Quergereimt - Quatsch mit Würze

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Kurt Binder
schrieb am 05.09.2022, 22:35 Uhr
Hallo, Freunde,
ich glaube, dass sich unser „Quatsch“ nach Abwechslung sehnt! Und da uns Maikind, die Gründerin dieses würzigen Themas schon am 10.06.2020 empfohlen hatte, quergereimten Quatsch zu schreiben, schlage ich vor, noch einmal so ein Bandwurm-Gedicht zu starten, wo jeder Teilnehmer 2 – 4 Zeilen (Verse) hinzufügen kann.
Hauptsache ist nach wie vor, dass der Unsinn röhrt, und die „Handlung“ möglichst oft eine neue Wendung nimmt!
Wie wärs mit diesem Anfang:

Frieder dachte Tag und Nacht
an die Frieda, die ganz sacht
in sein Herz hineingeglitten,
ohne vorher drum zu bitten.
KarlP.
schrieb am 09.09.2022, 21:39 Uhr (am 09.09.2022, 21:40 Uhr geändert).
Ha, wieder so eine feine Idee. Das macht Lust auf mehr!
Also dann..

Von Kurt:
Frieder dachte Tag und Nacht
an die Frieda, die ganz sacht
in sein Herz hineingeglitten,
ohne vorher drum zu bitten.

Von mir:
Ach was soll's, dachte sich der Frieder
und legt die Abwehrwaffen nieder.
Für ihn war sie die Queen der Herzen,
wenn auch mit manchen Schmerzen.
Kurt Binder
schrieb am 14.09.2022, 07:30 Uhr
Und so geht’s weiter mit der verzwickten Beziehung zwischen Frieder und Frieda:
Alles in ‚Antwort schreiben’ kopieren, eure Verse dazuschreiben – und speichern.
Viel Spaß ;-))) !


Frieder dachte Tag und Nacht
an die Frieda, die ganz sacht
in sein Herz hineingeglitten,
ohne vorher drum zu bitten.

Ach was soll's, dachte sich der Frieder
und legt die Abwehrwaffen nieder.
Für ihn war sie die Queen der Herzen,
wenn auch mit manchen Schmerzen.

Wiewohl zwei Ringe sie verkettet,
war ‚Honeymoon’ bald ausgebettet,
und Frieda beichtet ihrem Mann,
dass sie ja gar nicht nicht kochen kann!
Tarimona
schrieb am 15.09.2022, 09:15 Uhr
Ich will auch, ich will auch :-)))

Frieder dachte Tag und Nacht
an die Frieda, die ganz sacht
in sein Herz hineingeglitten,
ohne vorher drum zu bitten.

Ach was soll's, dachte sich der Frieder
und legt die Abwehrwaffen nieder.
Für ihn war sie die Queen der Herzen,
wenn auch mit manchen Schmerzen.

Wiewohl zwei Ringe sie verkettet,
war ‚Honeymoon’ bald ausgebettet,
und Frieda beichtet ihrem Mann,
dass sie ja gar nicht nicht kochen kann!

Es seufzt und windet sich der Frieder,
und legt sogleich 'ne Beichte nieder.
"Defekt ist der Herd schon seit März,
daher essen wir ab jetzt auswärts."
Kurt Binder
schrieb am 20.09.2022, 08:34 Uhr
Wer, außer Tarimona, will noch? Bis dahin springe ich als Lückenbüßer ein:


Frieder dachte Tag und Nacht
an die Frieda, die ganz sacht
in sein Herz hineingeglitten,
ohne vorher drum zu bitten.

Ach was soll's, dachte sich der Frieder
und legt die Abwehrwaffen nieder.
Für ihn war sie die Queen der Herzen,
wenn auch mit manchen Schmerzen.

Wiewohl zwei Ringe sie verkettet,
war ‚Honeymoon’ bald ausgebettet,
und Frieda beichtet ihrem Mann,
dass sie ja gar nicht nicht kochen kann!

Es seufzt und windet sich der Frieder,
und legt sogleich 'ne Beichte nieder.
"Defekt ist der Herd schon seit März,
daher essen wir ab jetzt auswärts."

Da packt die Frieda grüne Wut -
nur auswärts essen schmeckt nicht gut!
Und schnell stellt sie zu Frieders Pein
’ne junge, sexy Köchin ein.
Michael5
schrieb am 20.09.2022, 11:22 Uhr
Frieder dachte Tag und Nacht
an die Frieda, die ganz sacht
in sein Herz hineingeglitten,
ohne vorher drum zu bitten.

Ach was soll's, dachte sich der Frieder
und legt die Abwehrwaffen nieder.
Für ihn war sie die Queen der Herzen,
wenn auch mit manchen Schmerzen.

Wiewohl zwei Ringe sie verkettet,
war ‚Honeymoon’ bald ausgebettet,
und Frieda beichtet ihrem Mann,
dass sie ja gar nicht nicht kochen kann!

Es seufzt und windet sich der Frieder,
und legt sogleich 'ne Beichte nieder.
"Defekt ist der Herd schon seit März,
daher essen wir ab jetzt auswärts."

Da packt die Frieda grüne Wut -
nur auswärts essen schmeckt nicht gut!
Und schnell stellt sie zu Frieders Pein
’ne junge, sexy Köchin ein.

Von dieser junge Köchin dann
war Frieder äußerst angetan.
Er schielte oft recht angenehm
und ließ die Frieda einfach steh'n.
Kurt Binder
schrieb am 26.09.2022, 07:24 Uhr
Dieser sensationelle Stream darf nicht ins Stocken geraten –
die Presse lauert schon ;-))


Frieder dachte Tag und Nacht
an die Frieda, die ganz sacht
in sein Herz hineingeglitten,
ohne vorher drum zu bitten.

Ach was soll's, dachte sich der Frieder
und legt die Abwehrwaffen nieder.
Für ihn war sie die Queen der Herzen,
wenn auch mit manchen Schmerzen.

Wiewohl zwei Ringe sie verkettet,
war ‚Honeymoon’ bald ausgebettet,
und Frieda beichtet ihrem Mann,
dass sie ja gar nicht nicht kochen kann!

Es seufzt und windet sich der Frieder,
und legt sogleich 'ne Beichte nieder.
"Defekt ist der Herd schon seit März,
daher essen wir ab jetzt auswärts."

Da packt die Frieda grüne Wut -
nur auswärts essen schmeckt nicht gut!
Und schnell stellt sie zu Frieders Pein
’ne junge, sexy Köchin ein.

Von dieser junge Köchin dann
war Frieder äußerst angetan.
Er schielte oft recht angenehm
und ließ die Frieda einfach steh'n.

Und bald sang liebestoll der Frieder
der scharfen Köchin Liebeslieder.
Dieselbige jedoch blieb hart,
und angelt’ sich ’nen Bodyguard.
Tarimona
schrieb am 28.09.2022, 20:53 Uhr
Frieder dachte Tag und Nacht
an die Frieda, die ganz sacht
in sein Herz hineingeglitten,
ohne vorher drum zu bitten.

Ach was soll's, dachte sich der Frieder
und legt die Abwehrwaffen nieder.
Für ihn war sie die Queen der Herzen,
wenn auch mit manchen Schmerzen.

Wiewohl zwei Ringe sie verkettet,
war ‚Honeymoon’ bald ausgebettet,
und Frieda beichtet ihrem Mann,
dass sie ja gar nicht nicht kochen kann!

Es seufzt und windet sich der Frieder,
und legt sogleich 'ne Beichte nieder.
"Defekt ist der Herd schon seit März,
daher essen wir ab jetzt auswärts."

Da packt die Frieda grüne Wut -
nur auswärts essen schmeckt nicht gut!
Und schnell stellt sie zu Frieders Pein
’ne junge, sexy Köchin ein.

Von dieser junge Köchin dann
war Frieder äußerst angetan.
Er schielte oft recht angenehm
und ließ die Frieda einfach steh'n.

Und bald sang liebestoll der Frieder
der scharfen Köchin Liebeslieder.
Dieselbige jedoch blieb hart,
und angelt’ sich ’nen Bodyguard.

Wut lodert aus Friedas Gesicht.
„So behandelt man mich nicht“
Um Verzeihung bittet Frieder,
kniet reumütig vor ihr nieder.

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.