8. November 2017

Auswanderung wird zum Problem für Rumänien

Bukarest – Fast 210.000 Rumänen sind im Vorjahr ausgewandert, um rund 15000 Personen mehr als 2015. Damit wurde ein neuer Höchststand bei der Zahl der Auswanderer seit 2009 erreicht. Und das obwohl Rumänien das größte Wirtschaftswachstum in der EU verzeichnet.
Die Auswanderung verstetigt sich, weil mittlerweile viele Rumänen Verwandte im Ausland haben, die ihnen helfen, dort Fuß zu fassen. Andererseits sind die Menschen mit der Lebensqualität und den politischen Verhältnissen in Rumänien unzufrieden. Ein Drittel der Auswanderer waren junge Leute 20 und 30 Jahren. Der Mindestlohn ist 2016 um 12 Prozent gestiegen und nun doppelt so hoch wie 2007. Deshalb suchen die Rumänen nicht einfach nur Arbeitsplätze, sondern gut bezahlte Arbeitsplätze. Neben der niedrigen Geburtenrate ist die Migration der zweitwichtigste Grund für den Bevölkerungsrückgang in Rumänien.

Banater Post

Schlagwörter: Bevölkerung, Auswanderung

Bewerten:

18 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.