15. März 2002

Bundespräsident Rau besucht Rumänien

Bundespräsident Johannes Rau und Frau Christina Rau besuchen vom 19. bis 20. März Rumänien auf Einladung des rumänischen Staatspräsidenten Ion Iliescu. Auf dem Programm stehen Gespräche in Bukarest und Hermannstadt.
In Bukarest wird Rau zu Gesprächen mit Staatspräsident Iliescu und Ministerpräsident Adrian Nastase zusammentreffen. Außerdem wird er am Richtfest für das neue Kanzleigebäude der Deutschen Botschaft teilnehmen. Zu einem Abendessen werden die deutschen Gäste vom Präsidenten Rumäniens empfangen, teilt das Bundespräsidialamt in Berlin mit. Am 20. März reist der Bundespräsident nach Hermannstadt weiter. Allerdings sind diesmal keine gesonderten Gespräche mit den Vertretern der deutschen Minderheit beim Forum geplant, sondern lediglich beim deutschen Bürgermeister Klaus Johannis, der aber zugleich Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Hermannstadt (DFDH) ist, sowie bei Bischof D. Dr. Christoph Klein von der Evangelischen Landeskirche A.B. Mit der Besichtigung der evangelischen Stadtpfarrkirche, der Brukenthalschule und einem Rundgang durch die Altstadt wird der Besuch abgeschlossen.
Nach Karl Carstens (1981) und Roman Herzog (1995) ist der ehemalige Ministerpäsident von Nordrhein-Westfalen, dem Patenland der siebenbürgischen Landsmannschaft, der dritte deutsche Bundespräsident, der Hermannstadt besichtigt. Insgesamt haben vier Bundespräsidenten Rumänien besucht; der Erste war Gustav Heinemann (1971).

mo/sb

Bewerten:

1 Bewertung: ––

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.