15. Mai 2020

Themenvielfalt trifft Lesegenuss: Deutsches Jahrbuch für Rumänien 2020 erschienen

Mehr als 300 Seiten kurzweilige Lektüre zur Gegenwart und Geschichte der deutschen Volksgruppen in Rumänien sowie des südosteuropäischen Landes insgesamt – so lässt sich in einem Satz das seit dem Ende letzten Jahres vorliegende Deutsche Jahrbuch für Rumänien 2020 vorstellen. Thematischer Schwerpunkte sind dabei die Jubiläen dieses Jahres: 30 Jahre Demokratisches Forum der Deutschen in Rumänien und 75 Jahre seit der Deportation von Deutschen aus Rumänien in die ehemalige Sowjetunion.
Das Titelbild des ADZ-Jahrbuches zeigt die St. ...
Das Titelbild des ADZ-Jahrbuches zeigt die St. Michaelskirche in Fienen (Foieni) im Sathmarland. Foto: David Hackl
Das Jahrbuch im Detail vorzustellen würde den für eine Rezension üblichen Umfang sprengen, daher sollen summarisch die Beiträge mit Bezug zu Siebenbürgen aufgeführt werden. Dies sind: Von Kindern für Kinder. Kindergarten- und Grundschultheatertag in Kronstadt – bereits zum fünften Mal (Laura Căpățână Juller); Fürsorglich betreut. 25 Jahre Dr. Carl-Wolff-Alten- und Pflegeheim in Hermannstadt (Anne Junesch, Gerold Hermann, Gerhild Rudolf, Ursula Philippi, Ilse Philippi); Getrüffelter Honig. Am Treffpunkt der Feinschmecker/ Ein Reußdorfer Tagebuch (Hans Fink); Das Motiv der Freiheit. Gespräch mit dem Schriftsteller Hans Bergel (Christine Chiriac); Eingang in die Musikgeschichte Kronstadts. Der Organist und Chorleiter Hans Eckart Schlandt steht vor seinem 80. Geburtstag (Dieter Drotleff); Ein Hoch auf den Klang der Nachdenklichkeit! Komponist und Musikwissenschaftler Hans Peter Türk steht vor Beginn des achten Lebensjahrzehnts (Klaus Philippi); Die Malerin, Zeichnerin, Grafikerin und Bildhauerin Margarete Depner. Zum 50. Todestag der siebenbürgisch-sächsischen Künstlerin (Dr. Markus Fischer); „Aber Sie werden vom Wasser unteilbarer Zeit trinken…“ Eine neue Erzählung von Joachim Wittstock (Prof. Dr. Mariana-Virginia Lăzărescu); Ein Manuskript voller Geheimnisse (Ursula Philippi); „Raten und rätseln gehört zu den Grundbedürfnissen aller und jedes Einzelnen“. Gespräch mit Ovidiu Șperlea (Elise Wilk); Von Baasem nach Baaßen. Zufall oder Beleg für eine Migrationsgeschichte? (Angelika Marks); In Hameln an der Weser. Das Rätsel mit dem Rattenfänger (Hans Fink); Kalendergeschichte (Ursula Philippi); Gedichte für Bauschan (Carmen Elisabeth Puchianu); Die fahrenden Handwerker im Paradies. In Anlehnung an Hans Sachs, siebenbürgische Variante (Karin Gündisch); Siebenschläfer (Dagmar Dusil); Wo viele Menschen mit dem Herzen dabei sind. Holzmenger feierten den 700. Geburtstag ihres Dorfes (Michael Mundt); Wer bockelt mir mein Tschureltchen? Einführung in die Geheimnisse der Schleierkunst der Siebenbürger Sachsen (Nina May); Helden des dörflichen Tourismus. Mutmachgeschichten, die zu Herzen gehen – und Lust auf Siebenbürgen machen (Nina May); Es muss nicht immer Dracula sein. Die Brüder Göbbel und ihre Törzburger Gästehäuser (Ralf Sudrigian).

Im dem oben aufgeführten Gespräch mit Hans Bergel wird der Schriftsteller gefragt, was an ihm – obwohl er seit mehr als einem halben Jahrhundert in Deutschland lebt - siebenbürgisch geblieben ist; seine Antwort ist beeindruckend: „Die Nüchternheit der Denkungsweise als Maxime des gesellschaftlichen und politischen Verhaltens. Mein unantastbares Republikanertum – die Ethnie, der ich angehöre, pflegte es mit Erfolg über mehr als acht Jahrhunderte hinweg.“ (Seite 118)

Das Jahrbuch enthält eine Vielzahl interessanter Beiträge zu den weiteren deutschen Volksgruppen in Rumänien sowie dem Land allgemein. Zum Informationsgehalt tragen der Kalenderteil, die Anschriften der Gliederungen des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien sowie die Anzeigen bei.

Das von der Regierung Rumäniens über das Departement für Interethnische Beziehungen geförderte Jahrbuch ist reich bebildert und in sehr guter Qualität von der Honterus-Druckerei Hermannstadt hergestellt. Es kann in Buchhandlungen mit deutscher Literatur in Rumänien erworben werden; auch die Redaktion der Allgemeinen Deutschen Zeitung für Rumänien (E-Mail: info@adz.ro) hilft beim Bezug des lesenswerten Jahrbuchs gerne weiter. Dem Jahrbuch ist eine möglichst große Verbreitung zu wünschen.

uk

Rohtraut Wittstock (Red.): Deutsches Jahrbuch für Rumänien 2020; Bukarest: Allgemeine Deutsche Zeitung für Rumänien; o.J. (2019), 320 Seiten

Schlagwörter: ADZ, Jahrbuch

Bewerten:

17 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.