5. Dezember 2023

Mortesdorfer und Hetzeldorfer trauern um Pfarrer Georg Schmidt

Anlässlich des Heimgangs von Pfarrer i.R. Georg Schmidt (geboren am 16. Juni 1950 in Mortesdorf, gestorben am 8. Oktober 2023 in Aarbergen) dankt ihm die HOG Mortesdorf für sein segensreiches Wirken in unserer Heimatkirche, der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien, wo er in den Gemeinden Malmkrog und Hetzeldorf sowie kurz nach der Wende in sieben Gemeinden insgesamt 17 Jahre beruflich tätig war.
Pfarrer Georg Schmidt. Foto: Familie Schmidt ...
Pfarrer Georg Schmidt. Foto: Familie Schmidt
In Deutschland wirkte er ab 1995 zuerst im Westerwald und dann zehn Jahre lang in Aarbergen-Michelbach. Er gestaltete die Gottesdienste bei den Heimattreffen der Mortesdorfer sowie ab und zu bei den Heimattreffen anderer siebenbürgischer Gemeinden.

Georg Schmidt wurde geschätzt für seine ruhige, freundliche Art, seine Zugewandtheit, Bescheidenheit, seine Lebenshaltung. Er war nahe bei den Menschen in ihrem Alltag, bei ihren Festen, bei ihrem Leid und ihrer Trauer. Er hatte immer ein offenes Ohr für alle Belange, die unsere HOG betrafen, und darüber hinaus. Für seine stetige Unterstützung sind wir sehr dankbar. Wir sprechen seiner Frau Ilse sowie seinen Kindern Christel und Wolfgang samt Familie und seinen Geschwistern Hans und Kathi samt Familie unser aufrichtiges Beileid aus. Möge Georg Schmidt in Frieden ruhen!
Vorstand der HOG Mortesdorf

Martin Schuster

Hetzeldorfer gedenken Pfarrer Georg Schmidt

Pfarrer Georg Schmidt. Foto: Karl Maiterth ...
Pfarrer Georg Schmidt. Foto: Karl Maiterth
Wir trauern um Pfarrer Georg Schmidt, der am 8. Oktober in Aarbergen-Michelbach nach einer schweren, unheilbaren Krankheit verstarb. Georg Schmidt war von 1980-1993 Pfarrer in unserer Heimatgemeinde Hetzeldorf. Er kam als junger Pfarrer 1980 mit seiner Familie nach Hetzeldorf. Die Pfarrersfamilie lebte im Pfarrhaus mitten im Ort, mitten unter uns. Er war ein Pfarrer und Seelsorger, dem die Menschen sehr wichtig waren. Durch die Art seiner Verkündigung und die Musik, die er sehr liebte, hat er viel Lebensfreude in die Herzen der Hetzeldorfer gebracht und sie in ihrem Glauben gestärkt und gefestigt. Wichtig war für ihn, immer unter den Menschen zu sein. Er hat nicht nur das religiöse, sondern auch das kulturelle und gesellschaftliche Leben in unserer Gemeinde bereichert und geprägt. Er wirkte vielfach im Gemeindeleben mit. Er begleitete gern mit seinem Akkordeon die Tanzgruppe und die Nachbarschaftsfeste, er leitete den Kirchenchor und engagierte sich bei den „Adjuvanten“ (Blasmusiker). Auch nach seiner Auswanderung blieb er Hetzeldorf treu und wirkte bei den Treffen der HOG Hetzeldorf mit.

Viel Kraft musste er aufbringen, als die Auswanderungswelle nicht mehr aufzuhalten war und fast alle Gemeindemitglieder Hetzeldorf verließen. Als guter Hirte blieb er in aller Treue bis zum Schluss, und als für ihn nichts anderes übrigblieb, als die Kirche in Hetzeldorf abzuschließen, packte auch er mit seiner Familie „die Koffer“. Doch vorher hatte er noch in Fürsorge für die alten Menschen, die nicht auswandern konnten oder wollten und in unserer Heimatgemeinde zurückgeblieben waren, in Zusammenarbeit mit der Diakonie das Alten- und Seniorenheim in Hetzeldorf gegründet. Dieses Engagement hat er auch von Deutschland aus fortgesetzt und sich für das Altenheim eingesetzt.

Als Christen wissen wir: „Wir sind nur Gast auf Erden und wandern ohne Ruh mit mancherlei Beschwerden der ewigen Heimat zu. Und sind wir einmal müde, dann stell ein Licht uns aus, o Gott, in deiner Güte, dann finden wir nach Haus.“ Wir werden Pfarrer Schmidt in guter Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Möge er in Frieden ruhen. In Anerkennung und Wertschätzung für sein Wirken und in großer Dankbarkeit der Vorstand der HOG Hetzeldorf

Katharina Schmidt

Schlagwörter: Verbandsleben, Nachruf, Pfarrer, Mortesdorf, Hetzeldorf

Bewerten:

42 Bewertungen: –

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.