11. Juli 2020

Bernd Fabritius führt politische Gespräche in Bukarest: Deutsche Minderheit in Rumänien wird beispielhaft gefördert

Der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Dr. Bernd Fabritius, reiste Ende Juni zu politischen Gesprächen in die rumänische Hauptstadt Bukarest. Wie der Aussiedlerbeauftragte auf seiner Webseite berichtet, führte er Gespräche mit Präsident Klaus Johannis, Staatssekretärin Iulia Raluca Matei, Botschafter Cord Meier-Klodt und dem Stiftungsvorsitzenden Michael Schmidt.
Mit der Co-Vorsitzenden der Deutsch-Rumänischen Regierungskommission für Angelegenheiten der deutschen Minderheit in Rumänien, der Staatssekretärin für Europäische Angelegenheiten im rumänischen Außenministerin Iulia Raluca Matei, besprach der Bundesaussiedlerbeauftragte Dr. Bernd Fabritius die Durchführung und Schwerpunkte der 23. Sitzung der bilateralen Regierungskommission, die in der zweiten Jahreshälfte 2020 in Berlin tagen wird. Staatssekretärin Iulia Raluca Matei berichtete, dass zu mehreren Hauptanliegen der deutschen Minderheit die beteiligten Ministerien mit Hochdruck an guten Lösungen arbeiten würden, namentlich zur Unterstützung der Altenheime der deutschen Minderheit in Rumänien sowie der steuerlichen Behandlung der Minderheitenförderung. Bernd Fabritius betonte die besondere Bedeutung der Sprachförderung (Deutsch als Muttersprache) und einer nachhaltigen Arbeit zur Sicherung der kulturellen Identität der jungen Generation. Beide Vorsitzenden bekräftigten den Modellcharakter der deutsch-rumänischen Zusammenarbeit zum Minderheitenschutz als Best-Practice in Europa.
Bundeauaussiedlerbeauftragter Dr. Bernd Fabritius ...
Bundeauaussiedlerbeauftragter Dr. Bernd Fabritius führte in Bukarest Gespräche mit Staatssekretärin Iulia Raluca Matei. Quelle: BMI
Des Weiteren führte der Bundesbeauftragte Gespräche mit Cord Meier-Klodt, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Rumänien, über die Beziehungen zwischen Deutschland und Rumänien unter besonderer Berücksichtigung der Rolle der deutschen Minderheit in Rumänien sowie mit dem Vorsitzenden der M & V Stiftung, Michael Schmidt, über die Kulturwoche Haferland, deren Schwerpunkt 2020 auch das Thema „Minderheiten – Eine Chance in Europa“ behandeln wird. Abschließend wurde Bernd Fabritius von Rumäniens Staatspräsident Klaus Johannis in seinem Amtssitz Schloss Cotroceni empfangen. Themen des in freundschaftlicher Atmosphäre geführten Gesprächs waren aktuelle Aspekte der deutsch-rumänischen Beziehungen und die Förderung der deutschen Minderheit in Rumänien.

Lesen Sie dazu auch:
Beauftragter Fabritius zu politischen Gesprächen in Bukarest

Schlagwörter: Aussiedlerbeauftragter, Bernd Fabritius, Bukarest, Reise, deutsche Minderheit, Meier-Klodt, Botschafter, Klaus Johannis, Präsident, Matei, Regierungskommission

Bewerten:

27 Bewertungen: o

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.