Ist Ungarn noch demokratisch?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 164 von 226 |< · · [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] · · >|


Reblaus
Erstellt am 24.09.2015, 10:33 Uhr
Beim Lanz sprach Heiner Geißler Klartext

gerri
Erstellt am 24.09.2015, 11:29 Uhr

@ Klartext ja,kann man sagen,aber nicht unbedingt die Wahrheit
für Alle.

edka
Erstellt am 24.09.2015, 15:12 Uhr
@Beim Lanz sprach Heiner Geißler Klartext

Ich habe das Video nicht angeschaut. Nur Paar Sekunden. Das hat gereicht. Keine Ahnung wovon er redet. Ich bin nur auf das Wort Klartext aufmerksam geworden. Hätte er wirklich Klartext geredet hätten sie nicht mal Aussprechern lassen. Währe er jetzt mit Exil suche beschäftigt. Und weil ist das nicht der Fall ist. Hat er nur bestimmt gesagt was die verblödete, zum aussterben verdammte Massen hören wollten. Oder?



Marius
Erstellt am 24.09.2015, 15:31 Uhr
CSU-Klausur mit Orbán: Die Zaunkönige

Ungarns Premier Viktor Orbán ist bei der CSU zu Gast und schimpft auf die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin. CSU-Chef Horst Seehofer gefällt's. Denn er hat einen Plan.

Marius
Erstellt am 24.09.2015, 16:17 Uhr
Viktor Orbán spricht Klartext:

Viktor Orbán zu Merkel: "Keinen moralischen Imperialismus!"

Marius
Erstellt am 25.09.2015, 07:49 Uhr
Ungarn droht: "Wir können die Flüchtlingsmassen auch einfach durchlassen"

Grundsätzliche Verständnisse im Umgang mit der Flüchtlingskrise trafen gestern in Brüssel aufeinander. EU-Ratspräsident Donald Tusk: "Sie können sich vorstellen, dass die Diskussion zwischen dem ungarischen Premierminister und dem österreichischen Kanzler sehr energiegeladen war."

bankban
Erstellt am 27.09.2015, 14:42 Uhr
WELT: Die mysteriösen Aufwiegler

Harald815
Erstellt am 27.09.2015, 20:04 Uhr und am 27.09.2015, 20:08 Uhr geändert.
Auf Phoenix läuft DIE MISSION DER GENIES.
Link
Es ist die Geschichte von sechs Freunden, die aus derselben Stadt, aus demselben Viertel und von derselben Schule stammten, hochbegabt, willensstark. Sie mussten Europa verlassen. Alle sechs wurden weltberühmt und griffen in die Geschichte des 20. Jahrhunderts ein mit ihren Erfindungen. Die Welt kennt bis heute ihre Namen; John von Neumann, Edward Teller, Eugene Paul Wigner, Robert Capa, Leo Szilard und Michael Curtiz.

Sehr bewegend, änderte bei mir auch ein wenig die Meinung über Budapest direkt nach dem ersten Weltkrieg und die Räterepublik des Bela Kun.
Hier kann der Film angesehen werden:
Auf Youtube

edka
Erstellt am 28.09.2015, 05:26 Uhr
Im Endeffekt hatten Deutsche damals Glück. Ich will gar nicht darüber nachdenken, was hätte passieren können, wenn Luzifers Söhne rechtzeitig den Atombombe Fertig Gebaut hätten.
Hoffentlich werden die Deutsche Merkels Agenda 2050 auch überleben.

gerri
Erstellt am 28.09.2015, 08:29 Uhr und am 28.09.2015, 08:40 Uhr geändert.
@ Ob die Sechs nach dem "heldenhaften" A-Bombenschlag auch so stolz waren,ist die nächste Frage.Einen Grund findet man immer,doch für einen offenen Kampf war man nichtmehr mutig genug.Hoffentlich flimmern ihnen die Bilder von Hiroschima und Nagasaki ewig vor Augen....

Harald815
Erstellt am 28.09.2015, 11:04 Uhr
Gerri, du hast wieder nichts verstanden.

gerri
Erstellt am 28.09.2015, 13:16 Uhr und am 28.09.2015, 13:26 Uhr geändert.
@ Harald815 ich mag Märchen,aber dieser Typ Menschen können mir nichts vormachen,deren Ideologie ist immer die gleiche seit die Welt besteht.

Harald815
Erstellt am 28.09.2015, 17:10 Uhr
Gerri, was meinst du hier mit "Märchen"?
Beziehst du "können" auf "Menschen" dann wäre es korrekt, aber "können" bezieht sich auf "Typ" (Einzahl) deshalb "KANN" und auch "Mensch" statt "Menschen"! Und nun zu der inhaltlichen Aussage: die Menschen existieren nicht seit die Welt besteht. Ich bezweifle es sehr, dass die ersten Menschen eine Ideologie hatten. Die Ideologie ist im ständigen Wandel, auch bei Einzelpersonen, auch bei dir. Die heutigen Nazis sind auch nicht das, was sie vor 80 Jahren waren.
Dass dir niemand etwas vormachen kann, auch in deiner Muttersprache nicht, ist die Tragik deines Daseins.

gerri
Erstellt am 28.09.2015, 19:28 Uhr
@ Harald815 Du zerpflückst alles,machst eine Analyse der Sätze,was soll der Schmarrn. Was willst Du mir noch anerziehn in meinem Alter? Ich habe wie jeder Mensch meine Lebenserfahrung,auch mit solchen Typen wie Du und vielen Anderen. Ein jeder Mensch seit seiner Existenz will die Anderen manipulieren,aus finanziellen oder anderen Gründen.Wieder Andere wollen die Welt regieren,an allen wichtigen Hebeln sitzen,von allem profitieren.Das sind die Wahrheiten die vielen nicht gefallen,weil es sie entlarvt.

bankban
Erstellt am 21.11.2015, 19:13 Uhr
Ungarn ist unter den Fidesz-Regierungen nicht zu einem autoritären oder semi-autokratischen Regime mutiert. Ebenso wenig existiert im Land an der Donau jedoch eine konsens- und kompromissbasierte Verhandlungsdemokratie, die auf das Gespräch mit der Opposition setzt und die Einbeziehung einer Pluralität gesellschaftlicher Akteure in den politischen oder vorpolitischen Prozess anstrebt. Ein selbstzugeschriebener transformatorischer Auftrag und die dazugehörige Machtkumulation haben im Kontext einer tief verwurzelten gesellschaftlichen Polarisierung einen konfrontativen Typus der Mehrheitsdemokratie hervorgebracht, bei der die Anliegen des minoritären Gegners unter Berufung auf die Legitimität der eigenen Sache und auf ein effizientes Regieren an den Rand geschoben werden. Insgesamt hat sich in Ungarn somit eine antagonistische Mehrheitsdemokratie mit veritabler Machtzentralisierung und Exekutivdominanz herausgebildet. Vorbedingung und Charakteristikum dieser Situation ist das Bestehen einer (in historischer Perspektive den ungarischen Normalfall darstellenden) Hegemonialpartei und einer fragementierten Opposition. Ungarns politisches Gefüge bewegt sich dabei nach wie vor in den Bahnen eines kompetitiven und pluralistischen Repräsentativsystems, hat sich aber nahe an den Fahrspurrand der gewaltenteiligen parlamentarischen Demokratie manövriert.

Bundeszentrale für politische Bildung: Politische Setzungen des Orban-Systems

Seite 164 von 226 |< · · [161] [162] [163] [164] [165] [166] [167] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz