29. Dezember 2020

Prinz Charles, ein Freund der Wusch

Die Schmalspurbahn durch das Harbachtal hat einen prominenten Freund: Anfang November schrieb der britische Thronfolger Prinz Charles einen Brief an die Freiwilligen, die sich für die Reaktivierung der „Wusch“ einsetzen. Er spricht darin seine höchste Anerkennung für die bisher geleistete Arbeit aus. Die Teilstrecke von Harbachsdorf (Cornăţel) nach Holzmengen ist seit einigen Jahren wieder betriebsbereit.
Im September 2020 dampfte es wieder auf der ...
Im September 2020 dampfte es wieder auf der Wusch, hier ein Zug mit der Kirchenburg von Holzmengen. Bei seinem nächsten Rumänienbesuch möchte der britische Prinz Charles mit der Wusch durch das Harbachtal fahren. Foto: Radu Tompa/APM
Der Prinz bringt in dem Schreiben an die weiteren Freunde der Schmalspurbahn Hermannstadt – Agnetheln seinen Wunsch zum Ausdruck, möglichst bald selbst wieder nach Rumänien zu reisen und dann mit der Wusch fahren zu wollen. Charles vergleicht das Projekt im Harbachtal mit Museumsbahnen in Großbritannien, die er besuchen konnte, und unterstreicht die Chancen, die gerade für ländliche Gegenden und Gesellschaften in derartigen regionalen Initiativen liegen können. Schon länger gilt Charles als ein Freund Siebenbürgens.

Der Verein der Freunde der Schmalspurbahn (Asociaţia Prietenii Mocăniţei – kurz APM) hat sich über das royale Schreiben jedenfalls sehr gefreut. Charles’ Anerkennung krönt (im wahrsten Sinne des Wortes) das Jahr 2020, das trotz aller Schwierigkeiten durch die Corona-Pandemie ein durchweg gutes Jahr für die Wusch war (diese Zeitung berichtete).

Im September fuhren nach längerer Pause endlich wieder Züge mit einer Dampflok durch das Harbachtal. Rund 1800 Fahrgäste beförderte die Bahn zwischen Harbachsdorf und Holzmengen an zwei Wochenenden. Das waren zwar im Durchschnitt weniger Besucherinnen und Besucher als bei vorherigen Sonderfahrten, doch in Anbetracht der allgegenwärtigen Lage war dies natürlich kaum überraschend. Ein Hygienekonzept mit regelmäßigem Desinfizieren der Wagen ermöglichte überhaupt erst diese Sonderfahrten. Auch wenn das Lächeln der Fahrgäste somit hinter Masken versteckt bleiben musste, so weckte die Wiederaufnahme des Betriebs die Hoffnung auf baldige weitere Fahrten der Schmalspurbahn: Hoffentlich dampft es 2021 wieder auf der Wusch, hoffentlich unter angenehmeren Bedingungen – und vielleicht sogar mit Besuch von Prinz Charles.

Julian Nolte

Schlagwörter: Siebenbürgen, Wusch, Eisenbahn, Schmalspurbahn, Hermannstadt, Agnetheln, Prinz Charles

Bewerten:

26 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.