Brückenbauer - ist da was dran?

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Seite 5 von 10 |< · · [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] · · >|


lauch
Erstellt am 20.06.2019, 22:02 Uhr
Gustavo,

wenn du so willst hast du mich erwischt!! Hier habe ich den Film nicht angesehen weil ich in meiner Meinung nach aus dem Fernsehen kannte. Du hast mich eines Bessern belehrt. Entschuldigung. Aber nur für Punkt 1)

bankban
Erstellt am 20.06.2019, 22:25 Uhr und am 20.06.2019, 22:29 Uhr geändert.
Hallo Bankban,

du alter Forumist, der soweit ich weiss NIE herausgeschmissen wurde in den letzten 15 Jahren....


Es/ich gab ja auch keinen Grund dafür.

Wenn deine Erfahrungen (3. Generation Türken) andere sind und dass du das auch vehement vertrittst, ist für mich eine grosse Überraschung, da ich dich dem linken Spektrum zuordne obwohl Kategorisierungen nicht meiner Einstellung entsprechen!

So sind nun mal meine Erfahrungen... Sie sind aber nur meine, andere mögen andere gemacht haben.

Von Stigmatisierungen, Kategorisierungen und Schubladendenken halte ich wenig bis nichts.

lauch
Erstellt am 21.06.2019, 12:30 Uhr
Hallo Bankban,

jetzt haben wir grosse Brücken geschlagen. Andere Wahrnehmungen...ist leider kein objektiver Massstab! Was tun? Wenn wir so weitermachen brauchen wir 80 Millionen Parteien. In meinen bescheidenen Analysen, Beobachtungen bin ich manchmal genau so ratlos wie einige Protagonisten.


Phänomen Grün : ist das ein Phänomen oder eher ein Hype wie man das heutzutage nennt? Absoluter Stimmenanteil über 7 Millionen ist das viel? Nein würde ich sagen bei 60 Mio Stimmberechtigten. In vielen Teilen Europas(Osteuropa) spielen sie überhaupt keine Rolle.


Phänomen AfD: sind das nicht Jahrzehnte lange unterdrückte Stimmungen, Wallungen bei etwa rund 20% der Deutschen?


Phänomen Umfragen: was wird da gemessen? Ich glaube nur Stimmungen, aber die scheinen sehr volatil zu sein. Ein SPD Vorsitzender mit 100%(!!!) Zustimmung ist einfacher MdB! Seine Nachfolgerin wie wegradiert.


Eine europäische Dimension, Phänomen Orban: 52% der Stimmen!! Über wen sagt das mehr aus(ich kann so etwas nicht mehr als normal anschauen!!) über die Wähler oder den /die Gewählten? Was ich so sehe glaube ich NICHT wie häufig kolpotiert wird, dass er wegen seines Medienmonopols so stark ist. M.E. ist eher der einheitliche Einkommenssteuersatz von15% sein grosses Machtinstrument. Migranten braucht er auch, er tut nur so als ob er keine bräuchte. In ungarischen Werken arbeiten Ukrainer und zum Teil sogar ethnische Rumänen!!!


Was tun Kollege?

gerri
Erstellt am 21.06.2019, 12:47 Uhr

"Migranten braucht er auch, er tut nur so als ob er keine bräuchte. In ungarischen Werken arbeiten Ukrainer und zum Teil sogar ethnische Rumänen!!!"

(=)Ja das sind die nicht so geliebten Nachbarn,aber Christen und Europäer.....



charlie
Erstellt am 21.06.2019, 13:07 Uhr
aber Christen und Europäer....
Wann hört diese Niederträchtige Hetze in diesem Forum endlich auf? Gibt es denn auch nur ein Thema, das nicht dazu missbraucht wird, rassistisch zu hetzen?

gerri
Erstellt am 21.06.2019, 13:18 Uhr

(=) Das ist keine Hetze ,das ist Tatsache.

lauch
Erstellt am 21.06.2019, 17:15 Uhr
Charlie,

bei allem Respekt, wo soll das hinführen wenn wir uns bei Kleinigkeiten Rassismus und Hetze vorwerfen? Ich habe nicht alle Beiträge durchforstet, aber im letzten Beitrag von Gerri sehe ich absolut nichts hetzerisches und rassistisches. Mr ist sehr wohl bewusst, dass die Eu Verträge (Lissabon!?) keine religösen, ethnischen und sonstige Abgrenzungen und Diskriminierungen vorsehen. In der Praxis sind wir noch nicht so weit.
Nehmen wir das Beispiel Ungarn, das soweit ich weiss sich in der Verfassung als christliches Land definiert, mit dieser Verfassung nicht in die EU hätte eintreten dürfen. Ähnliches gilt auch für Rumänien (stat national unitar Roman)!
Gerri macht so gesehen noch Uterschiede die viele sehr viele andere auch,de jure tun. Gut finde ich es nicht, aber vertretbar ist es allemal was Gerri schreibt!!


Die ganze Debatte über Migration, Einwanderung, Integration, im Bewusstsein, dass ich auch Migrant bin und etwa20% der Deutschen gegen mich habe, sei doch eine eher philosophische Frage erlaubt: Muss ein Einheimischer der seit Generationen hier lebt, überhaupt begründen, dass er keine Migranten haben will?





Doris Hutter

Moderator
Erstellt am 21.06.2019, 22:22 Uhr
Es sind nicht "Kleinigkeiten", lauch!

Ernst zu nehmende Recherche und klare Aussagen sind etwas anderes als das, was Sie vorhin einige Male wortreich hingeschmissen haben.

Ich will mich nur darauf beziehen, was in besagter Zeitung aus meinem interview zitiert wurde.
Sie schrieben:
"Ich verwehre mich gegen Stigmatisierungen einer gewissen Frau Hutter(siehe Nürnberger Nachrichten erste Wochenendausgabe Oktober 2017) gegenüber WählerInnen , die AfD gewählt haben. Ungefähres Zitat: Bauchschmerzen wegen des Abschneidens der AfD in Langwasser/Nürnberg!!"
Der Text lautete so:
"Doris Hutter spricht von einer "Generation, die trotzig wird". Diese Generation "erlebt, dass sie sich anstrengen kann, wie sie will, und doch immer fremd gilt". Einige zögen sich dann eben ganz in die eigene Kultur zurück. Hutter behagt das nicht."
Wo sind hier Ihre so genannten Stigmatisierungen, lauch?

charlie
Erstellt am 22.06.2019, 00:16 Uhr
Lauch, das sind keine Kleinigkeiten.

charlie
Erstellt am 23.06.2019, 11:37 Uhr und am 23.06.2019, 11:37 Uhr geändert.
ich würde es sowieso nicht Stigmatisierung nennen, aber was von AfD Wählern zu halten ist, kann man von mir erfahren: sie haben eine rechtsradikale Partei gewählt, eine Partei die das Grundgesetz und die Menschenrechte verachtet. AfD Wähler sind also niederträchtige Menschen die böses wollen. Es gibt für dieses Verhalten keine Rechtfertigung.

gerri
Erstellt am 23.06.2019, 20:11 Uhr


charlie: "AfD Wähler sind also niederträchtige Menschen die böses wollen."


(=)Vielleicht wecken Sie Euch aus Euren Träumereien.....

bankban
Erstellt am 24.06.2019, 06:28 Uhr und am 24.06.2019, 06:28 Uhr geändert.
AfD Wähler sind also niederträchtige Menschen die böses wollen.

Das Problem ist: was machen wir mit den Millionen von AfD-Wählern, die vorher CDU/SPD/Die Linke gewählt haben?
Schon mal etwas von Wählerwanderung gehört, charlie? Wennja, stellt sich folgerichtig die Frage: waren diese Wähler bereits niederträchtig gewesen, als sie noch CDU/SPD/Linken-Wähler waren oder fing diese Niederträchtigkeit erst an, als sie anfingen die AfD zu wählen? Und eine weitere, zumal für Geisteswissenschaftler wichtige Frage müsste doch sein: Warum? Warum fangen Leute an, "böse und niederträchtig" zu werden und AfD zu wählen? Wer legte welchen Schalter in ihren Köpfen um, damit sie anfangen, die AfD zu wählen? Oder taten sie das aus freiwilliger Niedertracht? Was bewog sie dazu?

Wäre nicht ein solches Nachdenken zielführender (weil es sich für die Beweggründe der Menschen interessieren würde) als die pauschale Verunglimpfung von so vielen Millionen?

charlie
Erstellt am 24.06.2019, 10:37 Uhr und am 24.06.2019, 10:38 Uhr geändert.
Das Problem ist: was machen wir mit den Millionen von AfD-Wählern, die vorher CDU/SPD/Die Linke gewählt haben?
Schon mal etwas von Wählerwanderung gehört, charlie? Wennja, stellt sich folgerichtig die Frage: waren diese Wähler bereits niederträchtig gewesen, als sie noch CDU/SPD/Linken-Wähler waren oder fing diese Niederträchtigkeit erst an, als sie anfingen die AfD zu wählen?

Und was ist mit Dieben, die zum ersten mal stehlen, davor aber nie was gestohlen haben? Waren sie schon vorher diebisch? Kurz gesagt, die Frage ist sinnlos.


Warum? Warum fangen Leute an, "böse und niederträchtig" zu werden und AfD zu wählen? Wer legte welchen Schalter in ihren Köpfen um, damit sie anfangen, die AfD zu wählen? Oder taten sie das aus freiwilliger Niedertracht? Was bewog sie dazu?

Dazu gibt es einige Antworten. Die Medien sind voller Antworten. Mich persönlich interessiert die Frage nicht, aber ich finde, man sollte ihr nachgehen. Allerdings muss man bedenken, dass schon die Frage einen Hauch Rechtfertigung dieses Verhaltens beinhaltet.

Wäre nicht ein solches Nachdenken zielführender (weil es sich für die Beweggründe der Menschen interessieren würde) als die pauschale Verunglimpfung von so vielen Millionen?
Zielführend zu welchem Ziel? Dass sie nicht mehr AfD oder ähnliches wählen? Doch, doch, das wäre großartig. Die Medien und Bibliotheken sind voll davon. Mach mal! Ich tue es auch bis zu einem gewissen Grad, aber nicht hier.

Ich verunglimpfe niemanden und erst recht nicht pauschal. Ich habe die Gruppe, auf die sich meine Aussage bezieht klar eingegrenzt.

charlie
Erstellt am 24.06.2019, 10:39 Uhr
(=)Vielleicht wecken Sie Euch aus Euren Träumereien.....
Das sagt jemand, der im wachen Zustand an den Baubau glaubt

Shimon
Erstellt am 24.06.2019, 11:03 Uhr
Das sagt jemand, der im wachen Zustand an den Baubuz glaubt...

Seite 5 von 10 |< · · [2] [3] [4] [5] [6] [7] [8] · · >|

Kostenlos Registrieren Suche | Forenregeln | Hilfe | Beiträge dieses Themas abonnieren

Um Beiträge zu verfassen, müssen Sie sich kostenlos registrieren bzw. einloggen.

Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Forenregeln · Nutzungsbedingungen · Datenschutz