1. März 2022

Heimat- & Ortsfamilienbuch Schaal erhältlich

Das Heimat- & Ortsfamilienbuch der evangelischen Gemeinde A.B. Schaal/Şoala von Horst-Siegried Fink und Johanna Ziegler ist erschienen. „Gut Ding will Weile haben“, heißt es in einem bekannten Sprichwort, das in diesem Fall voll und ganz zutrifft. Es ist den Autoren Horst-Siegfried Fink und Johanna Ziegler nach langjähriger Arbeit gelungen, das Projekt zu vollenden. Im Dezember 2021 ist das Buch (455 Seiten, DIN A4) im Verlag „Books on Demand“ in Norderstedt erschienen, vorerst in einer kleinen Auflage, und es hat sehr großen Anklang gefunden. Johanna Ziegler widmete das Heimat- & Ortsfamilienbuch Schaal in Dankbarkeit ihren Eltern Sara Johanna, geborene Gunnesch, und Johann Josef Rampelt anlässlich des 100. Geburtstages ihres Vaters.
Schaal, rumänisch Şoala, ungarisch Salya, siebenbürgisch-sächsisch Schuuaal, ist eine Ortslage der Gemeinde Frauendorf (rum. Axente Sever), ungefähr 13 km Luftlinie von Mediasch (rum. Mediaş) entfernt, im Kreis Hermannstadt. Schaal wurde 1331 erstmals urkundlich erwähnt. Grundlage für das Buch waren die Matrikel der Kirchenbücher. Außerdem wurden zahlreiche andere Quellen ausgewertet, was in der reichhaltigen Bibliografie ersichtlich ist.

Im ersten Teil, dem „Heimatbuch“, hat die Autorin Johanna Ziegler eine Dokumentation über Schaal von den Jahren 1575 bis 1995 erstellt, das heißt, dokumentiertes evangelisches Gemeindeleben in dieser Zeitspanne. Die erste aufgefundene Taufmatrikel datiert aus dem Jahr 1575. Im Jahr 1995 wurde die evangelische Gemeinde aufgelöst, da nach der Auswanderung 1990 nur noch wenige Gemeindeglieder in Schaal waren.

Johanna Ziegler beschäftigt sich inhaltlich nicht nur mit der Gemeinde Schaal, sondern stellt die Monografie in den größeren Kontext der siebenbürgisch-sächsischen Geschichte allgemein. Zur Veranschaulichung der verschiedenen Daten werden Tabellen, Landkarten, Luftbilder, zahlreiche Bilder/Fotos und diverse Diagramme verwendet. Das Buch ist übersichtlich in Kapitel gegliedert und behandelt Demographie, Wirtschaft, Religion und Bildung, Gesellschaft und Kultur. Es wird insbesondere auf das gelebte Brauchtum eingegangen „als Ausdruck des ausgeprägten Gemeinschafts- und Traditionsbewusstseins der Siebenbürger Sachsen“, wie es im Vorwort heißt.

Der Leser erfährt über verschiedene Festgebräuche im Jahresverlauf, Trachten, Nachbarschaften. Die beschriebenen Bräuche werden gekonnt von Gerth N. Ziegler illustriert und anschaulich erläutert. Erwähnenswert ist auch das Kapitel „Krieg & Deportation“. Die Opfer der beiden Weltkriege und die Russlanddeportierten werden in Listen aufgeführt. Außerdem kommen Zeitzeugen zu Wort, die über ihre schrecklichen Erlebnisse während der Deportation nach Russland 1945-1949 beeindruckend berichten. Das Kapitel „Anekdoten & Gedichte“ bildet den Abschluss des Heimatbuches.

Da ich mit Johanna Ziegler seit unserer Kindheit bzw. Jugendzeit befreundet bin, weiß ich, dass die Erstellung eines Buches über ihren Heimatort Schaal schon seit längerer Zeit eine Herzensangelegenheit für sie war. Aus diesem Grund hat sie über viele Jahre zahlreiche Daten gesammelt und sich mit diesem Thema intensiv beschäftigt. Nun hat sich die Autorin einen Lebenstraum erfüllt. Dafür verdient sie großes Lob und viel Anerkennung!

Bei der Lektüre des Heimatbuches Schaal werden in mir sehr schöne Erinnerungen wach. Es ist wieder alles so gegenwärtig und vertraut wie damals in der Kindheit und Jugendzeit, als ich die Ferien sehr oft in Schaal bei meinen Großeltern mütterlicherseits verbracht habe. Dabei denke ich ganz besonders an die ausgeprägte Gastfreundschaft und Warmherzigkeit der Schaaler. Man fühlte sich immer willkommen und dazugehörig.

Viel umfangreicher als das Heimatbuch ist das „Ortsfamilienbuch Schaal“, das von Dr. Horst-Siegfried Fink, dem Urenkel des langjährigen Schaaler Pfarrers Stephan Schneider, erstellt wurde. Dieses Buch ist als Nachschlagwerk und als Hilfe bei der Ahnenforschung zu verstehen. Es erforderte langwierige Vorarbeiten und eine akribische Dokumentation. Wesentlicher Bestandteil ist das Ortsfamilienverzeichnis und die Kirchenmatrikel ab dem Jahr 1669 bis 1994. Der Autor setzte verschiedene Genealogieprogramme ein, um die individuellen Personendaten zu erfassen und zu verarbeiten. Weil es im Laufe der Jahre viele Einwanderungen und Auswanderungen gab, war eine Vernetzung mit Familienbüchern anderer Ortschaften nötig. Dadurch wurde es möglich, die weitverzweigten Verwandtschaftsbeziehungen der Siebenbürger Sachsen aus Schaal zu dokumentieren und auch individuelle Stammbäume zu erstellen, die bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts zurückreichen. Im letzten Kapitel „Gräberbuch Schaal“ stellt Horst-Siegfried Fink die Grabstellen des Schaaler Friedhofs erst als Skizze dar, danach dokumentiert er die einzelnen Gräber bildlich und schriftlich. Anhand der Familien-Nummer kann die jeweilige verstorbene Person im Familienverzeichnis dieses Buches gefunden werden.

Das Layout des „Heimat- & Ortsfamilienbuches Schaal“ ist ansprechend gestaltet. Für das Titelbild wurde eine Zeichnung von Gerth N. Ziegler verwendet, welche die Kirchenburg von Schaal darstellt. Ein Luftbild von Schaal, aufgenommen von Georg Gerster, und ein Viehbrandzeichen von Schaal (Hufeisen mit Kreuz) sind auf der Rückseite des Covers zu sehen.

Auf das Sprichwort „Gut Ding will Weile haben“ zurückkommend, kann man behaupten, dass sich das Warten gelohnt hat und das Buch ein „gut Ding“ geworden ist. Den Autoren Horst-Siegfried Fink und Johanna Ziegler gebührt viel Respekt und Hochachtung, da sie so ein umfangreiches und sehr wertvolles Werk geschaffen haben, das allen Schaalern und den nachfolgenden Generationen zur Dokumentation dient.

Das „Heimat- & Ortsfamilienbuch der evangelischen Gemeinde A.B. Schaal/Şoala“ ist ab Ende Februar 2022 bei dem Verlag Books on Demand unter ISBN 9-783-75576807-4, im Buchhandel oder online zum Preis von 70 Euro erhältlich.

Rose Fraude, geborene Helwig

Schlagwörter: Schaal, Heimatbuch, Buchvorstellung

Bewerten:

20 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.