2. November 2022

Ein Förderer der Siebenbürgischen Zeitung: Rüdiger von Kraus

Die Siebenbürgische Zeitung (SbZ) hat sich über Jahrzehnte als wichtiges Instrument zum Erhalt der Gemeinschaft bewährt. Ein besonderes Augenmerk der Zeitungsmacher gilt neben der inhaltlichen Gestaltung auch der finanziellen Lage des Blattes. So wird die gesamte Zeitung seit eineinhalb Jahrzehnten eigenständig am Bildschirm erstellt, die Druckkosten wurden dadurch reduziert und die Druckerei vor zwei Jahren gewechselt, was erhebliche Einsparungen ermöglicht hat.
Neuerdings führen jedoch stark steigende Papierpreise dazu, dass die Druckkosten seit Oktober 2021 schrittweise um etwa 40 Prozent erhöht wurden. So zahlen wir für eine Zeitung mit 24 Seiten 3043 Euro statt 2113 Euro netto. Auch die Deutsche Post hat die Versandkosten sukzessive angehoben. Auf diese angespannte Situation wurde der Siebenbürger Sachse Rüdiger von Kraus aufmerksam, den wir im Folgenden nicht nur als erfolgreichen amerikanischen Unternehmer und Historiker, sondern auch als Förderer unserer Zeitung kurz vorstellen.

Rüdiger von Kraus ...
Rüdiger von Kraus
Rüdiger von Kraus wurde am 29. Dezember 1948 in Rosenau bei Kronstadt geboren, wo er die Grundschule und das Gymnasium besuchte. Nach dem Studium von Deutsch und Englisch an der Philologie-Hochschule in Bukarest arbeitete er als Handelsspezialist in der Importfirma Romchim und an der amerikanischen Botschaft in Bukarest. Hier befreundete er sich mit dem amerikanischen Unternehmer David Box, der sich anbot, als Sponsor für seine Einwanderung in die USA zu fungieren. So konnten er und seine Frau Roxana Belloiu, die ebenfalls Philologie studiert hatte, Ende 1975 in die Vereinigten Staaten ausreisen. Als sehr geschickter Geschäftsmann arbeitete sich Rüdiger von Kraus vom Angestellten bis zum Vorstandsvorsitzenden des eigenen Unternehmens empor. Nach der Ankunft in Amerika im März 1976 arbeitete er zunächst für einen Stundenlohn von 2,25 Dollar bei Tedruth Plastics, der Firma seines Sponsors, um sich mit der amerikanischen Lebensweise und Tedruths Besonderheiten vertraut zu machen. Danach wurde er Assistent des Sponsors. 1980 wurde die Firma an Cities Service, eine große Ölfirma, verkauft. Rüdiger wurde Marketing Manager seiner Branche mit erhöhtem Gehalt, da er inzwischen ein Master of Business Administration Diplom (MBA) an der Abendschule der Rutgers Universität erworben hatte. Drei Jahre später wurde Cities Service von der riesigen Occidental Petroleum aufgekauft, die jedoch kein Interesse an der Plastik-Branche hatte.

Die amerikanische Niederlassung des Lengericher Maschinenherstellers Windmöller und Hölscher bot Rüdiger ab Januar 1983 die Position des Sales Managers für Extrusion an. So zog die Familie Kraus aus Little Silver, New Jersey, wo sie ihr erstes Haus gekauft hatte, nach Boston, Massachusetts, um, wo sie bis heute in einem größeren Anwesen lebt.

Zweieinhalb Jahre später wurde Rüdiger Leiter der amerikanischen Niederlassung der Alpine, eines Augsburger Maschinenherstellers, und arbeitete danach ein Jahr lang für den größten amerikanischen Papierbeutel-Hersteller. Als unabhängiger Mitarbeiter von Polysystem, einem kanadischen Maschinenhersteller, befreundete er sich mit Ricardo Rodriguez, einem der zwei Inhaber der Firma. Beide gründeten im August 1989 die eigene Firma Addex Incorporated, nachdem Polysystem verkauft worden war und Ricardo sich von den neuen Inhabern getrennt hatte. Bob Cree von der Firma Mobil Chemical, dem damals größten Folienhersteller der Welt, wurde ein paar Monate später der dritte Partner. 1997 schied Ricardo aus der Firma aus. Bob und Rüdiger sind bis heute – zu gleichen Teilen – Inhaber der Addex Incorporated. Bob ist seit 2015 Präsident der Firma, während Rüdiger den zeremoniellen Part als Vorstandsvorsitzender (Chairman of the Board) inne hat.

Auch seine beiden Söhne sind sehr erfolgreich: Brian, BA in Philosophie am Boston College, 15 Jahre lang US-Marine Offizier, der mit dem Silver Star ausgezeichnet wurde, ist heute Inhaber der Firewatch Solution Firma in San Clemente, Kalifornien. Lee, BA am Vassar College und PhD (Doktor) in Neurobiologie an der State University of New York (SUNY) war bis vor Kurzem Teilinhaber von rOcean, die an Pintair verkauft wurde und Lee damit zum Millionär machte. Heute arbeitet Lee als Wissenschaftler bei Pintair in New York.

Einer alten Leidenschaft nachgehend, studierte Rüdiger von Kraus seit 2012 Geschichte an der renommierten Harvard Universität in Cambridge und erwarb 2017 ein MA in Geschichte. Seine Abschlussarbeit „Handwerker und Adlige“ erschien zuerst in rumänischer Übersetzung im Bukarester Corint Verlag und 2020 in deutscher Sprache im Hermannstädter Schiller Verlag. In seiner Magisterarbeit beschäftigt sich Rüdiger mit seiner über 350-jährigen Familiengeschichte. Sein Vorfahre Thomas Kraus wurde 1663 in Fogarasch geboren und 1702 von König Leopold I. dafür geadelt, dass er 1697 an der Seite von Prinz Eugen von Savoyen in der Schlacht von Zenta gekämpft hatte, bei der die Osmanen vernichtend geschlagen wurden.

Rüdiger von Kraus fühlt sich seiner Heimat und den Siebenbürger Sachsen stark verbunden, deren Einrichtungen er immer wieder durch Spenden unterstützt. Einen beruflichen Termin in München nutzte er am 6. April 2022, um die Geschäftsstelle des Verbandes und die Redaktion der Siebenbürgischen Zeitung in der Karlstraße zu besuchen. Als er im Gespräch erfuhr, dass die Zeitung, deren treuer Leser er ist, mit steigenden Druckkosten und fallenden Mitgliederzahlen konfrontiert ist, spendete er spontan 3384 Euro. Dafür sei ihm an dieser Stelle herzlich gedankt. Mit diesem Dank verbinden wir auch die Hoffnung, dass andere Leserinnen und Leser diesem Beispiel folgen und ihre Zeitung ebenfalls durch Spenden unterstützen werden.

Bankverbindung: Verband der Siebenbürger Sachsen, Kreissparkasse München, IBAN DE38 7025 0150 0010 0671 89, BIC BYLADEM1KMS, Verwendungszweck: Spende SbZ.

Siegbert Bruss

Schlagwörter: Wissenschaft, USA, Unternehmer, Siebenbürgische Zeitung

Bewerten:

22 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.