20. Dezember 2000

Kronstädter wollen deutsches Kulturinstitut

Ein Kulturinstitut oder gar ein Deutsches Haus will man in Kronstadt einrichten. Der Vorschlag kam von der Honterusgemeinde und dem Demokratischen Forum der Deutschen im Kreis Kronstadt (DFDKK) und wird vielerseits befürwortet, da die Stadt im Gegensatz zu anderen Siedlungsorten der Deutschen in Rumänien nicht über eine derartige Einrichtung verfügt.
Wie die Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien berichtet, wurde ein entsprechender Antrag bereits ans Siebenbürgenforum (DFDS) in der Hoffnung weitergeleitet, dass das Vorhaben in die vom Bundesinnenministerium geförderte Projektliste aufgenommen wird. Als Anziehungspunkt für die deutsche Bevölkerung Kronstadts, aber auch für Schüler, Studenten oder Touristen gedacht, könnte das Kulturinstitut, laut fertig gestellter Machbarkeitsstudie, selbst für die Folgekosten aufkommen. Im Gebäude auf dem Marktplatz Nr. 16, an dem seit Jahren Restaurierungen vorgenommen werden, aber nicht abgeschlossen sind, will man eine Bibliothek, ein Info-Zentrum, Räume für Kammermusikkonzerte und im Dachstuhl sogar Gästezimmer einrichten. "Es bleibt zu hoffen", hieß es diesbezüglich auf einer kürzlich abgehaltenen Forumsvorstandssitzung, "dass Kronstadt nicht wieder wie im Fall Altenheim aufs tote Gleis abgeschoben wird".

mo

Bewerten:

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.