25. Juli 2018

Druckansicht

Herausragendes ehrenamtliches Wirken: Bundesvorsitzende Herta Daniel gratuliert Hon.-Prof. Dr. Konrad Gündisch

„Nur kritisches Erinnern hält die Vergangenheit lebendig", so Dr. Konrad Gündisch in einem Interview 1998. Welch treffende Worte eines Historikers, die auch sein persönliches Wirken und sein Werk kennzeichnen! Sein Beitrag zur siebenbürgischen Geschichtsschreibung gehört ohne Frage mit zu jenen der bedeutendsten siebenbürgisch-sächsischen Historiker der Nachkriegszeit. Wenn man aber darüber hinaus seit Jahrzehnten auch noch in vielen Ehrenämtern für die Siebenbürger Sachsen tätig ist, dann stellt Gündischs Lebensleistung schon etwas ganz Außergewöhnliches dar und bedarf einer besonderen Würdigung durch unseren Verband. Deshalb soll anlässlich seines 70. Geburtstages am 25. Juli hier auch an sein ehrenamtliches Wirken für den Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland erinnert werden.
Sein langfristiges ehrenamtliches Engagement war von Beginn an geprägt von der ihm eigenen absoluten Zuverlässigkeit und seinem Sinn für das große Ganze. Ab 1986 brachte Konrad Gündisch sich mit seinem historischen Sachverstand in den Vorstand des Arbeitskreises für Siebenbürgische Landeskunde ein, dessen stellvertretender Vorsitzender er von 1994 bis 2007 war. Seit 1990 leitet er die Redaktion der Zeitschrift für Siebenbürgische Landeskunde. Mit großer Sachkenntnis, Leidenschaft und Energie hat er den Verein Freunde und Förderer der Siebenbürgischen Bibliothek e.V. initiiert und ihm einen festen Platz in der Landschaft unserer kulturbegleitenden Einrichtungen in Gundelsheim verschafft. Er selbst hatte dessen Vorsitz von 2004 bis 2007 inne und ist heute dessen stellvertretender Vorsitzender.

Konrad Gündisch war in der Heimatgemeinschaft der Deutschen aus Hermannstadt aktiv, rund anderthalb Jahrzehnte im Vorstand und Redakteur des Hermannstädter Heimat-Boten. Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbürger ...Bundesvorsitzende des Verbandes der Siebenbürger Sachsen Herta Daniel bei einer Veranstaltung mit den Trägern des Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturpreises 2014 Dr. Christoph Machat (Mitte) und Dr. Konrad Gündisch auf dem Heimattag in Dinkelsbühl (Juni 2014). Fotos: Konrad Klein Im Jahre 2013 stellte sich die Frage nach einer Nachfolge für den Vorsitz des Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturrates e.V., des Dachverbandes aller größeren siebenbürgisch-sächsischen Vereine für kulturelle Belange auf Bundesebene, dessen Aufgabe die Erforschung und Dokumentation der Geschichte und Kultur Siebenbürgens ist. Er war gerne bereit, auch dieses verantwortungsvolle Ehrenamt zu übernehmen! 2016 gab er dieses Amt auf, um eine eventuelle Kollision mit seinem neuen Ehrenamt als Vorsitzender des Trägervereins Siebenbürgisches Kulturzentrum „Schloss Horneck“ e.V. zu vermeiden.

Konrad Gündisch war Gründungs- und Vorstandsmitglied des am 27. August 2015 gegründeten Schlossvereins und ab Januar 2016, in einer äußerst schwierigen Phase, selbstverständlich bereit, die große Verantwortung als dessen Vorsitzender zu übernehmen. In dieser Funktion hat er Beharrlichkeit, Mut zum Ungewöhnlichen bewiesen. Ebenso ausgeprägt sind sein Talent und seine Überzeugungskraft, andere für seine Ideen zu begeistern und ein Team von Fachleuten der verschiedensten Richtungen aufzubauen, zu erhalten und für ehrenamtliche Arbeit zu motivieren! So knüpfte er ein wertvolles Netzwerk von Experten, die das Projekt Siebenbürgisches Kulturzentrum „Schloss Horneck“ unter der umsichtigen Koordination und Leitung des Jubilars sicher zum Erfolg führen werden.

Durch sein Schaffen und Wirken hat sich Prof. Dr. Konrad Gündisch um Siebenbürgen und die Siebenbürger Sachsen verdient gemacht. Als Dank und Anerkennung für seine hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen wurde er 2014 mit dem Siebenbürgisch-Sächsischen Kulturpreis ausgezeichnet. Dr. Konrad Gündisch während eines Vortrages am ...Dr. Konrad Gündisch während eines Vortrages am Oldenburger Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, aufgenommen an seinem letzten Arbeitstag (17.9.2013). Lieber Koni, Du hast Zukunftspläne geschmiedet, Du hast die Nachfolge in all Deinen Ehrenämtern bestens geregelt und ein Horneck-Team aufgebaut, das geschlossen hinter Dir und diesem Leuchtturmprojekt steht! Wir alle wünschen Dir, dass Du irgendwann mehr Zeit für Deine wissenschaftlichen Forschungen hast und Dich den Dingen widmen kannst, die Du immer schon einmal tun wolltest! Herzliche Gratulation zu Deinem 70. Geburtstag! Seitens des Verbands der Siebenbürger Sachsen und des Schlossvereins wünsche ich Dir für die Zukunft alles erdenklich Gute, vor allem beste Gesundheit und viel Kraft für all Deine Vorhaben!

Und nun zum Schluss meine ganz persönliche Gratulation: Lieber Koni, Du bist 70 (in Fahrenheit, aber in Celsius 21 und in Reaumur nur 17)!

Herta Daniel

Schlagwörter: Gündisch, Historiker, Heltau, Geburtstag, Gratulation, Bundesvorsitzende, Herta Daniel, Ehrenamt

Nachricht bewerten:

21 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« Dezember 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

9. Januar 2019
11:00 Uhr

1. Ausgabe vom 20.01.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz