19. Oktober 2020

Gratulationen für den neuen Bürgermeister von Temeswar

Zur beeindruckenden Wahl von Dominic Fritz zum Bürgermeister von Temeswar (diese Zeitung berichtete) gratuliert Rainer Lehni, Bundesvorsitzender des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland. Durch „einen hervorragenden Wahlkampf, verbunden mit neuen Vorstellungen und Ideen“, sei es ihm gelungen, die Herzen der Bevölkerung zu gewinnen.
Neuer Bürgermeister in Temeswar ist der Deutsche ...
Neuer Bürgermeister in Temeswar ist der Deutsche Dominic Fritz. Foto: Cristian Ţecu
Das multikulturelle Temeswar ist nach Ansicht Lehnis „eine der europäischsten Städte überhaupt“, und auch die Wähler hätten „in einem zutiefst europäischen Geist gehandelt“. Der Bundesvorsitzende wünscht dem neuen Bürgermeister und seinem Team, „dass Sie es schaffen, Ihre Vision für Temeswars Zukunft erfolgreich umzusetzen“.

"Landsmannschaft der Banater Schwaben bringt sich als Brücke zwischen Menschen, Regionen und Staaten ein"

Unter den Titel „Ein Deutscher und Europäer ist neuer Bürgermeister der Stadt Temeswar“ stellt Peter-Dietmar Leber, Bundesvorsitzender der Landsmannschaft der Banater Schwaben in Deutschland, seine Pressemitteilung und Gratulation für Dominic Fritz. Leber schreibt: „An seiner Schule in Görwihl im Schwarzwald unterrichtete ihn als Deutschlehrerin eine ausgesiedelte Banater Schwäbin. Die rumänische Sprache lehrte ihn zwanzig Jahre später in Temeswar eine Banater Schwäbin, die in ihrer Heimat verblieben ist. Aus Görwihl im Hotzenwald brachen im 18. Jahrhundert Siedler in das Banat auf, Vorfahren der Banater Schwaben, die in der Nähe von Temeswar eine Siedlung gründeten. Unter neuen Vorzeichen und in einem europäischen Geist beginnt Dominic Fritz als Bürgermeister der Stadt Temeswar ein neues Kapitel Geschichte zu schreiben. In diesem Geist wird sich auch die Landsmannschaft der Banater Schwaben weiterhin als Brücke zwischen Menschen, Regionen und Staaten einbringen, wird zusammenführen und an dieser Geschichte mitschreiben, sie fortschreiben. 2023 wird Temeswar Europäische Kulturhauptstadt sein. Mit dieser Wahl haben die Bürger der Stadt schon zwei Jahre früher ein starkes Zeichen für ein weltoffenes Europa gesetzt, so wie wir es uns wünschen. Entdecken wir es neu, auch in Temeswar und im Banat!“, so Peter-Dietmar Leber.

Der Wahlkampf von Dominic Fritz sei „von Offenheit, Vertrauen in die Menschen, dem Appell an die Einhaltung der europäischen Werte und der Besinnung auf die kulturelle Vielfalt der Stadt geprägt“ gewesen, so Leber weiter. Schon vor einem Jahr hätte Dominic Fritz in einem Interview mit der Banater Post die im Banat und in Deutschland lebenden Banater Schwaben eingeladen, sich in das gesellschaftliche Leben der Stadt einzubringen. Die deutsche Minderheit sei im Demokratischen Forum der Deutschen im Banat organsiert, pflege und vermittele das kulturelle Erbe der Deutschen in der Region. Die deutsche Sprache spiele in Temeswar insgesamt eine wichtige Rolle, zum Beispiel am traditionsreichen Nikolaus Lenau-Lyzeum, aus dessen Reihen zwei Nobelpreisträger hervorgegangen seien, an der Universität, am Theater, bei Presse und Rundfunk, dem deutschen Konsulat und in Unternehmen, die größte Arbeitgeber in Temeswar seien, betont der Bundesvorsitzende Peter-Dietmar Leber.

sb

Schlagwörter: Kommunalwahlen, Dominic Fritz, Temeswar, Banater Schwaben, Rainer Lehni

Bewerten:

42 Bewertungen: –

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.