21. November 2022

Stimmungsvolles Arkeder Treffen

Ein Treffen außerhalb der Reihe feierten wir Arkeder zusammen mit Freunden am 22. Oktober in der Sportgaststätte SV Zuchering in Ingolstadt. Die wenigen Anmeldungen im Vorfeld schienen die Entwicklung anzuzeigen: Es geht bergab! Als wir vor einem Jahr unser geplantes Treffen aus Sorge um Ansteckung mit dem Corona-Virus verschoben hatten, ahnten wir nicht, dass es ein Jahr später ebenfalls unter dem Zeichen der Pandemie stehen würde.
Neuer Vorstand der HOG Arkeden, von links: ...
Neuer Vorstand der HOG Arkeden, von links: Michael Klöss (Kassenprüfer), Rosina Schmidt (Referentin), Gerlinde Marian (Kassenprüferin), Katharina Schuster (Referentin), Walter Müller (stellvertretender Vorsitzender), Hildegard Gottschling (Referentin), Reinhard Hermann (Referent), Brigitte Depner (Vorsitzende). Es fehlen: Reinhard Binder (Schriftführer) und Winfried Schenker (Kassenwart). Foto: Andreas Müller
Brigitte Depner begrüßte die Gäste und eröffnete die Mitgliederversammlung mit dem Versprechen: „Solange ein harter Kern noch zu dieser Gemeinschaft steht, geben wir nicht auf.“ Das Format werden die Organisatoren der Zahl der Angemeldeten anpassen. Deshalb wird die verbindliche Zusage in Zukunft das wichtigste Planungsinstrument sein. Bereits beim diesjährigen Treffen wurde auf die rückläufigen Anmeldungen reagiert, indem sich abends Tanzfreudige aus der Region dazu gesellen durften. Eine besondere Ehre wurde den Gästen durch den Besuch der 83-jährigen Regina aus den USA zuteil.

Während die Pandemie in den letzten beiden Jahren alle geplanten Aktivitäten der Arkeder Sachsen vereitelt hat, hat das Dorf selbst in dieser Zeit sein Gesicht stärker verändert als in den Jahrzehnten zuvor. Dazu tragen der erstmalig asphaltierte Weg ins Dorf und die Befestigung aller Straßen bei, der Ausbau des Bahnnetzes, sanierte Brücken und Gräben. Daneben leuchten viele Hausfassaden in neuen Farben und geben dem Betrachter das Gefühl von gepflegter Bausubstanz. Arbeiten am Pfarrhaus und dem Friedhof sprechen für das Bemühen um den Erhalt des sächsischen Erbes. Da das Pfarrhaus dauerhaft an einen Verein vermietet ist, besteht in Arkeden leider keine Übernachtungsmöglichkeit für Touristen.

Nach der Mitgliederversammlung folgten Neuwahlen des Vereinsvorstandes. Einige Vorstandsmitglieder stellten sich nicht mehr zur Wahl. Die Vorsitzende hob besonders die Leistungen jener hervor, die seit Vereinsgründung 2001 dem Vorstand angehören oder angehörten. Sie bedankte sich für die jahrzehntelange Treue und ihr Engagement im Bemühen, die Gemeinschaft zusammenzuführen und zu halten, auch wenn ihre Mitglieder örtlich weit verstreut auseinander leben. Im Amt bestätigt wurden die Vorsitzende Brigitte Depner und ihr Stellvertreter Walter Müller sowie die Referentinnen Rosina Schmidt und Hildegard Gottschling. Neu gewählt wurden Winfried Schenker als Kassenwart, Reinhard Binder als Schriftführer sowie Reinhard Hermann als Referent. Mit ihnen ist es gelungen, die jüngere Generation an den zukünftigen Entscheidungen zu beteiligen. Das stimmt uns zuversichtlich, dass unsere Gemeinschaft mit ihren Werten und kulturellen Gepflogenheiten eine Zukunft hat. Wir freuen uns auf neue Sichtweisen und Impulse in der Zusammenarbeit.

Informativ und anschaulich stellte Regina Hermann ihre Mitarbeit im Projekt Genealogie der Siebenbürger Sachsen unter der Schirmherrschaft des Vereins für Genealogie der Siebenbürger Sachsen e.V. (VGSS) vor. Neben der Bedeutung der zentralen Erfassung aller in den Quellen nachgewiesenen Daten zu Arkeden sprach sie über Herausforderungen durch alte, häufig unleserliche Handschriften der aufzeichnenden Pfarrer, schwierige Zuordnung durch gleiche Namen und wechselnde Hausnummern ohne Dokumentation. Mit einem Formular zur Vervollständigung der vorhandenen Daten bat sie um Mithilfe beim Vorhaben, mittelfristig auch die Arkeder Daten online zu stellen.

Am Abend geschah, was keiner mehr zu hoffen gewagt hatte. Nachdem sich im Laufe des Nachmittags weitere Gäste eingefunden hatten und rund 20 Tanzfreudige der Einladung gefolgt waren, erhöhte sich die Zahl auf knapp 100. Mit seinen Fans rockte Andreas, der Powersachse, den Saal. Mit seiner angenehmen Stimme und guten Laune zog er alle auf die Tanzfläche und in die ausgelassene Stimmung bis kurz vor zwei Uhr hinein.

Diese Erfahrung ermutigt uns auf diesem Wege weiterzumachen. Denn anders als anfangs befürchtet war es ein gelungenes Treffen, bei dem jeder mit jedem ins Gespräch kommen konnte. Der große Saal bot ausreichend Platz, das Essen war schmackhaft, der Baumstrietzel eine Gaumenfreude. Der Ball am Abend war die Krönung der Veranstaltung.

Danke allen Teilnehmern, die diese Treffen am Leben erhalten, danke den Stimmungsmachern und danke unserem Organisator Walter Müller. Zuversichtlich, dass diese Veranstaltungsart auch in Zukunft ihrer Bestimmung gerecht werden kann, laden wir jetzt schon zu unserem nächsten Arkeder Treffen am selben Ort mit dem Powersachsen Andreas ein: 12. Oktober 2024. Bitte vormerken!

Brigitte Depner

Schlagwörter: Arkeden, Treffen

Bewerten:

12 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.