16. Juni 2021

Oma begeistert mit dem Gedicht „Mutterliebe“: Gedichtvortrag erfreut über eine halbe Million Menschen

Sofia Schuller, 92 Jahre, aus Schaas ist die bekannteste siebenbürgisch-sächsische Oma. Sie wurde mit einem Smartphone gefilmt, als sie das Gedicht „Mutterliebe“ von Friedrich Wilhelm Kaulisch (1827-1881) vortrug. Ute Bako veröffentlichte den Gedichtvortrag ihrer Oma auf ihrer Facebook-Seite, Heike Mai-Lehni postete das Video dann am Muttertag auf der Facebook-Seite des Verbandes, siehe https://www.facebook.com/siebenbuerger.de/videos/375247533819017. Das Video wurde über eine halbe Million gesehen, kam so gut an, es avancierte in wenigen Tagen zum erfolgreichsten Posting der Facebook-Seite von Siebenbuerger.de (530380 erreichte Personen, 230164 Video-Aufrufe, 7338 Likes, 569 Kommentare, 3352 Mal geteilt – Stand: 13. Juni 2021).
Die 92-jährige Sofia Schuller begeisterte mit dem ...
Die 92-jährige Sofia Schuller begeisterte mit dem Gedichtvortrag „Mutterliebe“.
Die Aufnahme von Sofia Schuller entstand zum 30. Geburtstag ihres Enkels Christopher Schuller im April dieses Jahres. Da die aktuelle Situation eine Feier nicht erlaubte, wurden die Geburtstagswünsche der Familie, Verwandten und Freunde zu einem Video zusammengeschnitten und dem Jubilar als Geschenk überreicht. Zu diesem Anlass sagte Sofia Schuller ihrem Enkel das Gedicht „Wenn du noch eine Mutter hast“ auf und gab ihm diese bedeutungsvollen Zeilen auf den Weg.

Sofia Karoline Schuller, geborene Schneider, wurde am 10. September 1928 in einer Bauernfamilie in Schaas geboren. Sie besuchte gerne die Schule in Schaas. Die fleißige und gute Schülerin wäre gerne Lehrerin geworden, aber das ging leider nicht. Die damaligen schweren Zeiten forderten ihr Tribut und sie musste zu Hause auf dem Hof mithelfen.

1951 heiratete sie Andreas Schuller, mit dem sie vier Kinder hatte. Das Ehepaar war aktiv in das kulturelle Leben der Gemeinde eingebunden. Andreas war mit Leib und Seele bei der Blasmusik und förderte vor allem die Kinder und Jugendliche, indem er sie unterrichtete und eine junge Musikantengruppe gründete und leitete. Leider verstarb er sehr früh, ganz plötzlich und hinterließ eine große Lücke in der Familie und Gemeinde. Auch wenn ihr der Ehemann sehr fehlte, meisterte Sofia Schuller ihr Leben und war durch ihre gesprächige und kommunikative Art nie alleine.

Ihre Enkeltochter Ute Bako, geborene Schuller, erinnert sich: „Wenn ich als Kind mit meiner Oma durch das Dorf ging, hatte ich das Gefühl, wir kommen nie an. Immer und bei jedem blieb sie stehen und hielt ein Pläuschchen. Heute ertappe ich mich selber in ähnlichen Situationen, dass ich mit den Leuten rede, während mein Kleiner an mir zieht und weiter gehen will.“

1990 siedelte Sofia Schuller nach Deutschland um und lebte bis 2019 in Augsburg bei ihren drei Söhnen. Gerne nahm sie an vielen Aktivitäten aus der Kreisgruppe Augsburg teil und erfreute sich an ihren Enkelkindern, die in der Tanzgruppe oder Theatergruppe aktiv mitwirkten. An den Treffen des Augsburger Seniorenkreises nahm sie regelmäßig und gerne teil. Durch ihre offene und gesprächige Art fand sie immer und überall Anschluss und hatte viele Freunde und Bekannte. Seit März 2020 lebt sie bei ihrer Tochter in Stuttgart.

Auch wenn das Kurzzeitgedächtnis sie manchmal in Stich lässt, ist Sofia Schuller nach wie vor an allem interessiert, hilfsbereit und immer für gute Ratschläge zu haben. Viele Gedichte und Lieder, welche sie in der Schulzeit gelernt hat, kennt sie heute noch. Und auch Redensarten und Sprüche sagt sie immer wieder zu passenden Anlässen auf. Den Wünschen der ganzen Familie (4 Kinder mit Ehepartnern, 9 Enkelkinder mit Ehepartnern und 12 Urenkel), sie möge weitere glückliche und gesunde Jahre mit ihrer Familie verbringen, schließt sich die Redaktion der Siebenbürgischen Zeitung an.

S.B.

Schlagwörter: Muttertag, Facebook, Gedicht, Internet

Bewerten:

30 Bewertungen: ++

Neueste Kommentare

  • 17.06.2021, 08:08 Uhr von MaioW: Dem kann ich mich nur anschließen, ja liebe Sofie wir vermissen dich auch als Nachbarin im ... [weiter]
  • 16.06.2021, 15:01 Uhr von Scheibi: Hochachtung und Respekt, vor der Lebensleistung von Sophia Schuller. Während ihrer 92 Jahren, gab ... [weiter]

Artikel wurde 2 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.