20. Februar 2022

Das richtige Pfarrhaus

Die Illustration von Trude Schullerus auf der Titelseite des Weihnachtsmärchens "Det Chrästvigeltchen" von Anna Schuller-Schullerus, abgebildet in der Siebenbürgischen Zeitung, Folge 20 vom 20. Dezember 2021, Seite 1, zeigt definitiv das Pfarrhaus von Schaas, und zwar aus doppeltem Grund.
Haupteingang in den Schaaser Pfarrhof von der ...
Haupteingang in den Schaaser Pfarrhof von der Straße, aufgenommen im Mai 2012. Foto: Martin Zinz (Siebenbuerger.de)
1. Da Anna Schuller-Schullerus ihre Erzählungen und Gedichte als Pfarrfrau von Schaas im Schaaser Pfarrhaus verfasst hat, wäre ein Bild vom Pfarrhaus von Schönberg ohne sachlichen Bezug dazu.

2. Das Bild wurde im bzw. aus dem Kirchhof der Schaaser Kirche mit Blick zur schmalen Nordseite des Pfarrhauses gemalt. Im Vordergrund ist die halbrunde Ringmauer mit dem früheren Durchgang vom Kirchhof zum Pfarrhof und Garten zu sehen. Durch ihn führte der direkte Weg aus dem Pfarrhaus ins Gotteshaus. Der Apfelbaum auf dem Bild musste in meiner frühen Kindheit gefällt werden. Das damalige schmiedeeiserne Tor wurde später mit einem blickdichten und überdachten Holztürchen ersetzt. Mittlerweile ist der Durchgang ganz verschlossen bzw. abgeschafft (Stand August 2021).

Auf Trude Schullerus‘ Zeichnung ist die Straßenseite des Pfarrhauses lediglich in gedämpftem Licht andeutungsweise, von den Zweigen des Apfelbäumchens leicht verdeckt, zu erkennen. Rechts sind die dunkeln Umrisse der Waldeshöhen angedeutet, die Schaas umgeben. Das linke Fenster auf dem Bild gehört zum Vorzim mer. Aus ihm führte eine Tür geradeaus in das Amtszimmer, de Amtsstuf. Dort habe ich den Religions- und Konfirmandenunterricht bei Pfarrer Fritz Schullerus besucht. So weiß ich, dass das zweite Fenster, rechts, sich an der Nordseite, der „Amtsstube“, befindet. Es ist eines der drei Fenster, die das große respekteinflößende Studierzimmer in freundliches Licht tauchte.
Das Schaaser Pfarrhaus auf einer Illustration von ...
Das Schaaser Pfarrhaus auf einer Illustration von Trude Schullerus zu Anna Schullerus’ Weihnachtsmärchen „Det Chrästvigeltchen“ (Farblithographie, 1912).
Das derzeitige Tor zum Schaaser Pfarrhof ist eine schwache Nachbildung des früheren Tores. Dennoch ist die Ähnlichkeit mit dem Verbindungstor zwischen Kirchhof und Pfarrhof auf der Zeichnung erkennbar. Das Kirchhoftor zur Ringmauer rechts verdeutlicht, dass es sich um dieselbe halbrunde Ringmauer handelt, die T. Schullerus von innen abgebildet hat. Auf dem Foto ist die Ringmauer hier von außen, links vom Tor zum Pfarrhof, in heutiger Ausführung zu sehen.

Anders als im Artikel „Falsches Pfarrhaus“, Folge 2 vom 31. Januar 2022, Seite 6, siehe auch SbZ Online vom 3. Februar 2022, angenommen, besteht zwischen dem Tor auf der Schullerus-Zeichnung und dem Tor zum Schönberger Pfarrhof, einem einfachen Gassentor, nicht die geringste Ähnlichkeit. Eine Ringmauer, wie auf dem Bild von T. Schullerus, gibt es hier nicht. Außerdem ist auf dem Schönberger Foto rechts vom Pfarrhaus ein gewöhnliches Haus mit einem kleinen Gärtchen davor zu sehen. Auf der Zeichnung von Trude Schullerus ist kein weiteres Haus sichtbar, wohl aber sind die bereits erwähnten Waldeshöhen erkennbar.

Agnetha Köber

Schlagwörter: Schaas, Pfarrhaus

Bewerten:

16 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.