
Die doppelte Moral einer Frau die aus dem Ceausescu Regime 1978 im Alter von 5 Jahren floh :
Joana Cotar

schuetze
Erstellt am 20.08.2017, 11:26 Uhr
Da hast du recht @edka

Der Mensch, das angeblich einzige denkende Wesen auf diesem Planeten, ist nicht fähig aus seiner Geschichte zu lernen.

Die angeblich "dummen" Tiere hingegen sind sogar in der Lage eine Geburtenkontrolle zu machen bei geringem Nahrungsangebot und lernen aus der Natur.

Der Mensch hingegen setzt weiter Kinder in die Welt, auch wenn er selber nichts zu Essen hat, und die tausendfach dummen Linksgrünen hier im Westen meinen wir wären dann verantwortlich für deren Kinder die sie gedankenlos in die Welt setzen.

Aber es steckt auch System hinter der Sache, die haben gesehen das der naive Westen ihre Kinder aufnimmt und für sie sorgt, ergo werden sie jetzt noch mehr Kinder machen und zu uns schicken. So kann man auch andere Länder errobern.

Der Westen Europas ist träge und zahm und denkfaul geworden. Die Instinkte für Gefahr sind ihm abhanden gekommen. Sie meinen da wir so lange keinen Krieg hier hatten, würde das für alle Ewigkeit so bleiben.

Aber man muss etwas dafür tun wenn man keine Kriege haben will. Man muß für seine Bevölkerung sorgen und sie rechtzeitig beschützen, und nicht tausende Verbrecher und Terroristen ins Land holen.

Unsere Kinder und deren Kinder werden uns eines Tages tausendmal am Tag verfluchen, weil wir nicht wenigstens versucht haben diesen Wahnsinn zu stoppen.


schuetze
Erstellt am 20.08.2017, 11:43 Uhr
Danke für den Tip aus deinem Beitrag @_Gustavo. Du hast genau das Gegenteil von dem erreicht was du wolltest. Weiter so.
Wieviele Flüchtlinge hast du denn bei dir aufgenommen und sorgst für sie ?

Diese Frau ist einsame Spitze. Was sie sagt ist nichts als die reine Wahrheit.Da ist weder Hetze noch doppelte Moral dabei. Das wäre die richtige Kanzlerin für Deutschland.


Brombeer
Erstellt am 20.08.2017, 13:20 Uhr

_Gustavo verlinkt auf das Youtube-Video eines Wahlwerbevortrags der AfD.

In seinem Begleittext schreibt er über Joana Cotar: Die doppelte Moral einer Frau die aus dem Ceausescu Regime 1978 im Alter von 5 Jahren floh . . .


Werter _Gustavo,
haben Sie vielen Dank für Ihre Verlinkung. Auch ohne AfD-Mitglied zu sein stehe ich zu jedem Wort, das diese Frau in Ihrem Vortrag von sich gibt. Besser kann man das Konzentrat Merkel´scher Migrationspolitik nicht mehr darlegen. Dabei trifft Frau Cotar die richtige Tonlage, ohne Hetze und ohne Übertreibung.

Was ihre Anmerkung bezüglich der Herkunft von Frau Cotar betrifft, so erschließt sich mir deren Bedeutung nicht. Bitte schreiben Sie doch, was Sie hiermit meinen. Vermutlich werde ich aber auch hier enttäuscht werden, genauso wie mit Ihrer fehlende Darlegung zu meinen Fragen vom 13.08.2017 22:00 Uhr.

Ansonsten freue ich mich, wenn Sie weiterhin solch wirklich treffende Videos einstellen, wie es Ihnen in diesem Beispiel jetzt gelungen ist.

_Gustavo
Erstellt am 20.08.2017, 14:32 Uhr und am 20.08.2017, 14:36 Uhr geändert.
In einer "Trilogie", wie bei den verehrten Herren @kokel, @Brombeer und @schuetze,gibt es kleine Unterschiede, aber keine wesentlichen.
Denn alle haben einen gemeinsamen Nenner : Walter Georg
Armer Wicht.

Mein Gott Walter

kokel
Erstellt am 20.08.2017, 18:12 Uhr
Tja, ob dem auch tatsächlich so ist, sollte man die beiden Anderen, die du da erwähnst und mit meiner Person identisch sein sollen, vielleicht selber fragen, "italienischer grumpes"... Bin gespannt, was @Brombeer und @ schütze dazu sagen.

Da gab es schon mal zwei Miëlåffen, die mich mit so manchen Pseudonymen "ausgestattet" haben... Jetzt bist anscheinend du dran, weil du dem auf dich und deinesgleichen ausgeübten Druck nicht mehr standhalten kannst. Schwaches Ablenkungsmanöver, pociump!

_Gustavo
Erstellt am 20.08.2017, 21:30 Uhr
Edeka räumt seine Regale leer – und setzt ein Zeichen gegen Rassismus

Es ging bei dieser Aktion nicht darum zu zeigen, welche weiten Wege unsere Nahrungsmittel hinter sich lassen, bevor sie bei uns auf dem Teller landen.

Sondern vor allem darum, gegen Rassismus und Diskriminierung Stellung zu beziehen. Weil einige am liebsten die Bewohner anderer Länder verbannen und die Grenzen schließen würden, hat der Supermarkt einmal gezeigt, wie es wäre, wenn die Grenzen für Waren geschlossen wären.

gerri
Erstellt am 20.08.2017, 21:50 Uhr

@ Die denken doch an Ihren schmäleren Gewinn, bestimmt nicht an den Verbraucher. Dann wären es gemütliche "Tante Emma Laden",wo ich wie Heute auf dem Weg ins Grüne angehalten habe und meine Zeitschriften zum lesen und andere Kleinigkeiten besorgt habe.Die alte Dame war freundlich und zufrieden,wir auch, der Tag war gerettet.Man braucht nicht diese Miliardären Kauf - Scheunen mit 40% unnützen Sachen,die nur die Inhaber reicher machen.Papaia , Mango und anderen Schmarrn können die Südländer sich auf den Hut stecken, ohne dem gehts auch.

edka
Erstellt am 20.08.2017, 22:14 Uhr
@ Edeka räumt....

denke internationales Handeln sollte man nicht mit Landes und Volksverrat verwechseln. Unsere Lebensraum für eine Banane? Nein Danke! Ja und ich setze auch meine Zeichen, nie wieder Edeka!!!

Gusti! deine Posten wirken so als würdest du uns normale Menschen mit Fäk..ien bewerfen wollen

schuetze
Erstellt am 20.08.2017, 23:30 Uhr
Deine Kommentare @ _Gustavo sind einfach nur inkompetent und hilflos und tun nichts zur Sache.

Dieses ganze falsche Getue um Rassismus und angebliche Fremdenfeindlichkeit ist nur die verlängerte Nazikeule von euch Linksgrünen, mit der ihr von eurem Deutschlandhass und eurer hilflosen Inkompetenz ablenkt.

Bei Edeka kauf ich sowieso nicht ein, und wie gerri schon treffend schreibt, mindestens 40% von dem ganzen Krempel brauchen wir eh nicht.

Deutschland hat eine sehr gut funktionierende Landwirtschaft, die durchaus in der Lage ist den heimischen Lebensmittelbedarf mit heimischen Produkten abzudecken.
Unsere heimischen Lebensmittel decken auch den Befarf an sämtlichen Vitaminen und Mineralstoffen die wir brauchen ab.

In Siebenbürgen hatten weder unsere Vorfahren noch wir irgendwelche exotischen Lebensmittel, und haben uns wahrscheinlich grad deswegen auch gesünder ernährt.

Diese ganze Globalisierung ist sowieso eine Totgeburt. Den Reichen hilft sie noch reicher zu werden, und die einfachen Menschen macht sie ärmer. Deutschland war auch ohne Globalisierung Exportweltmeister und die Gute alte D Mark war die stabilste Währung der Welt und wir hatten gute Löhne und die Mittelschicht war gesund. Für die Umwelt war es auch besser. Da wurde nicht so viel Wegwerfschrott produziert wie heutzutage. Damals wurde noch Gute deutsche Wertarbeit hier im Lande produziert. Ein Fernseher hielt mindestens 10 Jahre und ein Wasserkocher oder eine Kaffeemaschine hielten auch viel länger, als heutzutage.
Und die abertausende unnötige Transporte die mittlerweile stattfinden belasten die Umwelt noch mehr.

Und was bringen uns letztendlich die offenen Grenzen ?
Abertausende Moslems und mit ihnen ihre Hassprediger und die Terroristen und Diebe und Mörder und Vergewaltiger.

Nein Danke, da lob ich mir unser schönes Deutschland von früher, bevor es von diesem Linksgrünen Krebsgeschwür befallen wurde.

Brombeer
Erstellt am 21.08.2017, 21:54 Uhr

Imam soll der Kopf der Terrorzelle gewesen sein.


Der sichere Haupttäter von Barcelone, ein 22-jähriger Marokkaner, wurde zwischenzeitlich erschossen. Der 22-Jährige ist nach Erkenntnissen der Polizei mit Sicherheit der Fahrer des LKW´s von Barcelona. Der Marokkaner sei nach den vorliegenden Erkenntnissen der einzige Insasse des Terrorfahrzeugs gewesen.
Die katalanische Polizei durchsuchte nach Medienberichten erneut mehrere Häuser und Wohnungen in dem Ort Ripoll. Aus Ripoll stammten Abouyaaquoub und auch der Imam Abdelbaki Es Satty. Der Geistliche wird verdächtigt, Kopf der Terrorzelle gewesen zu sein, die hinter Anschlag von Barcelona und der Attacke im Küstenort Cambrils stand. Er hatte bis Juni in einer Moschee in dem Ort am Fuße der Pyrenäen gepredigt. Die belgischen Behörden bestätigten, dass er sich zeitweise in Belgien aufgehalten hatte. Er war aber zuvor nicht durch Terror-Verbindungen aufgefallen. Der Imam kam vermutlich bei einer Explosion in Alcanar ums Leben, wo die Terroristen ihre Anschläge vorbereitet haben sollen. "Alles deutet darauf hin", sagte Polizeichef Josep Lluís Trapero. Im Haus hatte die Terrorzelle unter anderem 120 Gasflaschen gehortet.

Soviel zur Religionsfreiheit für Muslime in Europa

Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/barcelona-191.html

TAFKA"P_C"
Erstellt am 21.08.2017, 21:56 Uhr
Leute, mal im Ernst. Ihr beschwert euch, dass euch einige mit den Flüchtlingen gleichsetzen wollen, aber im gleichen Atemzug jammert ihr, dass ihr nicht genauso wie sie behandelt werdet. Also freut euch, dass ihr in Deutschland, nach Hause gekommen seid und nicht als Gäste! Und wenn ihr wehende Fahnen bei der Heimkehr erwartet, dann strengt euch an und gewinnt ein paar Goldmedaillen. Dann gibt's auch Blumen bei der Ankunft.

schuetze
Erstellt am 21.08.2017, 23:08 Uhr
Ein Glück das die spanische Polizei den Hauptterroristen erschossen hat.

Wenn er nach Deutschland geflohen wäre, hätte ihn unsere Kuscheljustiz in einen Luxusknast gesteckt und nach ein paar Jahren wäre er wieder frei gewesen und hätte noch mehr unschuldige Menschen umbringen können.

Danke Spanien

gehage
Erstellt am 22.08.2017, 20:12 Uhr
Goldige Bilanz der „Willkommenskultur“

Erinnern Sie sich noch an Meldungen wie diese?

„Mittlerweile sehen viele zumindest in Flüchtlingen aus Syrien nicht mehr nur die ungeliebte[n] ‚Asylanten‘ – sondern Ärzte, Ingenieure oder Techniker mit Potenzial“, freute sich die taz.

„Flüchtlinge sind nicht nur menschlich und damit gesellschaftlich eine Bereicherung für Deutschland, sondern können auch wirtschaftlich gerade für die Digitale Wirtschaft eine große Chance sein, um die dringend benötigten Fachkräfte im IT-Bereich und auch neue Gründer von Digitalen Startups in unserem Land hervorzubringen“, erklärte der Beirat „Junge Digitale Wirtschaft“ beim Wirtschaftsministerium.

Das war im Herbst des Jahres 2015. Die deutsche Kanzlerin erklärte es gerade für alternativlos, mehr als eine Million meist muslimischer junger Männer weitgehend unkontrolliert ins Land zu lassen und mit Willkommensrufen in die Welt weitere Hunderttausende zum Marsch nach Deutschland zu ermutigen. Damals sah sich jeder, der das Gute, und damit auch die gute Kanzlerin, unterstützen wollte, zu solch überzeugenden Statements berufen. Jeder illegal Einreisende, jeder Zuwanderer, jeder Asylantragsteller aus sichersten Staaten, wird seither zum edlen „Flüchtling“ verklärt. Wer nicht glaubte, dass es sich bei den Neuankömmlingen mehrheitlich um Verfolgte und Schutzsuchende handelt, war ohnehin rechts.


Solche Äußerungen, wie oben zitiert, gab es zuhauf. Aber man will ja nicht immerzu Katrin Göring-Eckardt zitieren, die sich freute, Menschen geschenkt zu bekommen, oder Martin Schulz mit seinem Satz: „Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold.“ Das skeptische Publikum sollte die Ärzte, Ingenieure, Techniker und IT-Experten in den Asylantragstellern erkennen.

Man hatte uns ja einzureden versucht, diejenigen, die sich auf den Weg nach Deutschland machen, seien die Gebildeten und Aufstrebenden. Doch die zieht es wahrscheinlich eher in Richtung USA und Kanada.

 Nun also ein kurzer Blick auf die Zahlen des BIBB über „Geflüchtete ohne Schulabschluss“. Unter Somaliern sind das stolze 77 Prozent, bei Eritreern knapp 73 Prozent und selbst bei Irakern liegt dieser Anteil noch bei 71 Prozent. Da scheinen die 69 Prozent Unbeschulter aus Afghanistan ja schon fast moderat. Und wie sieht es bei Syrern aus? Hier hatten ja selbst erbitterte Assad-Kritiker darauf verwiesen, dass sich die säkulare Diktatur immerhin um eine gute Schulausbildung für die Landeskinder gekümmert habe. Nach Deutschland sind aber mehrheitlich nicht die Nutznießer dieser Bildungsinvestitionen gekommen. Auch unter den eingereisten Syrern haben 56 Prozent keinen Schulabschluss.

Link

nichts für ungut...

Seite 44 von 70 |< · · [41] [42] [43] [44] [45] [46] [47] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz