Kommentare zum Artikel

4. Dezember 2015

Rumänien und Siebenbürgen

Familie Johannis verliert ein Haus in Hermannstadt

Hermannstadt – Nach 14 Jahren und über zehn Prozessen mit verschiedenen Urteilen in den Instanzen in Hermannstadt, Karlsburg, Bukarest und Kronstadt verliert Familie Johannis nun endgültig das Haus in der Hermannstädter Innenstadt, Str. Nicolae Bălcescu 29. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 35 mal kommentiert.

  • harryweinford

    1harryweinford schrieb am 04.12.2015, 10:25 Uhr:
    Ich hoffe doch sehr, dass dieser Artikel auch in der Print SBZ erscheint!
  • Christian Schoger

    2Christian Schoger schrieb am 04.12.2015, 12:05 Uhr:
    Mitglieder unseres Verbandes (Sie auch?) finden diese Meldung in Folge 19 ihrer Druckausgabe auf Seite 4.
  • harryweinford

    3harryweinford schrieb am 04.12.2015, 14:15 Uhr:
    Auf Seite 1, wenn der Herr sich mit Obama trifft auf Seite 4 wenn er ein Haus verliert. Das nenne ich unlautere Einflussnahme.
  • Christian Schoger

    4Christian Schoger schrieb am 04.12.2015, 14:25 Uhr (um 14:25 Uhr geändert):
    Erst äußerten Sie noch die Hoffnung, dass dieser Artikel überhaupt in der Druckausgabe erscheint - Sie sind schwerlich zufrieden zu stellen.
  • gogesch

    5gogesch schrieb am 04.12.2015, 16:35 Uhr:
    ... trotzdem bleibt die Differenz zwischen Seite 1 und Seite 4.
    Andererseits ist es sehr positiv, das überhaupt darüber berichtet wird.
  • Slash

    6 • Slash schrieb am 04.12.2015, 21:12 Uhr (um 21:12 Uhr geändert):
    ... und falls Familie Johannis eine Katze verreckt, wäre es den Herren genehm dieses unter den Todesanzeigen zu publizieren, oder wird Seite 1 doch lieber bevorzugt?
    Erstaunlich woran sich manche Sachsen ergötzen & gottlob, dass es keinen milliardenschweren Mark Zuckerberg unter den Sachsen gibt, sonst bräuchte man noch weitere 10 Sachsen-Zeitungen um Mißgunst und Neid in Druckerschwärze tunken zu können...
  • harryweinford

    7harryweinford schrieb am 05.12.2015, 14:38 Uhr (um 14:39 Uhr geändert):
    wieso missgunst,wieso neid,lediglich eine feststellung. es geht ja um einflussnahme des ewigvorsitzenden, zu gunsten des rumänishen präsidenten. so sehe ich das. im übrigen eine entshuldigung der grosskopfeten an die adresse der userin gloria wäre höchst angebracht.
  • Schreiber

    8Schreiber schrieb am 06.12.2015, 18:32 Uhr (um 18:44 Uhr geändert):
    Mit Verlaub, was hat so ein Artikel überhaupt in der Siebenbürger Zeitung zu suchen?? Irgend ein Haus, irgend ein Bastea - Neffe oder nicht, Vorgeschichte irgend eines Kaufes wie er 1000-fach irgendwo passiert, klappt, schief gegangen ist, vor fast 30 Jahren - da waren der Käufer u seine Frau einfache Lehrer an irgend einer Schule. Nur weil irgendwann das Ehepaar Iohannis - heute prominent - irgend wann irgend ein Haus gekauft haben? Dass die rumänische Schmierenpresse nichts besseres hat - gut möglich. Ist das aber der Vergleichsmaßstab der Siebenbürger Zeitung? Das gehört nicht in eine Zeitung, weder auf Seite 4 (Weinford Seite 1????) noch sonst sondern in den Abfallkorb einer Antena3 oder Jurnalul Vințului de Jos. Und Neidhammel ergötzen sich noch drann dass damit eine Enteignung wieder wirkt, der Verkauf enteigneten Vermögens an irgendwelche Mieter für nichts u wiedernichts auflebt und diese sich ins Fäustchen lachen...
  • getkiss

    9 • getkiss schrieb am 06.12.2015, 19:09 Uhr:
    Na dass ich sowas noch erlebe!
    Unser Vereinslober kritisiert!
  • gogesch

    10gogesch schrieb am 07.12.2015, 10:21 Uhr:
    Es geschen noch Wunder!
  • AW-Nösen

    11AW-Nösen schrieb am 07.12.2015, 11:10 Uhr:
    Ich glaube, egal was man hier reinschreibt- manche Leute werden nie damit zufrieden sein- schade, dass es Menschen gibt, die an allem etwas auszusetzen haben.
  • azur

    12azur schrieb am 07.12.2015, 12:03 Uhr:
    Aufklärung ist wichtig, deswegen ist es gut dass dieser Bericht in der SBZ erscheint. Misstrauen und Enttäuschung sind groß, gerade auch weil dieser Fall auch mit der Restitution im Zusammenhang steht.
    Die Wahl von Präsident Johannis wurde von vielen Landsleuten unterstützt, vor allem weil er versprochen hat, sich für den Rechtsstaat einzusetzen und gegen die Korruption vorzugehen. Noch sind wir weit davon entfernt, aber die Hoffnung stirbt zuletzt!
  • bankban

    13bankban schrieb am 07.12.2015, 18:27 Uhr:
    Ich finde nicht, dass eine Diskrepanz besteht zwischen den sonstigen Beiträgen des @Schreiber, in welchen er sich als vehementer Verteidiger sächsischer Prominenz einschließlich des Verbandes gibt und diesem Beitrag, in dem er ja ebenfalls sich Sorgen um eine Person macht - nicht aber um die Wahrheit und eine der Aufklärung und Wahrheit verpflichteten Berichterstattung.

    Im Ggs. zu @ schreiber finde ich, dass dieser Bericht eines der seltenen Beispiele in der SbZ für Professionalismus und journalistisches Berufsethos ist. Denn trotz wer weiß wie verflochtener persönlicher Interessen und Netzwerke wird hier über etwas berichtet, was der betroffenen Person sicherlich alles andere als angenehm ist.
  • Slash

    14 • Slash schrieb am 07.12.2015, 20:05 Uhr:
    Wieso sollte es unangenehm sein? War es bis dato etwa nur ein Mythos, daß man längst vor 1989 und danach und immer noch - ob man Johannis, Petrescu oder Horvát heißt - gerne über den Tisch gezogen wird? ;)
  • Schreiber

    15Schreiber schrieb am 07.12.2015, 22:39 Uhr (um 22:54 Uhr geändert):
    @Bankban: ich sagte ja: Schmierenpresse in Rumänien, und die soll nun in die SBZ rüberschwappen?? Reicht es aus, dass etwas jemandem "unangenehm" ist, damit ihr wie wild darauf seid und nach solchem Schrott giert?

    Liest denn niemand den Artikel genau? ALLES was darin irgendwie angreifbar dargestellt werden kann, passierte VOR dem Kauf durch Johannis. Johannis kauft in gutem Glauben ein Haus, in dessen Vorgeschichte etwas schief gelaufen ist - und verliert es nun zu Gunsten von Unrechtskäufern - also Menschen, die aus der Konfiskation Reibach gemacht haben und für ein Apfel und ein Ei Konfiskationsgüter kaufen konnten. Das freut Euch, ihr Neidhammel?

    Der letzte Satz müsste doch ausreichend einleuchten: "Da die Immobilie unrechtmäßig rückerstattet worden war, wurden die – in früheren Instanzen bereits annullierten – Kaufverträge der Mieter, die ihre Wohnungen seinerzeit dem Staat abgekauft hatten und die gegen Familie Johannis Klage erhoben hatten, wieder rechtskräftig".

    "Die Immobilie unrechtmäßig rückerstattet" - und sie geht zurück an "Mieter, die ihre Wohnungen seinerzeit dem Staat abgekauft hatten" - darüber freut ihr euch? Ich wäre dafür, diese "Kaufverträge" ALLE zu annullieren und die Immobilien den vorherigen Eigentümern zurückzugeben - oder zumindest müssten die "Mieter" - wir wissen ja, wer in enteignete Häuser als Mieter einziehen und diese nachher "kaufen" durften - marktgerechte Preise dafür zahlen, damit man damit die Entschädigung finanzieren kann. Die ganze "Privatisierung" der Immobilienbestände des rumänischen Staates ist eine einzige Schweinerei - und den Profitören dieser Schweinerei haltet ihr hier mit den Kommentaren die Stange, nur weil es gegen einen geht, der aus Eurer Sicht zur "sächsischen Prominenz" gehört?

    Also wenn "NM" - wer steckt überhaupt hinter dem Kürzel? - schon unbedingt die SBZ mit Text zu Rumänien füllen muss, dann doch lieber über neue Laternenmasten in Kronstadt (…) oder sonst unglaublich Wichtiges - aber bitte nichtmehr solche Storys aus der Geschichte eines gekauften Hauses oder dem Ableben einer Katze (danke Slash, das war der beste Kommentar bisher ;-) eines inzwischen prominenten Sachsen in Rumänien.
  • Äschilos

    16Äschilos schrieb am 08.12.2015, 08:08 Uhr:
    NM ist wohl die Stellvertretende Chefredakteurin der ADZ : Nina May
  • Heiderose

    17 • Heiderose schrieb am 08.12.2015, 09:05 Uhr (um 09:06 Uhr geändert):
    @Slash:Wenn die Siebenbürger Sachsen und Ihre Art Ihnen so unangenehm sind,weichen Sie dem Übel doch aus! Lesen Sie andere Zeitungen und Zeitschriften,umgeben sie sich mit Menschen anderer Nationalität....Sie werden ja nicht gezwungen mit Siebenbürger Sachsen irgend etwas gemeinsam zu unternehmen,ja gar Ihre Nähe zu suchen.Die Welt ist groß....
  • getkiss

    18 • getkiss schrieb am 08.12.2015, 09:18 Uhr:
    "Johannis kauft in gutem Glauben ein Haus"
    und der @slash, der an den Kaffee glaubt, wird prompt dieses Ortes verwiesen, aus der "Gemiin" ausgeschlossen und in den Exil getrieben...
    Da sieht man wie der liebe Gott so manche Rose auf der Heide wild wachsen lässt, unabhängig von der(n) Schöpfungsgeschichte(n). Und der @schreiber wird immer besser, seit seine pädagogische Ader verkalkt ist
  • gogesch

    19gogesch schrieb am 08.12.2015, 09:25 Uhr:
    Schreiber checkt es eh nicht, dass es hier um eine ehrliche, auch kritische Berichterstattung geht. Alles Andere ist reines mimosenhaftes Verteidigungsverhalten, jenseits jeder Realität.
  • Bäffelkeah

    20 • Bäffelkeah schrieb am 08.12.2015, 10:58 Uhr:
    Wer aus welcher Richtung auch immer hier Kritik übt: daran, dass das Thema aufgegriffen wurde oder aber besser nicht hätte aufgegriffen werden sollen, Kritik an der Platzierung - die Richtigkeit der Meldung wird immerhin nicht beanstandet. NM (Nina May) hat den Sachverhalt korrekt zusammengefasst und infolgedessen journalistisch seriös gearbeitet. Danke, Frau May!
  • Slash

    21 • Slash schrieb am 08.12.2015, 13:00 Uhr:
    @Heiderose, erstens wäre es arg traurig um mich bestellt, würde ich keine andere Publikationen lesen als diese hier, schließlich liebe ich die Vielfalt, nicht nur in der Medienwelt. Zweitens, finde ich u. U. auch das faszinierend, wie Sie just Stellung beziehen, nämlich durch Ausschluß und Abkapselung.
    Dennoch steht es mir wie jedem anderen zu, mich der Kommentarfunktion zu bedienen, egal wie das Pendel meiner Gedanken - mal Richtung Lob, mal gegen Kritik - ausschlagen mag. Dieses bedeutet keineswegs, dass ich die "Siebenbürger Sachsen und ihre Art" als minder liebenswerte Menschen empfinden würde. Ich meine, es gab im Laufe der Jahre schon längst diesen Tag, an dem jeder hier das auch so verstanden hat - nur Sie fehlten wohl an diesem Tag ;-)
  • Slash

    22 • Slash schrieb am 08.12.2015, 13:10 Uhr:
    Ooohhh, @getkiss, sind wir gemeinsam einsam außerhalb der Gemiin? Die Ersten eh net, aber die Allerletzten - ha ha ha ;-)
  • Slash

    23 • Slash schrieb am 08.12.2015, 15:48 Uhr:
    PS. Dank meines starken Nachmittagskaffees habe ich`s nun auch gecheckt, daß @gloria nun unter @heiderose schreibt. Wie putzig!!! :))))
  • Heiderose

    24 • Heiderose schrieb am 09.12.2015, 13:20 Uhr:
    @Slash :Sind Sie sicher ,dass Sie nur Kaffee getrunken haben??? Ihren Äusserungen nach zu urteilen,waren es mindestens ein paar Pali....
  • Slash

    25 • Slash schrieb am 09.12.2015, 13:42 Uhr:
    @heidegloria, daß Sie nun schnell Ihr Profil überarbeitet haben, nützt Ihnen reichlich wenig. Unter @gloria haben Sie schon vor Jahren in Kommentaren, die Sie mit Wichtigkeit zu mästen versuchten, Ihren werten Namen darunter geschrieben...
    Beispiel gefällig? Nr. 18 unter
    www.siebenbuerger.de/zeitung/artikel/rumaenien/kommentare/12615-nato_treffen-in-hermannstadt.html

    Tja, man sollte nicht mit Pali werfen, wenn man im Brennkessel sitzt :) :) :)
  • Heiderose

    26 • Heiderose schrieb am 09.12.2015, 14:22 Uhr:
    @Slash:"Mann" sollte einfach mal den Mund halten...nichts Brennkessel usw!!!Ich glaube die werten Herren und Damen verantwortlich für die Siebenbürgische Zeitung haben einige Freunde oder schreiben Sie selbst unter verschiedenen Namen...Erinnert sehr an ungute Manieren aus den Zeiten des alten "Neuer Weg"s.Schade,ich wünschte man hätte in einer zivilisierten Welt etwas dazugelernt...wenn auch nur ein klein wenig!!
  • getkiss

    27 • getkiss schrieb am 09.12.2015, 14:30 Uhr:
    "Neuer Weg"
    war mal.
    Angeblich gibt es ihn noch immer.
    Im Pressespiegel, fokussiert? auf Rumänien und Siebenbürgen, erscheint kaum was...
  • Slash

    28 • Slash schrieb am 09.12.2015, 15:06 Uhr (um 15:09 Uhr geändert):
    @heidegloria, passiert mir nicht das erste Mal, wenn Sie in Rage schreiben, daß ich Ihnen kaum folgen kann. Ähm... ich soll also den Mund halten, während ich unter verschiedenen Namen schreibe? Die Verantwortungsträger der Zeitung sollen Freunde haben? Daraus schließen Sie auf schlechte Manieren aus Kommunismuszeiten und bedauern gleichzeitig den Stillstand der Zivilisation? Wow!
    Ihre eigenen Unzulänglichkeiten sind Ihnen irgendwie, wenn auch nur kurz, nicht doch noch durch den Sinn geblitzt?
  • Heiderose

    29 • Heiderose schrieb am 10.12.2015, 08:49 Uhr:
    @Slash:Es geht hier nicht um Sie oder um mich-es geht um ein Thema,schauen Sie mal ganz oben!!!Bitte verschonen Sie mich mit Ihren Ratschlägen !!!
  • Slash

    30 • Slash schrieb am 10.12.2015, 09:56 Uhr:
    @heidegloria
    Donnerwetter, es geht weder um Sie, noch um mich, sondern ums Thema? So so, und ich erteile Ratschläge? Eine letzte Frage: Wie bezeichnen Sie denn Ihren Beitrag Nr. 17 in Punkto Thema & vor allem Ratschläge?
    Insbesondere diese Zeitung hier kennt von Ihnen ausschließlich nur Ratschläge, die Sie wie Teereimer über die Berichterstattung gießen, wenn Ihnen ein Thema nicht paßt und Sie sich das Recht nehmen, die Redaktion zu maßregeln, worüber sie gefälligst zu berichten hätte.
    Tun Sie das auch bei Ihrer Lokalzeitung? All zu gerne würde ich das sehen, wie Ihnen dann ein Redakteur mit dem nackten Gesäß ins Gesicht springt! Nichts für ungut - aber das wäre auch gut so!
  • Heiderose

    31 • Heiderose schrieb am 13.12.2015, 10:23 Uhr:
    @Slash:Für Ihr Verhalten gibt es nur einen Begriff:Erbärmlich!!
    Zu Ihrer Frage ob ich das auch bei meiner Lokalzeitung tue? Ja ,ich schreibe auch an meine Lokalzeitung ,die Beiträge werden immer genau so veröffentlicht wie ich sie selber formuliere.Nein,es hat sich kein Redakteur so benommen wie Sie das schildern,das sind nämlich richtige Redakteure!
  • Slash

    32 • Slash schrieb am 14.12.2015, 10:36 Uhr:
    Tja, scheinbar hat meine letzte Frage an Sie, wie Sie Ihren eigenen Beitrag finden, Ihnen nicht wie ein Lebkuchenherz geschmeckt... Mein grenzenloser Optimismus hoffte auf ein klitzekleines Fünkchen Selbstkritik. Stattdessen schwillt Ihre Brust so stark an, daß man einen Kuchenteller darauf abstellen kann, weil Sie von "richtigen Redakteuren" richtig gewürdigt werden. Hm... es macht mir nichts aus, für Sie mal hier nachzufragen:
    Liebe nichtrichtige Redakteure,
    warum bestehen @heideglorias Wortjuwele im nachbarlichen Frankenland ihre Echtheitsprüfung und hier nicht??? ;)
  • harryweinford

    33harryweinford schrieb am 07.01.2016, 11:18 Uhr (um 11:19 Uhr geändert):
    Die besteht sie schon... Kollege slash, im Gegensatz zu dir.
  • Mihail

    34Mihail schrieb am 26.03.2017, 12:37 Uhr:
    Hallo Hr.Schoger,
    die halbe Wahrheit verbirgt eine Luege: in der Grūndung des Berufungsgerichtes Kronstadt steht dass die Familie Johannis bei dem Kauf des Hauses mit bōser Absicht gehandelt hat! Auch wenn es nicht so wåre,aus der Entscheidung des Gerichthofes in 2015, konnte auch Johannis verstehen dass die Akten falsch waren! aber doch hat er den Rechtstreit eingesetzt! Schreiben Sie, bitte, auch darūber? - in 2017. MfG
  • Christian Schoger

    35Christian Schoger schrieb am 26.03.2017, 20:49 Uhr:
    Hallo Herr Hentea,

    bitte beachten Sie, dass das Autorenkürzel NM für Nina May steht, Korrespondentin der Siebenbürgischen Zeitung, die diese Meldung verfasst hat.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.