30. März 2003

"Wortreiche Landschaften" in Potsdam

Die wechselvolle Geschichte deutscher Literatur aus Siebenbürgen, dem Banat und der Bukowina steht im Mittelpunkt der Ausstellung "Wortreiche Landschaft. Deutsche Literatur aus Rumänien", die das Deutsche Kulturforum östliches Europa vom 2. April bis zum 11. Mai 2003 im Alten Rathaus, Am Alten Markt, in Potsdam (geöffnet dienstags bis sonntags, 10.00-18.00 Uhr) zeigt.
Die Ausstellung nimmt die Entwicklung literarischer Welten Südosteuropas in ihrer regionalen Vielfalt ebenso in den Blick wie die Wechselbeziehungen zu Literatur, Bildungswesen und kulturellem Leben in Deutschland.

Im Rahmen der Eröffnung am Mittwoch, dem 2. April, 19.00 Uhr, wird Georg Aescht mit seinem Vortrag "Deutsche Literatur aus Rumänien" in die Ausstellung und die Veranstaltungsreihe einführen. Begleitend zur Ausstellung veranstaltet das Deutsche Kulturforum ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Lesungen, Vorträgen und einem Konzert. Es lädt ein zu Begegnungen mit Autoren und ihren Texten, zu einer bilderreichen Entdeckungsreise in drei Kulturlandschaften, deren Geschichte zum gemeinsamen Erbe von Deutschen und Rumänen gehört.

Besonderen Hinweis verdient die Lesung des mehrfach preisgekrönten Lyrikers und gebürtigen Hermannstädters Oskar Pastior am Donnerstag, dem 3. April, 19.00 Uhr (mit einer Einführung von Michael Markel, Nürnberg).

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe findet daneben am Donnerstag, dem 24. April, 19.00 Uhr, das "Potsdamer Forum" statt, eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion. Als Teilnehmer angekündigt sind die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Susanne Kastner, Dr. Christoph Machat, Deutsches Komitee ICOMOS (Köln), die Schriftstellerin Herta Müller sowie von der Universität Jassy der Germanist Prof. Dr. Andrei Corbea-Hoişie. Die Gesprächsleitung hat der Journalist Robert Schwarz von der Deutschen Welle, Köln.

Weitere Informationen zur Ausstellung und den Begleitveranstaltungen bietet das "Deutsche Kulturforum östliches Europa", Am Neuen Markt 1, 14467 Potsdam, Telefon: (03 31) 20 09 80, Fax: (03 31) 2 00 98 50, E-Mail: info@kulturforum-ome.de, Webseite: www.kulturforum-ome.de .

Bewerten:

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.