6. Mai 2022

Ehrung von Dr. Kons. Mag. Erwin Horst Schuller

Bei der im April abgehaltenen Vorstandssitzung des Bundesverbandes der Siebenbürger Sachsen in Österreich im Siebenbürgerheim Dürnau in Vöcklabruck konnte endlich eine längst fällige Ehrung durchgeführt werden. Im Beisein aller Vertreter der Bundesländer Wien, Steiermark, Kärnten, Salzburg, Tirol und Oberösterreich wurde an Dr. Kons. Mag. Erwin Horst Schuller das Goldene Ehrenzeichen des Bundes für verdienstvolle, ehrenamtliche Tätigkeiten überreicht.
Ehrung in Dürnau, von links: Kons. Dr. Horst ...
Ehrung in Dürnau, von links: Kons. Dr. Horst Schuller, Bundesfrauenreferentin Ingrid Schuller und Bundesobmann Kons. Manfred Schuller. Foto: Rolf Morenz
Dr. Horst Schuller ist ein­hervorragender Kenner der siebenbürgischen Geschichte. Seit 2003 ist er im Heimatmuseum Vöcklabruck sehr erfolgreich und unermüdlich unterwegs. Nach seiner erfolgreichen beruflichen Laufbahn als Baumeister und Bauingenieur absolvierte er das Studium der Kunstgeschichte an der Universität Salzburg und promovierte als Magister phil. und Doktor phil. über das Thema „Samuel von Brukenthal – ein kultureller Brückenschlag von Wien nach Siebenbürgen“. Diese Arbeit führte ihn auch nach Hermannstadt, wo er mit großem Erfolg einen Vortrag über Brukenthal gehalten hat.

In seinen Dankesworten betonte Kons. Dr. Horst Schuller, dass diese Ehrung für ihn etwas Besonderes sei, vor allem auch, dass sie im Siebenbürgerheim Dürnau stattfinde, wirkte er doch seinerzeit als Baumeister maßgeblich beim Aufbau mit. Mit dieser Ehrung schließt sich für ihn der Kreis. Wir bedanken uns bei Horst Schuller für sein Wirken und gratulieren zu dieser Auszeichnung.

Schlagwörter: Ehrung, Österreich, Vöcklabruck

Bewerten:

21 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.