24. Januar 2023

Siebenbürgischer Festgottesdienst in Karlsruhe am 6. Januar

Die Spannung und die Vorfreude auf diesen Gottesdienst und das anschließende Beisammensein dauerten einige Wochen. Wird es noch Einschränkungen geben? Wie viele Besucher werden kommen? Bleiben alle Akteure gesund? Die Vorbereitungen und Terminabsprachen mit der Stadtkirche Karlsruhe und der Siebenbürgischen Kantorei waren Mitte Dezember abgeschlossen und wir blickten zuversichtlich auf die kommenden Feiertage.
Die Siebenbürgische Kantorei in der evangelischen ...
Die Siebenbürgische Kantorei in der evangelischen Stadtkirche Karlsruhe am 6. Januar mit Chorleiterin Andrea Kulin (links außen) und Pfarrer i.R. Hermann Kraus (rechts außen). Foto: Cornel Simionescu-Gruber
Die ersten Gäste kamen am 6. Januar bereits vor 9.00 Uhr aus Tübingen und die Kantorei reiste überpünktlich aus Bad Herrenalb zum Einsingen an. Im Gemeindesaal richteten die vielen Helfer Kaffee und das „bescheidene“ Mittagessen an.

Vor der Eröffnung des Gottesdienstes erklärte Pfarrer i.R. Hermann Kraus die Unterschiede zwischen der Liturgie der Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in Siebenbürgen und der Liturgie der Evangelischen Landeskirche in Baden. In seiner Predigt zu Epiphanias betonte er: „Wir feiern heute nochmal Weihnachten. Wir feiern die Tatsache, dass der Schöpfer-Gott sich so tief zu uns Menschen heruntergebeugt hat, bis er schließlich in der Krippe von Bethlehem liegengeblieben ist! Paulus formuliert das noch genauer, er sagt: wir predigen euch, dass Christus erschienen ist und uns die Herrlichkeit Gottes aufgedeckt hat.“

Das Orgelvor- und Nachspiel von Andrea Kulin mit Werken von J. S. Bach gab dem Gottesdienst einen feierlichen, würdigen Rahmen. Mit dem Eingangslied „Lobt Gott, ihr Christen alle gleich“, gesungen im Wechsel von der Kantorei mit Gemeinde, wurde an die vorpandemischen Epiphanias-Gottesdienste mit den Leuchtersängern aus Großau und Großscheuern erinnert. Die Kantorei begleitete mit ihren Liedeinsätzen den Gottesdienst und brachte am Ende einige Kostproben zum Mithören und Mitsingen.

Nach dem Konzert begaben sich die meisten Besucher zum Mittagessen ins Gemeindehaus, wo der Vorstandvorsitzende der Kreisgruppe über 130 Landsleute von nah und fern im Hanns-Löw-Saal begrüßte. Einige Ehrengäste und „Wiederholungstäter“ sollen hier erwähnt werden: Wolfgang Hanagarth vom BdV Karlsruhe, Alfred Mrass, Ehrenvorsitzender der Landesgruppe Baden-Württemberg, mit Gattin; Helge Krempels, Stellvertretender Landesvorsitzender Baden-Württemberg, mit Familie; Manfred Binder, Kreisgruppenvorsitzender Ingolstadt und HOG-Regionalvorsitzender Burzenland, mit Gattin; Hans Rampelt, Kreisgruppenvorsitzender Mannheim – Heidelberg, mit Gattin; Prof. Heinz Acker mit Gattin sowie zwei Ehepaare als Vertreter der Großscheuerner Nachbarschaften.

Während die fleißigen jungen und junggebliebenen Helfer mit Leichtigkeit ihren Aufgaben nachkamen, sah man an allen Tischen zufriedene und entspannte Menschen. So fand unser Fest erst nach Stunden wohltuender Gemeinschaft und vieler Gespräche, oft mit dem Abschiedswunsch „Auf Wiedersehen im nächsten Jahr!“, einen schönen Abschluss.

Werner Gohn-Kreuz

Schlagwörter: Gottesdienst, Karlsruhe, Siebenbürgische Kantorei

Bewerten:

16 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.