15. August 2020

Kreisgruppe Rosenheim: Grete und Erhard Kraus feierten Gnadenhochzeit

Am 18. März 1950 heirateten Grete Zerwes und Erhard Kraus in Zeiden. Es war, wie sich das Jubelpaar erinnert, ein schöner sonniger Tag. So kurz nach dem Krieg und der Verschleppung vieler Landsleute zur Zwangsarbeit in die damalige Sowjetunion war es eine der ersten Hochzeiten in Zeiden. Gefeiert wurde daheim, mit Familie und Freunden.
Ende 1970 zogen sie nach Deutschland und ließen sich in Rosenheim nieder. Hier gehörten sie 1973 zu den Mitbegründern der Kreisgruppe Rosenheim des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, der sie auch heute noch aus vollster Überzeugung angehören. Sie nehmen gerne an Veranstaltungen und Reisen der Kreisgruppe teil.
Ehepaar Grete und Erhard Kraus vor einem Gemälde ...
Ehepaar Grete und Erhard Kraus vor einem Gemälde mit dem Zeidner Berg
Die Jubilare erfreuen sich bester Gesundheit und versorgen mit Begeisterung ihren Garten. Sie sind vielseitig interessiert, aktiv und hilfsbereit wie eh und je. Sie haben vier Söhne, elf Enkel und sieben Urenkel. Der 70. Hochzeitstag, die Gnadenhochzeit, sollte eigentlich groß gefeiert werden, aber Corona kam dazwischen. So war es eine ganz kleine Feier. Man wartet jetzt gespannt und geduldig das Ende der Pandemie ab, um die Feier nachholen zu können. Es wird aber nicht um jeden Preis gefeiert, denn man will sich und die Gäste nicht in Gefahr bringen.

Wir gratulieren dem Jubelpaar ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute und viel Freude im Kreise der Großfamilie.

Der Vorstand

Schlagwörter: Rosenheim, Jubiläum, Hochzeit, Gnadenhochzeit, Kraus

Bewerten:

18 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.