7. Dezember 2022

Geschäftsführender Vorstand des Landesverbands Bayern tagte in München

Am 18. November kam der Geschäftsführende Vorstand des Landesverbands Bayern zu seiner Herbstsitzung zusammen. An der Hybridveranstaltung konnte man entweder in der Geschäftsstelle des Verbandes in der Karlstraße in München oder per Videokonferenz teilnehmen. Die Berichte des Vorsitzenden, seiner Stellvertreter und der Referatsleiter lagen allen Teilnehmern bereits vor und wurden in der Sitzung erörtert.
In gewohnt konzentrierter und zügiger Weise leitete der Landesvorsitzende Werner Kloos die Sitzung. Zu Beginn ging er auf einige wichtige Punkte ein. Vor dem Hintergrund des Ukraine-Krieges, der steigenden Energie- und Lebensmittelpreise mahnte er alle Anwesenden, für den Ernstfall oder einen eventuellen Blackout vorzubeugen. Er bat darum, diesen Aufruf auch an unsere Landsleute weiterzugeben. Sich an die Teilnehmenden wendend, dankte Kloos allen Ehrenamtlichen, seinen Stellvertretern, Kulturgruppen, Aktiven und Anverwandten, die sich in unserem Verband engagieren. Ohne ihren selbstlosen Einsatz wäre unsere Vereinsarbeit nicht denkbar.

Es folgte ein kurzer Rückblick auf die vergangenen Veranstaltungen. Der 28. Volkstanzwettbewerb der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland (SJD), der am 29. Oktober in Rothenburg ob der Tauber stattfand, war ein voller Erfolg und für alle Teilnehmer ein beeindruckendes, nachhallendes Ereignis. Erstmals konnte auch die neu gegründete Tanzgruppe aus Rosenheim daran teilnehmen. Die Arbeit der Jugendlichen findet große Anerkennung im Landesvorstand. Nadine Konnerth-Stanila, unsere SJD-Landesjugendleiterin, wurde gebeten, das Lob und den Dank des Landesvorstandes an die Jugendlichen mitzunehmen.

Werner Kloos dankte Ingrid Mattes und ihrem Mann Hermann für die hervorragende Vorbereitung und Durchführung des Probenwochenendes für Tänzer und Musikanten, das Mitte Oktober in Eichstätt stattfand. Er dankte Ingrid Mattes und Gerline Zurl-Theil für das sehr gut angenommene Kinderseminar sowie Christa Wandschneider für die Tagung des Bundesfrauenreferates, zu der er begeisterte Rückmeldungen erhalten hatte. Anerkennung fand Christa Wandschneider auch für ihre Rede, die sie beim Volkstrauertag an der Gedenkstätte der Siebenbürger Sachsen in Dinkelsbühl gehalten hatte. Alle Anwesenden bedankten sich bei ihr.

Besonderer Dank seitens des Landesverbandes gilt Andrea Wagner und den Mitarbeitern der Geschäftsstelle. Des Weiteren berichtete Werner Kloos über das Treffen mit der neuen Amtsleiterin des rumänischen Konsulats in München, Janette-Constanţa Cara­bașu, das am 7. September in der Bundes- und Landesgeschäftsstelle des Verbandes in München stattfand. Konsulin Carabașu wies u.a. darauf hin, dass sich die übliche Erreichbarkeit des Konsulats geändert habe. Bei Anrufen werde man zuerst an ein Call-Center in Bukarest umgeleitet und von dort weitervermittelt. Daher bittet sie, konsularische Anfragen über die Internetseite des Konsulats econsulat.ro einzureichen. Anlässlich des rumänischen Nationalfeiertags solle es einen Empfang am 7. Dezember im rumänischen Konsulat in München geben.

Eine beeindruckende Veranstaltung war die Haferlandwoche Ende Juli 2022. Die Darbietungen der vom Landesverband Bayern entsandten Tanzgruppe und der Theatergruppe Augsburg sind sehr gut angekommen. Das erlebte Gemeinschaftsgefühl während der Tage der Haferlandwoche war überwältigend. 2023 plant der Landesverband, wieder an der Kulturwoche Haferland teilzunehmen. Machen auch Sie mit!

Ein wichtiges Jubiläum steht an. 2024 erfüllen sich 75 Jahre seit Gründung des Landesverbands Bayern des Verbands der Siebenbürger Sachsen. Die Feierlichkeiten werden am 19. Oktober 2024 in Nürnberg stattfinden. Die Planungen zu Festschrift, Programm, Siebenbürgischem Dorf und zu den Ehrengästen laufen auf Hochtouren. Halten Sie sich den Termin frei, es wird eine außergewöhnliche Veranstaltung werden.

Nach einem kurzen Bericht über die Bundesvorstandssitzung vom 4.-5. November 2022 in Dinkelsbühl gratulierte Werner Kloos der Kreisgruppe Rosenheim zur Wiederwahl ihres Vorsitzenden Volkmar Kraus und zur Gründung einer neuen Jugendtanzgruppe.

Besonders begrüßenswert ist der Mitgliederzuwachs in den Reihen unserer Jugend. Nadine Konnerth-Stanila konnte berichten, dass bei den zahlreichen Veranstaltungen der Jugend regelmäßig Mitglieder beitreten. „Die SJD Bayern hat kein Nachwuchsproblem.“ In diesem Jahr gab es eine gelungene Reise der SJD Bayern nach Prag: „Auf den Spuren der Böhmen“, außerdem Tanzveranstaltungen, den großen Volkstanzwettbewerb, ein Bowlingtournier, ein Stickseminar, Teilnahme am Kathreinenball, die Skifreizeit, Oster- und Weihnachtsbälle und vieles mehr, nachzulesen auf der Homepage der SJD unter https://sjd-siebenbuerger.de.

Bei allen vereinsinternen Veranstaltungen wird die Qualität der Tonanlagen und Mikrophone immer wichtiger. Ausgeliehene Anlagen bereiteten in letzter Zeit oft Schwierigkeiten. Daher empfiehlt Roswitha Kepp allen Kreisgruppen, sich eigene Tonanlagen anzuschaffen.

Über eine wichtige Veranstaltung, die nach Corona wieder stattfinden konnte, berichtete Gerlinde Zurl-Theil. An der Europeade 2022 in Klaipeda (Litauen) konnte sie mit einer Gruppe siebenbürgischer Jugendlicher teilnehmen. Die Europeade 2023 wird vom 12.-16. Juli in Deutschland, in Gotha, stattfinden. Mitmachen ist schön.

Die Weiterbildung von Gruppenleitern innerhalb unseres Verbandes stellt einen wichtigen Schwerpunkt von Ingrid Mattes dar. Eine Förderung für das 2023 geplante Seminar wurde schon beantragt. Ein Kinderseminar organisierten Gerlinde Zurl-Theil und Ingrid Mattes seitens des Kinderreferats des Landesverbands Bayern am 22. Oktober in Ingolstadt. Es wurde begeistert aufgenommen und wird auch 2023 wieder angeboten. Melden Sie Ihre Kinder an!

Harry Lutsch, Vorsitzender des Kulturwerks der Siebenbürger Sachsen, informierte, dass Anträge auf Kulturförderung für das nächste Jahr bis Ende November 2022 eingegangen sein müssen.

Andrea Wagner von der Geschäftsstelle bat die Teilnehmer, einen wichtigen Hinweis zu den GEMA-Gebühren an alle Kreisgruppen weiterzugeben. Da es wohl schon zu kostenpflichtigen Verspätungen gekommen ist, ist es wichtig, die Liedfolge spätestens sechs Wochen nach der Veranstaltung an die Geschäftsstelle einzusenden.

Bevor sich die Schatzmeisterin Margit Zakel dem Kassenbericht widmete, informierte sie, dass es dem Landesverband Bayern im Jahr 2022 gelungen sei, 222 neue Mitglieder zu gewinnen. Für ihren ausführlichen Bericht wurde ihr gedankt.

Für das nächste Jahr sind wieder viele spannende Projekte geplant. Die Termine werden rechtzeitig in unserer Zeitung angekündigt.

Ute von Hochmeister-Lamm

Schlagwörter: Landesverband Bayern, Vorstand, Sitzung

Bewerten:

23 Bewertungen: o

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.