5. November 2023

Siebenbürgische Genealogen widmen sich dem Thema effiziente Quellenforschung

Das 29. Seminar des Projektes "Genealogie der Siebenbürger Sachsen", das vom 6. bis 8. Oktober 2023 in Bad Kissingen stattfand, widmete sich dem Thema "Effektive Quellenrecherche: Strategien für die Auswertung". Diese Veranstaltung wurde vom Verein für Genealogie der Siebenbürger Sachsen e. V. (VGSS) organisiert. Das Hauptziel war, den Projektmitarbeitern neue Ressourcen für ihre Arbeit vorzustellen, sie darin zu schulen, wie sie effektiv recherchieren können und ihnen wichtige Richtlinien zur Dokumentation nahezubringen.
Die Teilnehmer am 29. Genealogen-Seminar in Bad ...
Die Teilnehmer am 29. Genealogen-Seminar in Bad Kissingen. Foto: Martin Buck
Eine der vorgestellten Quellen, präsentiert von Jutta Tontsch, war das Genealogische Archiv in Gundelsheim. Dieses Archiv beherbergt über 2.000 Dokumente, darunter Ahnenpässe, Ahnentafeln und -listen, Stammbäume, Matrikelauszüge, Familiengeschichten und vieles mehr. Alle diese Dokumente wurden digitalisiert und katalogisiert, so dass sie den Projektmitarbeitern als digitale Kopien zur Verfügung stehen. Mithilfe des erstellten Katalogs des Genealogischen Archivs (KGA) kann gezielt nach Namen und Orten gesucht werden.

Dietmar Gärtner stellte digitale Aufbereitungen von zusätzlichen Quellen vor, darunter von teilweise bereits bekannten, wie die Series Pastorum, die USA-Auswanderer und die Listen von Todesanzeigen aus der Siebenbürgischen Zeitung. Diese Quellen wurden den Projektmitarbeitern in einem neuen, durchsuchbaren Datenbankformat in der projektinternen Werkzeugplattform Genedy zur Verfügung gestellt. Ebenfalls präsentiert wurden die Sterbebücher des Standesamtes I in Berlin für die Jahre 1939-1948, die sich auf die im Zweiten Weltkrieg Gefallenen beziehen und auch Lebensdaten von siebenbürgischen Gefallenen enthalten. Einige engagierte Projektmitarbeiter haben für unser Projekt relevante Informationen in eine Datenbank eingetragen, die sich als äußerst wertvoll für unsere Arbeit erweist.
Dr. Dietmar Gärtner während seines Vortrages zum ...
Dr. Dietmar Gärtner während seines Vortrages zum Stand der Arbeit. Foto: Anneliese Vater
Eine weitere bisher noch wenig bekannte Quelle stellte Astrid Danielis vor: Todesanzeigen in amerikanischen Zeitungen. Anhand mehrerer Beispiele, die aus verschiedenen regionalen und allgemeinen Online-Archiven stammten, zeigte sie, dass amerikanische Todesanzeigen oft umfangreichere und vielfältigere genealogische Daten der Verstorbenen enthalten als deutsche oder siebenbürgische Anzeigen.

Zum Schluss wurden zwei Digitalisierungsportale vorgestellt:

Zunächst erklärte Jutta Tontsch die kostenpflichtige Datenbank "Arcanum", die Digitalisate von Zeitungen, Zeitschriften, Büchern und Landkarten enthält. In Arcanum kann in siebenbürgischen Zeitungen wie dem Siebenbürger Bote, dem Siebenbürger Wochenblatt und dem Siebenbürgisch-Deutschen Tageblatt nach Familienanzeigen, Personennamen und Orten gesucht werden.

Waltraud Gross präsentierte die kostenlose digitale Bibliothek des Münchner Digitalisierungszentrums (MDZ). Bei MDZ kann man beispielsweise im Bestand der Bayerischen Staatsbibliothek sehr effizient nach Orten, Ereignissen und weiteren Schlagwörtern nach Archivalien mit Siebenbürgen-Bezug recherchieren.

Da all diese Quellen nach einheitlichen Richtlinien erfasst und mit den entsprechenden Ereignissen verknüpft werden müssen, wurde auch Zeit für die Erläuterung dieser Richtlinien eingeplant.

Ein weiterer wichtiger Aspekt war die Vorstellung von Hilfsmitteln zur Überprüfung von Datumsangaben, Orten und anderen Informationen aus den einzelnen Ortsgenealogien. Dietmar Gärtner hat eigens für diese Überprüfung das Programm Genedy entwickelt, mit dessen Hilfe jeder Mitarbeiter seine Daten hochladen und überprüfen kann.
Blick in den Veranstaltungssaal während eines ...
Blick in den Veranstaltungssaal während eines Vortrages. Foto: Anneliese Vater
An diesem Wochenende blieb ausreichend Zeit für Diskussionen, den Austausch von Erfahrungen und für geselliges Beisammensein. Es gab auch Gelegenheit zu einer gemütlichen Kaffeepause, bei der wir selbstgebackenen Kuchen genießen konnten.

Wenn wir auf das Seminar zurückblicken, sind wir zufrieden, dass unsere Mitarbeiter ab nun Daten aus weiteren, bisher noch unerschlossenen Quellen in die Ortsgenealogien einbinden können. Ebenfalls erfreulich ist, dass wir diesmal zwei Teilnehmerinnen, die bereits seit längerer Zeit im Projekt tätig sind, persönlich kennenlernen konnten und dass ein weiterer Teilnehmer, der zum ersten Mal dabei war, sich gleich entschieden hat, sich dem Mitarbeiterteam anzuschließen.

Seit unserem letzten Seminar im März dieses Jahres konnten dank der fleißigen und gewissenhaften Arbeit unserer Projektmitarbeiter weitere Ortsgenealogien veröffentlicht werden (Draas, Rosenau und Durles) und einige bereits veröffentlichte (Mediasch, Martinsberg mit Gießhübel, Mühlbach und Birthälm) aktualisiert werden. Alle diese Neuerungen sind über die Webseite https://vgss.de/genealogie-datenbank/ abrufbar.

Jutta Tontsch
Dr. Dietmar Gärtner


Bildergalerie: Genealogen-Tagung über effiziente Quellenforschung

Schlagwörter: Genealogie, Familienforschung, Heiligenhof

Bewerten:

24 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

  • 09.12.2023, 10:13 Uhr von Jutta: Sehr geehrter Herr Rechert, die Mitgliedschaft im Verband der Siebenbürger Sachsen hat keinen ... [weiter]
  • 07.12.2023, 11:05 Uhr von JRechert: Kann man als Mitglied der Genealogie Gruppe beitreten und sind die Daten für Mitglieder zugänglich? ... [weiter]

Artikel wurde 2 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.