18. März 2020

Europäische Kulturroute der Deutschen Ritter

Kronstadt – Wie eine europäische Kulturroute auf den Spuren des Deutschen Ritterordens aussehen könnte, beschreibt Ralf Sudrigian auf der Tourismusseite der Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien vom 31. Januar (ADZ Online vom 2. Februar 2020).
Die Idee stammt vom Stadtrat des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien (DFDR), Christian Macedonschi, der den Kontakt zum heutigen Deutschen Orden in Wien herstellte. Präsentiert wurde die Idee der Kulturroute auf der neunten Kulturroutentagung des Europarats im Oktober 2019. Sie soll in der israelischen Hafenstadt Akkon beginnen, wo im März 1198 ein Feldspital mit der Hospitalbruderschaft zum geistlichen Ritterorden erhoben wurde, und die Geburtsstätte des Ordens mit 17 Ländern in Europa verbinden, in denen bedeutende Ordenshäuser (Kommende) gegründet wurden.

In Rumänien wäre die wiederaufgebaute Marienburg im gleichnamigen Ort, 1211 bis 1215 Hauptsitz des Deutschen Ordens im Burzenland, ein Ziel auf dieser Route. Eine bedeutende Etappe auf der Route, die ebenfalls mit Siebenbürgen in Verbindung steht, könnte Schloss Horneck in Gundelsheim sein. Eine weitere Station wäre die Marienburg in Malbork, Polen, 1270 erbaut und seit 1997 Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. Die größte mittelalterliche Burganlage Europas wird von manchen als „jüngere Schwester“ der Marienburg im Burzenland betrachtet – ein gewichtiges Argument, um auf eine Städtepartnerschaft zwischen Marienburg und Malbork hoffen zu können.

NM

Schlagwörter: Deutscher Orden, Marienburg, ADZ, Schloss Horneck

Bewerten:

70 Bewertungen: ––

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.