Vom Frühling beseelt, jeden Tag aufs Neue

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Kurt Binder
schrieb am 31.03.2021, 11:34 Uhr
Vorsichtig, wie auf rohen Eiern nähern sich auch in diesm Frühling die ersehnten Feiertage. Dazu wünsche ich allen Forenfreundinnen und -freunden sonnige Aufgeschlossenheit eurer Seelen, um dieses Fest des Erwachens in Ruhe und Frieden zu begehen!
Dazu die folgenden Verse, aus denen klar bervorgeht:
“Er kanns nicht lassen ..." Ob damit der Osterhase oder der Autor gemeint ist, überlasse ich eurer Beurteilung ;-)) !


Eierobic


Es hatte mal ein alter Osterhase
vom vielen Eierlegen voll die Nase.
Drum wetzte er aus diesem Job heraus
und schulte einfach um - auf Nikolaus.

Nun gibt es ja bei neuen Tätigkeiten,
besonders anfangs Starterschwierigkeiten.
Dies musst', zumal er ja schon hoch in Jahren,
auch Mümmelmann am eignen Fell erfahren.

Denn weil nicht jedes Dienstleistungsorgan
zwangsläufig einen Einstein hat zum Ahn,
ging trotz des gutgemeinten Eifers eben
so manch eine Bemühung glatt daneben.

Es haperte gar bald an allen Ecken,
weil er gewohnt war, alles zu verstecken.
Besonders unverständlich war dem Guten
der tiefere Sinn der schwarzen Reisigruten.

Doch als er diesen dann kapiert – oh Wehe,
verklopfte er der Prominenz Popöe,
denn‘s wimmelt’ hier bei weitem mehr an Sündern,
als untern braven, unschuldigen Kindern.

Auch sonst geriet er oft in die Bredouille;
so schenkte er ‘n Rasiergerät der Julie,
und Romeo guckte ratlos auf die fesche
und sexy rosa Damen-Unterwäsche.

‘nem blinden Tauben schenkte er ein Handy,
dem Abstinenzler einen scharfen Brandy,
den Vegetariern reschen Schweinebraten.
den Staaten Waffen für humane Taten!

Und wer besonders mau und seekrank war,
bekam ‘ne Reise auf dem Traumschiff gar.
So ward gutgläubig jedem was verehrt -
doch leider war es stets total verkehrt.

Das Fazit klingt hier sehr nach ‘ner Moral:
Bleib einfach was du bist, original!
Dazu könnt' man die alte Weisheit leiern:
„He, Osterhase, bleib bei deinen Eiern!“

Kurt Binder
schrieb am 06.04.2021, 17:38 Uhr (am 06.04.2021, 17:39 Uhr geändert).
Abschließend zum Willkommen-Gruß an den Frühling (27. 03),
den man auch - hören kann:

Schön. dich zu hören
im Klangbild, das die Welt umhüllt,
eine Sinfonie in Dur, voller Harmonie,
fröhliche Stimmen aus goldenen Kehlen
jubeln, zirpen, zwitschern, singen, flöten,
sie preisen deine zarte Schönheit -
künden die Keuschheit der erwachenden Natur.


Kurt Binder
schrieb am 12.04.2021, 08:53 Uhr

Bekenntnis


Warm ist der Wind,
der in sanften Wellen
meine Seele durchflutet;
ich öffne mich, atme tief ein -
empfinde das Glück meines Daseins.

Ich dürste nach Leben,
möchte die Schönheiten meiner Welt
in mich aufsaugen,
ihren Schändern wehren,
für ihre Beschützer beten.

Natur, junge Religion des Heute,
auch ich bin nur ein Teilchen von dir,
will sorglos und in Frieden
in und mit dir leben -
in meiner Nichtigkeit deiner würdig sein!
Kurt Binder
schrieb am 18.04.2021, 19:20 Uhr

Dein Lächeln


Als ich Dich sah, war ich gebannt;
Dein Blick ruhte auf mir,
abschätzend - aber lächelnd.

Es war nicht das geheimnisvolle Lächeln Mona Lisas,
nicht das spitzbübisch fragende Audrey Hepburns,
oder Marylins verträumtes, sehnsüchtig nach Liebe -
nein, es war ein leises Lächeln,
das mich warm umhüllte,
und das ich wie eine Prüfung empfand -
die ich bestanden hatte,
denn ich verfiel diesem Lächeln.

Es hat unser Leben geprägt,
und beseelt unsre Familie heute noch!
Ich finde Halt und Trost in der Erinnerung,
denn es ist eben - Dein Lächeln!

Kurt Binder
schrieb am 27.04.2021, 09:27 Uhr
Liebe Forer#innen, dieses Pamphlet auf den launischen April ist schon im März entstanden, und malt Kurts und Bindrig, wie ein April sein müsste. Dieser hat jedoch zumindest im Süd-Westen gegen unsre Klischeevorstellungen rebelliert, und sich heuer selbstbewusst völlig anders präsentiert.
So hab ich mich diesmal leider gewurzt, möchte euch aber, jetzt wo er in den letzten Zügen aprilt, das Folgende nicht vorenthalten:


Flickenteppich APRIL

ein heiteres Porträt vom Scherz-Monat

Nicht zu übersehen – er ist da:
launisch. wechselhaft, unberechenbar -
und er macht wahrlich, was er will.
So soll es sein: Konsequent von A bis L!
Jeder Apriltag ein 1. April,
und er veräppelt uns alle -
dagegen sind unsre Scherze lahme Enten!

Urplötzlich Regen aus heiterem Himmel,
spiegelndes Glatteis über Nacht -
Alles voll normaal!
Sturmböen auf sommerliche Hitzewellen,
im nächsten Moment Puderzucker überall -
Alles voll normaal!
Hagelgewitter, horizontal -
Alles voll normaal!
Der Fuchs, der gestern noch bei 18 Grad
meine frischen Kräuterbeete verwüstet hat,
kratzt sich heute im gefrorenen Erdloch
die Pfoten wund - die Maus freut sich!
Alles voll normaal!

Mein Nachbar kippt die Restmülltonne
in meinen Garten – April, April!
Ich lach mich kaputt über seinen Humor.
Ein andrer jagd seinen Hund in der Nacht herüber,
statt Gassi zu gehen - April, April!
Das Chlorophyll gilbt vor Neid
vor meinem grünen Neid
über so viel Einfallsreichtum!
Aus meinem Briefkasten
springt mir eine Kröte eintgegen,
die Türklinke schimmert braun – April, April!
Beneidenswert, die Scherz-Ideen
meiner lieben Mitmenschen -
vielfältig, originell, unerwartet -
wie das Wetter im April!

Hier stolpere ich aber gewaltig neben der Spur;
der April macht nämlich keine Scherze -
er ist, wie er sein muss –
und er meint es verdammt ernst!
Kurt Binder
schrieb am 07.05.2021, 16:37 Uhr
An mein Herz

Ich höre dich, Herz,
du zählst die Sekunden meines Lebens,
und ich frage mich besorgt:
“Wieviele davon hast du umsonst verlebt?“
Schmerzhaft, die ernüchternde Wahrheit,
doch lehrt sie mich,
künftig - bewusst zu leben!
Es ist gut, dich noch zu hören, mein Herz!

Ich fühle dich, Herz,
jeder Schlag ist ein Stückchen Vergangenheit -
wieviele stehen mir noch bevor?
Du bist das Maß meiner Gefühle -
meiner Freuden, aber auch meiner Ängste ...
“Himmelhoch jauchzend,
zum Tode betrübt" -
Es ist schön, dich noch zu fühlen, mein Herz!

Ich vertraue dir, Herz,
denn du folgst in jedem Augenblick
wie selbstverständlich
kraftvoll deiner Bestimmung,
mein Leben zu erhalten,
unermüdlich, Tag und Nacht -
ein Wunderwerk der Evolution.
Es ist beruhigend, dir vertrauen zu können, mein Herz!

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.