Unterschriftenaktion zur Beseitigung der 40% Kürzung der Fremdrenten.

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 4 von 7 |< · · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] · · >|


Christian Schoger

Moderator
Erstellt am 15.02.2019, 09:49 Uhr
Hallo kokel, verzeihen Sie meine Intervention. Ich will Ihre Endzeitstimmung durchaus nicht trüben, auch nicht Ihre Philippika gegen die "Ökosozialisten" oder Ihre mutmaßliche Abwendung von der Union zur AfD in irgendeiner Weise hemmen. All das auf Ihrem Bildschirm ist Ihnen völlig unbenommen - dennoch sind Sie im falschen Film. Das Thema dieses Threads lautet (in großer Schrift prangt es oben): "Unterschriftenaktion zur Beseitigung der 40% Kürzung der Fremdrenten". Ihr Thema spielt eher im Kinosaal "Deutschland aktuell". Er ist nur zwei Klicks entfernt.

Hektor
Erstellt am 15.02.2019, 12:14 Uhr
Herr Schoger, da der Pkt. 10: 461/18 Entschließung des Bundesrates zur Neubewertung der rentenrechtlichen Vorgaben für Spätaussiedler auch in der Mediathek ersichtlich ist, sollte man dem Staatsminister Georg Eisenreich für seine sehr professionelle Rede danken.

Christian Schoger

Moderator
Erstellt am 15.02.2019, 12:24 Uhr und am 15.02.2019, 12:25 Uhr geändert.
Hallo Hektor,
unsere Eilmeldung: Bundesrat stimmt für Antrag zur Angleichung der Spätaussiedlerrenten bietet einen Link zur Bundesrats-Mediathek mit dem Redebeitrag des bayerischen Justizministers Georg Eisenreich. Ihren Hinweis nehmen wir dankend zur Kenntnis. Bitte verfolgen Sie unsere aktuelle Berichterstattung hierzu.


kokel
Erstellt am 15.02.2019, 12:28 Uhr und am 15.02.2019, 18:36 Uhr vom Moderator geändert.
Das ist ja interessant, Herr Schoger: Als hier Frau Hutter Stellung zu meinem Beitrag nahm, war noch alles in bester Ordnung... Eine recht seltsame Betrachtungsweise.

Ihnen müsste inzwischen bekannt sein, dass in so manchen Threads Themen behandelt werden, die mit dem ursprünglichen kaum noch in Verbindung gebracht werden können. Dies ist in anderen Foren nicht anders, weil das Eine das Andere ergibt. Sollten Sie als Moderator dies nicht für richtig finden, können Sie den einen oder anderen Beitrag an die dafür zugeordnete Stelle setzen, oder ist dies zu viel verlangt?

Übrigens: Anstatt sich mit Platzierung eines Beitrags zu befassen, fände ich es angebrachter, sich mit ihm auseinanderzusetzen. Ihn als Endzeitstimmung abzustempeln, finde ich schon ziemlich billig und eines Redakteurs unwürdig. Was meinen Sie dazu?

P.S.: Ihr Fazit, dass ich mich von der Union der AfD zugewandt habe, ist total falsch! Fakt ist, dass die AfD als einzige Partei - zusammen mit der CSU - noch versucht die Interessen der einheimischen Bevölkerung wahrzunehmen. Dass dies - nicht nur - meine Sympathie gegenüber solcher Organisationen weckt, ist wohl verständlich; schließlich bezeichne ich mich u.a. als Patriot,

[Teile des Beitrages wurden gelöscht. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln: Keine Beleidigungen!]

Christian Schoger

Moderator
Erstellt am 15.02.2019, 12:46 Uhr
Hallo kokel, ich bitte Sie nochmals, Ihre diesbezüglichen Postings in einen hierfür geeigneten Thread zu verlagern.

kokel
Erstellt am 15.02.2019, 13:05 Uhr
Mache ich gerne, Herr Schoger, also werde ich meine folgenden Anmerkungen in den Thread "Deutschland aktuell" verlagern. Vielen Dank für Ihre Hilfe...

magellan
Erstellt am 15.02.2019, 13:27 Uhr
Hallo Herr Schoger das gleiche sollte auch für Kleeblatt 17 gültig sein denn das ist bei diesem Forum-Teilnehmer nicht anders. Kleeblatt17 soll auch dorthin verwiesen werden weil dieser Forum-Teilnehmer mehrfach Beleidigend und Provozierend in diesem Forum Unterwegs war. Gleiche Regel auch für Kleeblatt17.

magellan
Erstellt am 15.02.2019, 13:45 Uhr
Frage nach Eilnachricht von heute in der SbZ
Guten Tag Frau Daniel
Nach der Bundesratssitzung vom 15.02.2019 stellt sich nun folgende Frage?
Frau Daniel was haben wir nun Konkret erreicht ??
Frau Daniel? Wie sieht aus ihrer Sicht die Lösung in der Zukunft aus?
Sind die Unterschriften der Petition und die Unterschriften der Resolution überhaupt noch aktuelloder überhaupt noch notwendig??

Darauf hätte ich und ich nehme an auch andere Forumteilnehmer gerne eine Antwort darauf, wie geht es nun weiter?
Wer wird uns in dieser Sache im Bundestag nun voranbringen? Welche Partei??Wer??
Viele Fragen ,vielleicht haben sie mit der Resolution die richtige Antwort darauf.

kokel
Erstellt am 15.02.2019, 15:08 Uhr und am 15.02.2019, 18:39 Uhr vom Moderator geändert.
Ohne Prophet zu sein, kann die kürzlich veröffentlichte Nachricht bezüglich unseres Anliegens als bahnbrechend angesehen werden! Die dahinter steckende "Logik" ist aus meiner Sicht folgende: Da die SPD ihre Grundrente auf Biegen und Brechen durchsetzen möchte, kann sie -, wenn auch nur zähneknirschend (!) - keinesfalls unser Anliegen verweigern. So einfach ist das manchmal... Dass es im Bundesrat bloß zu einer Mehrheit gekommen ist, hängt logischerweise damit zusammen, dass sich Länder, in denen auch die Ökosozialisten mitwirken, sich dem entgegengestellt haben, weil sie befürchten, dass dadurch Asylanten - ihren potentiellen Wählern - weniger zukommt.

Die Bundesregierung muss (!!!) freilich nun auch in dieser Hinsicht reagieren - besser, sie hätte schon vorher agiert..., also kann Unsereiner - nehme ich mal an - getrost nach vorne schauen. Endlich!!! Aus meiner Sicht kann dieser Tag als Durchbruch in Sachen Humanität gegenüber anderer Mitmenschen deutscher Herkunft verstanden werden, deren Pech darin bestand woanders geboren worden zu sein!

In den letzten fast 20 Jahren wurde auf diesem Gebiet kaum was getan. Dann hat sich ein gewisser Wolff entschlossen die Sache wieder ins Rollen zu bringen. Im Nachhinein ist man immer klüger, doch sollte aus meiner Sicht anerkannt werden, dass ohne seine Initiative seitens des Verbandes kaum etwas in die Wege geleitet worden wäre - von den anderen beiden mal abgesehen. Sollte ich diesbezüglich einem Irrtum ausgesetzt worden sein, bitte ich dies zu entschuldigen.

[Teile des Beitrages wurden gelöscht. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln: Keine billigen Unterstellungen, auch wenn sie aus Unwissenheit geschehen!]


Dass da nicht alles höflich... zugegangen ist, ist natürlich nachvollziehbar, schließlich ging/geht es u.a. um Existenzen! Deshalb wende ich mich an Sie, liebe Moderatoren, den Usern Wolff und getkiss, den Hauptverantwortichen für diesen Sieg - wenn auch nur indirekt - die Schreibrechte wieder zu gewähren!!! Damit würden Sie Milde - verbunden mit Anerkennung - beweisen. Und nicht zuletzt Volkesnähe, die leider einigen von Ihnen kaum noch bekannt zu sein scheint...

Freuen wir uns aber trotz Allem für diesen historischen Tag, der uns Anlass geben soll alte Gräben abzubauen, Fehltritte zu entschuldigen und optimistisch auf neue Perspektiven zu blicken.

magellan
Erstellt am 15.02.2019, 16:05 Uhr
Frage an die Initiatoren der Resolution ?
Warum wurden die dort aufgeführten Forderungen nicht im Bundesrat im Vortrag von Herrn Eisenreich Detailliert vorgetragen.
Es wurde nur Abgestimmt.Was wurde abgestimmt.??
Die Forderungen wurden im Antrag nicht Dargestellt.
Dieses wäre für eine Abstimmung Bedingung gewesen ,diese wärendoch:
Benachteiligung der Aussiedler/Spätaussiedler aus Rumänien und der ehemaligen UdSSR:
1.Die nachgewiesenen Anwartschaften aus der alten Heimat wurden schon mal i.d.R. um 1/6 gekürzt. Die verbliebenen Anwartschaften wurden dann, pauschal, um 40% gekürzt.
2.Mit dem Gesetz von 1996 wurde die Bewertung der nachgewiesenen Zeiten nicht mehr, wie bis dahin, anhand vergleichbaren Gehaltstabellen von Deutschland West vorgenommen, sondern es wurde umgestellt auf Gehaltstabellen DDR. Im Ergebnis bedeutet das eine weitere Kürzung auf 1/4 bis 1/6 des Wertes der Anwartschaften!
3.Obwohl somit die bereits gekürzten Anwartschaften auf Werte Deutschland Ost umgestellt wurden, wurden die Aussiedler/Spätaussiedler aus Rumänien und der ehemaligen UdSSR, die ihren Wohnsitz im Westen des Landes haben, NICHT an der jährlichen Rentenanpassung mit Bonus von 0,5-1% für Ost-Renten berücksichtigt.

kokel
Erstellt am 15.02.2019, 18:32 Uhr
Hallo kokel, verzeihen Sie meine Intervention. Ich will Ihre Endzeitstimmung durchaus nicht trüben, auch nicht Ihre Philippika gegen die "Ökosozialisten" oder Ihre mutmaßliche Abwendung von der Union zur AfD in irgendeiner Weise hemmen.


Lieber Herr Schoger, eigentlich wollte ich Sie nicht blamieren, doch wurde ich leider dazu gedrängt: Als Vertreter einer ziemlich großen Sachsenschaft... wurde mir aufgedrungen Ihnen mitzuteilen, dass Sie sich auf ein Vokabular begrenzen sollen, das jedem normal Gebildeten zugängig ist. Das würde ich Ihnen auch raten, weil sonst der Eindruck entstehen könnte, dass sie abgehoben sind...

P.S. Phi... ist einfach ein Witz!

Doris Hutter

Moderator
Erstellt am 15.02.2019, 18:44 Uhr
Lieber Herr kokel, sagen Sie bitte Ihren Freunden, dass wir unser Niveau nicht absenken werden, nur weil einige Leute lieber einfache Ausdrücke oder besondere Wünsche haben.

Wir (der Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V.) haben einen Ruf zu verteidigen, verstehen Sie?

Doris Hutter

Moderator
Erstellt am 15.02.2019, 19:01 Uhr und am 15.02.2019, 20:49 Uhr vom Moderator geändert.
@kokel, zu Ihrem unglaublichen Irrtum:
"Dass da nicht alles höflich... zugegangen ist, ist natürlich nachvollziehbar, schließlich ging/geht es u.a. um Existenzen! Deshalb wende ich mich an Sie, liebe Moderatoren, den Usern Wolff und getkiss, den Hauptverantwortichen für diesen Sieg - wenn auch nur indirekt - die Schreibrechte wieder zu gewähren!!! Damit würden Sie Milde - verbunden mit Anerkennung - beweisen. Und nicht zuletzt Volkesnähe, die leider einigen von Ihnen kaum noch bekannt zu sein scheint...
Freuen wir uns aber trotz Allem für diesen historischen Tag, der uns Anlass geben soll alte Gräben abzubauen, Fehltritte zu entschuldigen und optimistisch auf neue Perspektiven zu blicken."

Ein letztes Mal, und damit Ihre vielen Sachsenfreunde es auch verstehen, kokel:

Herr Wolff wurde nicht gesperrt, weil er seine Petition ins Netz gestellt hat. Das darf jeder und wer ihm folgt, muss sich im Klaren sein, was er dort unterschreibt.
Einerseits wurde Herrn Wolf sogar die Plattform in diesem Forum zur Verfügung gestellt, andererseits hat er anfangs den Eindruck erweckt, in Kooperation mit dem Verband zu agieren.

Ja, wir waren später dran, weil wir erst die Gesetzeslage analysiert, Fachleute gefragt und alle Landsmannschaften ins Boot geholt hatten. Das nennen wir einen qualifizierten Weg.
Also lief unsere Resolution parallel mit der Petition des Herrn Wolff. Kein Drama, das darf man im Rechtsstaat.

Dann aber fing Herr Wolff an neben den Politikern, die er schon unflätig beleidigt hatte, in unserem Forum auch noch den Verband zu beleidigen und Falschbehauptungen zu schreiben.
Dafür wurde er verwarnt und letztendlich gesperrt.

Seine Unterstützer, die die gleiche Methode verfolgten, wurden genau so nach Verwarnungen gesperrt. Einige haben versucht, trotz Sperrung, sich Schreibrechte zu erschleichen.

Wer muss sich nun die von Ihnen genannten "Fehltritte" auf die Fahnen schreiben?

Und ein Allerletztes, kokel:
Für wie dumm halten Sie den Vorstand unseres Verbandes, dass Sie hier so über uns urteilen?

magellan
Erstellt am 15.02.2019, 19:17 Uhr
Frau Hutter
wen meinen sie damit
Ein letztes Mal, und damit Ihre vielen Sachsenfreunde es auch verstehen, kokel:sind das Alle Spätaussiedler der Petition????
Die 6700 Menschen welche die Petition Unterschrieben haben???Das sind doch auch Sachsen,Banater Schwaben und Deutsch-Russen.
Ausserdem war die Petition schon 6 Wochen vor der Resolution unterwegs.
Also man muss schon bei der Wahrheit bleiben.
Frage?
Was bringt uns allen der heutige Bundesrat Bescheid?

Christian Schoger

Moderator
Erstellt am 15.02.2019, 21:36 Uhr
Lieber kokel, mein Eingreifen als Moderator war sachlich geboten, da Ihr Posting das Thema des betreffenden Threads komplett verfehlte.
Die ironische Note und das gebrauchte Vokabular sollte eigentlich keine übermäßige Herausforderung darstellen für Sie als Akademiker.
Sollte ich mich "erdreisten", Ihnen etwas zu raten, keineswegs dringend, versteht sich, dann sich heute über diese positive Bundesratsentscheidung zu freuen, mitzufreuen für alle davon betroffenen Landsleute. Es ist noch nichts gewonnen. Nun ist die Bundesregierung am Zug. Wir alle dürfen hoffen.

Seite 4 von 7 |< · · [1] [2] [3] [4] [5] [6] [7] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz