16. Juni 2003

Druckansicht

20-jährige Jubiläumsfeier in Coburg

Die Kreisgruppe Coburg der Landsmannschaft der Siebenbürger Sachsen e.V. wurde am 13. Februar 1983 gegründet. Bei der zwanzigjährigen Jubiläumsfeier konnte die Kreisgruppe eine erfreuliche Bilanz ziehen: die Siebenbürger Sachsen haben sich vor Ort vorbildlich integriert und pflegen zugleich ihren Zusammenhalt weiter.
Schon zu Advent 1981 hatten die Siebenbürger aus Coburg und Umgebung ein erstes Treffen organisiert, worüber die Lokalpresse berichtete. Im damaligen Stammlokal, der „Weißen Lilie“ in Scheuerfeld bei Coburg, wurde bei der Gründungsversammlung vor 20 Jahren der erste Vorstand der Kreisgruppe gewählt: Vorsitzende war Rosina Wolff, Stellvertretender Vorsitzender Jakob Kraff, Schriftführerin Gertraud Brodesser, Kassenwart Richard Konrad und Kulturreferent Johann Nemeth. In den vergangenen zwei Jahrzehnten hielt die Kreisgruppe fünf weitere Vorstandswahlen ab, die Letzte im Februar 2002. Als Tradition hat sich herausgebildet, dass die Mitglieder etwa jeden zweiten Monat zu Veranstaltungen zusammenkommen und sich in heimatlicher Atmosphäre wohl fühlen.

Siebenbürgisch-sächsische Trachtenträger und Geehrte bei der 20-jährigen Jubiläumsfeier der Kreisgruppe Coburg.
Siebenbürgisch-sächsische Trachtenträger und Geehrte bei der 20-jährigen Jubiläumsfeier der Kreisgruppe Coburg.

Der traditionsbewusste Zusammenhalt in der neuen Heimat war auch der Leitgedanke der 20-jährigen Jubiläumsfeier, „Siebenbürger Sachsen im Coburger Land - Bewahrung und Integration“, am 10. Mai im Stöwer-Casino in Rödental bei Coburg. Die geladenen Ehrengäste wurden von Kreisgruppenmitgliedern in siebenbürgisch-sächsischer Tracht empfangen und mit siebenbürgischem Gebäck bewirtet. Vor Beginn der Feier konnte im Festsaal eine Ausstellung über die Geschichte der Siebenbürger Sachsen sowie das Vereins- und Kulturleben der Kreisgruppe besichtigt werden.

Der Chor der Kreisgruppe, dirigiert von Hildegund Müller, eröffnete die Feier mit dem Siebenbürgen-Lied, und die neu gegründete Trachtengruppe (Leiterin: Marita Scheirich) führte einen Tanz auf. Der Vorsitzende der Kreisgruppe, Dietmar Ehrlich, ging zunächst auf die Fragen ein: „Wer sind die Siebenbürger Sachsen und was tun die Siebenbürger Sachsen in Deutschland“ und dann auf die Bedeutung der Landsmannschaft. Einen historischen Abriss unserer 850-jährigen Geschichte bot der stellvertretende Vorsitzende Zeno Scheirich. Nach dem Erklingen des „Frankenliedes“ ergriffen die Ehrengäste das Wort. Der Stellvertretende Landrat H.-J. Lieb würdigte die erfolgreiche Eingliederung der Siebenbürger in ihre neue Heimat, Bürgermeister G. Press (Rödental) und Bürgermeister K. Forkel (Lautertal) lobten die Kreisgruppe Coburg als „klein, aber fein“, der BdV-Vertreter R. Seidel hob die Bedeutung der Brauchtumspflege für die Heimatvertriebenen hervor. „Heimat ist dort, wo wir gemeinsam unterwegs sind“, betonte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Landsmannschaft, Horst Göbbel. Er sagte, die Siebenbürger Sachsen aus dem Coburger Land seien „ein selbstbewusster Teil der Gesellschaft“. Der Auftritt der Banater Trachtengruppe aus Rödental demonstrierte, dass unsere Kreisgruppe auch mit Nachbargruppen gut zusammenarbeitet.

Die Gründungsvorsitzende Rosina Wolff, die acht Jahre lang an der Spitze de Kreisgruppe wirkte, nahm von der Tafel der Ehrengäste aus mit Genugtuung und Stolz die Entwicklung des von ihr gegründeten Vereins zur Kenntnis. Für ihre verdienstvolle Tätigkeit seit Gründung der Kreisgruppe wurden Bruno Müller (langjähriger Chorleiter) und Hans Nemeth (Kulturreferent, Chorleiter, Pressereferent) durch Horst Göbbel mit der silbernen Ehrennadel geehrt. Der Chor sang mehrere deutsche und sächsische Lieder, und Familie Fischer (mit Kindern) erfreute mit einer instrumentalen und gesanglichen Darbietung. Die siebenbürgische Theatergruppe aus Waldkraiburg bot gekonnt das Theaterstück „Brave Sünder“ dar. Der erlebnisreiche Tag klang bei gut abgestimmter Tanzmusik unseren Musikanten Eduard und Werner aus.

Auf diesem Wege sei allen Gestaltern und Helfern gedankt: dem Chor, den Musikern, der Trachtengruppe aus Coburg sowie der Trachtengruppe der Banater Schwaben aus Rödental und der Theatergruppe Waldkraiburg. Ein besonderer Dank gilt allen ehemals im Vorstand der Kreisgruppe tätigen Mitgliedern, allen voran den ehemaligen Vorsitzenden Rosina Wolff und Hans Orendt, die sich in den Dienst der Gemeinschaft stellten. Den über hundert Gästen, auch den aus Königsberg/Franken angereisten Landsleuten, danken wir für ihre Treue und fühlen uns bestätigt in unseren Bemühungen, weiter für unsere Kreisgruppe zu wirken: Emma Hügel, Adelheid Wälther, Zeno Scheirich und Dietmar Ehrlich.

Muttertagsfeier mit Fahnenweihe

Die traditionelle Muttertagsfeier der Kreisgruppe fand heuer in einem ganz feierlichen Rahmen statt. Unsere Mitglieder und Landsleute trafen sich am 11. Mai im Stöwer-Casino in Rödental, festlich ausgestattet durch die Ausstellung zum 20-jährigen Bestehen der Kreisgruppe. Gut sichtbar am Kopfende einer Ausstellungswand waren die kreisgruppeneigene blau-rote Tischstandarte und in der Mitte das Siebenbürger Wappen zu sehen. Zu Beginn des Muttertagsgottesdienstes erhielten alle Mütter und Frauen eine rote Rose, die - wie Pfarrer Zeno Scheirich hervorhob - das Symbol des Dankes darstellt, für den liebe- und mühevollen, kraft- und zeitfordernden Einsatz der Mutter in der Familie und im öffentlichen Leben. Mit dem siebenbürgischen Lied „Blau und Rot“ leitete die Musikgruppe der Familie Konrad Fischer zum Thema der Traditionsfarben der Siebenbürger Sachsen über. Die Bedeutung von Blau und Rot wurde von Zeno Scheirich mit Blick auf die Eigenart der Siebenbürger gedeutet.

Der Chor unter Hildegund Müller umrahmte die Feier musikalisch, und die Trachtengruppe führte einen Tanz auf. Für das gemütliche Beisammensein hatten die Frauen Kuchen und Torten vorbereitet, die Jakob Kraft an die Gäste ausgab. Man fühlte sich wohl, „wä derhim“. Und dieses “wie daheim“ , um die Kreisgruppenfahne geschart, bestärkt die Vorstandsmitglieder im Gefühl, dass der Einsatz für die Gemeinschaft auch in Zukunft ihren Wert behalten wird. Wir danken allen Mitgestaltern der Feier, besonders den Frauen für das gute „Gebäck“, J. Kraft für die Bedienung und allen Teilnehmern an der Feier.

Unsere nächste Zusammenkunft ist das Grillfest am Samstag, dem 5. Juli, in der Spittelleite-Schrebergartengäststätte.
Eure Vorstandsmitglieder E. Hügel, A. Wälther, Z. Scheirich und D. Ehrlich

Nachricht bewerten:

3 Bewertungen: o

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Februar 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

13. März 2019
11:00 Uhr

5. Ausgabe vom 25.03.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz