9. Juni 2021

Das Sozialwerk bittet um Ihre Aufmerksamkeit!

Dem Einzelnen wird in der modernen Gesellschaft und den aktuellen Zeiten ein extrem hohes Maß an öffentlicher Präsenz ermöglicht. Dabei haben wir alle verlernt, um Aufmerksamkeit zu bitten. Schon die Jüngsten sind durch Erziehung und allgegenwärtige Beachtung darauf getrimmt und gefordert, als eigenständige Wesen aufzutreten. Dem widerspricht, dass der Mensch entwicklungsgeschichtlich ein soziales Gemeinschaftswesen ist. Pandemiezeiten haben wieder gezeigt, dass wir nur als Gemeinschaft erfolgreich sein können. Damit das Zusammenwirken erfolgreich bleibt, müssen Hemmschwellen überwunden und um Hilfe muss gebeten werden.
Richten wir unsere Aufmerksamkeit in diesem Sinne aus, kann die Gemeinschaft dann doch schnell und effektiv helfen. Wir, das Sozialwerk der Siebenbürger Sachsen, konnten aktuell dank großzügiger Spenden unserer Mitglieder und des Zentralverbands in den USA, zusätzlich zu den regelmäßigen Hilfen in Siebenbürgen, Einrichtungen vor Ort – vor allem Altenheime – unterstützen.

Hier seien zwei Stimmen, die uns den Dank unserer Landsleute in Siebenbürgen überbringen, angeführt.

Am 29. März 2021 schrieb Ortwin Hellmann, Heimleiter des Altenheims Blumenau in Kronstadt. „Lieber Hans, ich nutze eine kurze Atempause, um Dir einen herzlichen Dank für die, über die Saxonia erhaltenen, O2-Geräte (Sauerstoffgeräte – Anmerkung des Verfassers) auszusprechen. Notgedrungen haben wir das Altenwohnheim Blumenau innerhalb zwei Tagen in eine Intensivstation umgewandelt. Danke …, auch, dass wir uns in dieser furchtbaren Lage nicht alleine wissen. Bleibt gesund! Ortwin.“

Am 21. Februar 2021 schrieb der Verein „Dr. Carl Wolff“ der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien Erwachsenen- und Kinderhospiz: „,Wenn wir nicht im Lotto gewinnen, werden wir es aller Voraussicht nach kaum schaffen, die beiden Häuser im kommenden Jahr durchzubringen.‘ Angesichts großer Unsicherheiten, die auch das Jahr 2021 überschatten, ist Heimleiterin Ortrun Rhein dieser Satz entschlüpft. Die sehr angespannte Lage im sozialen und medizinischen Bereich, die ungerechte Behandlung nichtstaatlicher Einrichtungen, wenn es um finanzielle Hilfen geht, bereiten ihr schlaflose Nächte (…).Haben Sie herzlichen Dank für alle Hilfe, für Begleitung in schwierigen Zeiten, für Spenden und Zuwendung. Ohne Ihr Engagement wäre es nicht möglich gewesen, notwendige Hospizarbeit in diesen pandemiebedingten schlimmen Zeiten weiterzuführen. Im Namen des Vereins, Ursula Philippi“.

Unser Versprechen, im Sinne der Gemeinschaft helfend tätig zu sein, können wir nur dank der großzügigen Spenden derer, die „helfen zu helfen“ mit Leben füllen.

Darum bitten wir mit dem Zahlschein, der dieser Zeitungsausgabe beigelegt ist, um Ihre Spende.

Sozialwerk der Siebenbürger Sachsen e.V.
Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg
IBAN: DE33 7025 0150 0029 1291 37
BIC: BYLADEM1KMS


Wenn Sie auf dem Einzahlungsbeleg den Namen und die Anschrift des Spenders angeben, erhalten Sie ab einem Betrag von 50 Euro automatisch eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung.

Besten Dank für Ihre Mithilfe, im Namen aller, die „helfen zu helfen“

Dr. Johann Kremer
Vorsitzender des Sozialwerks der Siebenbürger Sachsen e.V.

Schlagwörter: Sozialwerk, Soziales, Spenden, Spendenaufruf, Dank, Altenhilfe

Bewerten:

25 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.