19. Januar 2018

Druckansicht

Siebenbürgische Kantorei startet mit Gesang ins neue Jahr

Die Mitglieder der Siebenbürgischen Kantorei erlebten ein intensives Probenwoche in Bad Herrenalb und gestalteten den Gottesdienst am Dreikönigsfest in Karlruhe musikalisch mit. Der Chor würde sich über Neuzugänge freuen. Infos über die Singgemeinschaft bei Georg Hutter unter hutter.georg [ät] herzonet.de und im Internet unter https://www.siebenbuerger.de/portal/kulturgruppen/seite/14-siebenbuergische-kantorei/.
So kann jedes Jahr beginnen: Mit Gesang unter Gleichgesinnten. Für mich der Inbegriff von Luxus. Ich kann eine ganze Woche lang ausschließlich meiner Sangesleidenschaft frönen, völlig losgelöst von Alltagspflichten. Sehr empfehlenswert für alle, die gerne singen, so gerne, dass sie auch viele intensive Proben genießen können.

Voraussetzung für die Probenwoche ist nicht nur die Lust am Singen, sondern auch die Bereitschaft, konzentriert viele Stunden zu proben an Stücken, die mal mehr, mal weniger und manchmal fast zum Verzweifeln schwer ins Ohr gehen. Gerade bei den anspruchsvollen Stücken, etwa Werken von Franz Xaver Dressler, hilft das Vertrauen in die Dirigentin Andrea Kulin („unter der wir alle gerne singen“), die immer wieder schöne, manchmal auch schön schwere Kompositionen von siebenbürgischen Komponisten aus dem Hut zaubert und uns Sängern viel zutraut und sich selber viel abverlangt. Aber Andrea kann’s und wir können’s auch. Nur so ist es möglich, ein so abwechslungsreiches und spannendes Repertoire zu erarbeiten, das gefällt, überrascht und fordert. Siebenbürgischer Kantorei startet mit einer ...Siebenbürgischer Kantorei startet mit einer Chorrüst-Zeit ins neue Jahr. Foto: Georg Hutter Auch wenn die Probenarbeit im Vordergrund steht, so bleibt doch auch Zeit für Spaziergänge oder einem Einkaufsbummel in Bad Herrenalb, für lustige Spiel- Gesprächs- und Tanzabende und für das vergnügliche Highlight der Woche – den „Bunten Abend“. Letzterer verläuft immer gleich und ist doch jedes Mal anders. Nachdem Georg Hutter, für Organisation und Verwaltung zuständig, über Lage und Projekte berichtet, übernimmt Erika Wagner das Ruder. Als erfahrene Zeremonienmeisterin bringt sie immer viele gute Ideen mit und koordiniert den Ablauf des Programms, das durch Beiträge Einzelner und die kreativen Einfälle Erikas zu einem herrlichen Spaßabend wird. Die Siebenbürgische Kantorei gestaltete den ...Die Siebenbürgische Kantorei gestaltete den Gottesdienst in Karlsruhe am 6. Januar 2018 mit. Foto: Cornel Simionescu-Gruber Kultureller Höhepunkt ist jedoch die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes in der Evangelischen Stadtkirche Karlsruhe am 6. Januar. Bereits seit vierzehn Jahren findet der Gottesdienst nach der Ordnung und Liturgie der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien statt. Pfarrer i.R. Hermann Kraus hat ihn ins Leben gerufen und predigt nach wie vor. Seine Gabe, „dich“ anzusprechen, Komplexes begreifbar zu machen, Weisheiten nicht nur weise, sondern für alle erfassbar zu formulieren, sorgt seit Jahren für ein voll besetztes Gotteshaus. Zu seiner und zur Freude der Kantorei, die im Anschluss an den Gottesdienst ein Kurzprogramm singt. Werke von Heinz Acker, Franz Xaver Dressler, Rudolf Lassel, aber auch von Gheorghe Cucu (ein rumänisches Weihnachtslied), Mykola Leontovich (ukrainisches Weihnachtslied in englischer Übersetzung) und Hugo Distler stehen heuer auf dem Programm.

Das heißt, die diesjährige Probenwoche war im Grunde wie immer, und das ist sehr gut so. Erfreulich, dass sich auch neue Sängerinnen und Sänger zum Chor gesellen. Diesmal waren es Karin Scheiner sowie Bettina und Fred Wallbrecht. Aber auch Abschiede muss der Chor verkraften. So probten wir zum ersten Mal – seit Gründung des Chores wohlgemerkt – ohne Frieder und Irmgard Latzina, die sich aus Altersgründen im Sommer nach der Chorreise verabschiedet hatten. Ebenso schied im Sommer auch Gottfried Sanchen nach langjähriger Mitgliedschaft aus. Wir haben sie vermisst.

Danke Andrea Kulin für die Musik, Georg Hutter für die Organisation, Klaus Copony für die Verwaltung der Noten, den vielen Plätzchenbäckerinnen – einfach allen, denn jeder leistet auf seine Weise einen Beitrag zum Gelingen dieser wunderbaren Chorwoche.

Wir sehen uns – und hoffentlich auch viele Gäste – beim großen Heimattreffen in Dinkelsbühl, wenn die Kantorei ein Konzert veranstaltet und den Pfingstgottesdienst musikalisch umrahmt.

Annette Königes


(Beilage "Kirche und Heimat", Siebenbürgische Zeitung, Folge 1 vom 20. Januar 2018, Seite 11)

Schlagwörter: Chor Siebenbürgische Kantorei, Probewochenende, Kirche und Heimat

Nachricht bewerten:

19 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950-2010.

Terminkalender

« August 18 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

29. August 2018
11:00 Uhr

14. Ausgabe vom 10.09.2018
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz