9. März 2002

Druckansicht

Gedichte von Alwin Zweyer

Alwin Zweyer: Gast zu sein auf meinen Fluren. Gedichte. Dritte, verbesserte Auflage, leicht veränderte Auswahl. Mit Zeichnungen von Csutak Levenete. Aldus Verlag, Kronstadt 2001, 72 Seiten; ISBN 973-9314-73-2. Preis: 3,50 Euro.
In dritter, erweiterter Auflage hat kürzlich der Kronstädter Aldus Verlag den Gedichtband „Gast zu sein auf meinen Fluren“ von Alwin Zweyer herausgebracht. Die ersten beiden Auflagen des Bändchens waren 1998 und 2000 erschienen und hatten relativ rasch ihre Leser gefunden. In der neuen Ausgabe sind dem bisherigen Querschnitt, der etwa dreißig Jahre lyrischer Versuche des Autors umfasste, einige jüngere und jüngste Texte hinzugefügt worden.
Alwin Zweyer (Jahrgang 1933) lebte und arbeitete zwischen 1957 und 1987 als Journalist in Kronstadt, reiste 1989 nach Deutschland aus und ist heute in Nürnberg ansässig. Mit ersten Gedichten trat er, von Kronstädter Literaturfreunden ermutigt und von Dieter Schlesak sowie Oskar Pastior gefördert, Ende der sechziger Jahre in der Bukarester Zeitschrift Neue Literatur hervor. Danach veröffentlichte er lyrische Texte auch in anderen rumäniendeutschen Publikationen.
Wie in den bisherigen Auflagen finden sich im neuen Band neben einigen Liebesgedichten in der Hauptsache gedanklich befrachtete Natur- und Dinggedichte im herkömmlichen Sinne, zu denen die siebenbürgische Landschaft erkennbar den Hintergrund lieferte. Sie rühren durch erfrischend sorglosen Sprachgebrauch und eine nicht selten eigenwillige, oft überaschende Bildwahl an. Als Beispiel dafür soll hier das Gedicht stehen, dessen Text den Titel des Bändchens lieferte:

Kommt das Sommerrauschen
auf gehäuften Wolkenfuhren,
hör ich aus den lauen Winden
flüstern schwarzes Storchenpaar.
Rufe jedes von den Garbenkindern,
Gast zu sein auf meinen Fluren,
und, vom Mohn geblendet,
regnet’s Ähren warm und klar.
Rufe laut ins Sensenflimmern,
dass erstarren alle Mittagsuhren.
Doch es finden Schritte zu den Zimmern,
wo auch ich einst Sommer war.


Erworben werden kann der Gedichtband zum Preis von 3,50 Euro, zuzüglich Versandkosten, über den Autor: Alwin Zweyer, Neißerstraße 1, 90473 Nürnberg, Telefon: (09 11) 80 62 15.

hs


(gedruckte Ausgabe: Siebenbürgische Zeitung, Folge 4 vom 15. März 2002, Seite 7)

Nachricht bewerten:

2 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Februar 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 1 2 3

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

20. Februar 2019
11:00 Uhr

4. Ausgabe vom 05.03.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz