10. Februar 2024

Bayerns Aussiedlerbeauftragte Dr. Petra Loibl besucht Bundesgeschäftsstelle in München

München – Dr. Petra Loibl wurde nach ihrer Wiederwahl in den Bayerischen Landtag im Herbst 2023 am 8. November 2023 von Ministerpräsident Dr. Markus Söder zur Beauftragten für Aussiedler und Vertriebene ernannt. Am 29. Januar 2024 folgte sie, gemeinsam mit Dr. Mathias Lill und Frau Christa Schmidt, der Einladung des Landesverbandes Bayern des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland zu einem Kennenlerngespräch in die Bundesgeschäftsstelle des Verbands in München.
Bei einem Rundgang erläuterte der Landesvorsitzende Werner Kloos die in der Geschäftsstelle untergebrachten Unterorganisationen – so beispielsweise die Redaktion der Siebenbürgischen Zeitung und das Sozialwerk der Siebenbürger Sachsen. An dem darauffolgenden Gespräch nahmen zudem die Bundesgeschäftsführerin des Verbandes, Ute Brenndörfer, die Mitarbeiterin des Landesverbandes, Andrea Wagner, sowie Vertreter des Kulturwerks der Siebenbürger Sachsen, der Vorsitzende Harry Lutsch und die Leiterin Kerstin Arz teil.
Besuch der bayerischen Beauftragten für ...
Besuch der bayerischen Beauftragten für Aussiedler und Vertriebene, Dr. Petra Loibl, in der Bundesgeschäftsstelle, v.l.n.r. Ute Brenndörfer, Dr. Matthias Lill, Kerstin Arz, Werner Kloos, Dr. Petra Loibl, Harry Lutsch. Foto: Andrea Wagner
In einer Vorstellungsrunde berichtete Dr. Loibl in kurzen Zügen über ihren Werdegang. Petra Loibl ist am 20. März 1965 im niederbayrischen Plattling geboren und hat ihre Kindheit und Jugend im Landkreis Deggendorf verbracht. Sie erwähnte, dass sie bereits in jungen Jahren mit zahlreichen Vertriebenen in Kontakt gekommen sei und dies bereits früh ihr Interesse für das Thema geweckt habe. Als junge Erwachsene begann sie neben ihrem Studium der Veterinärmedizin, sich politisch und ehrenamtlich zu engagieren. Nunmehr hat sie im Oktober 2023 ihre zweite Amtsperiode als Mitglied des Bayerischen Landtags angetreten und ist dort in zahlreichen Ausschüssen und Arbeitsgruppen tätig. Eine Reise von Mitgliedern des Umweltausschusses zum Thema „Wolf und Bär“ führte sie im Mai 2023 zum ersten Mal nach Hermannstadt und in die Berge Siebenbürgens. Dr. Loibl schwärmte sehr von Siebenbürgen und seiner urwüchsigen und vielfältigen Landschaft. Auch betonte sie in diesem Zuge, wie sehr sie als Ehrengast beim Großen Siebenbürgerball am 27. Januar die schönen siebenbürgischen Trachten begeistert hätten. Werner Kloos präsentierte den Verband der Siebenbürger Sachsen in Deutschland und erläuterte die Struktur und die Aktivitäten des Landesverbands Bayern mit seinen zahlreichen Kulturgruppen. Er bekräftigte, dass innerhalb des Verbands besonders auf Jugend- und Nachwuchsarbeit Wert gelegt werde, und lobte das unermüdliche Engagement der Siebenbürgisch-Sächsischen Jugend in Deutschland (SJD) zur Bewahrung und Pflege der siebenbürgischen Traditionen.

Der anschließende Austausch erfolgte in offener und vertrauensvoller Atmosphäre. Hierbei wurde auch auf die bevorstehenden Ereignisse im Jahr 2024 eingegangen, das sich für die Siebenbürger Sachsen als „Super-Jubiläumsjahr“ abzeichnet. Zum einen feiern sowohl der Bundesverband als auch der Landesverband Bayern ihre Gründung vor 75 Jahren. Zum anderen wird in diesem Jahr historischen Ereignissen gedacht, wie 80 Jahre seit der Evakuierung Nordsiebenbürgens und der damit einhergehenden Migrationsbewegung sowie 800 Jahre Andreanum, der Urkunde, die König Andreas von Ungarn den Siebenbürger Sachsen 1224 ausstellte und ihnen damit zahlreiche Freiheitsrechte zuerkannte. Diese Ereignisse werden 2024 in zahlreichen Jubiläumsfeiern, Ausstellungen, Vorträgen und Tagungen unter verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet.

Werner Kloos bedankte sich zum Abschluss für die wertvolle Arbeit der ­Beauftragten für Vertriebene und Aussiedler. Er bat Loibl, den Dank des Verbands an das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales für die Bereitstellung des Kulturwerks der Siebenbürger Sachsen zu übermitteln. Durch die Förderung ist es nunmehr möglich, unsere ehrenamtliche Tätigkeit in einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren und damit die siebenbürgische Kultur nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Dr. Petra Loibl sicherte ihrerseits zu, den Anliegen der Siebenbürger Sachsen stets offen zu begegnen und sich für unsere Belange einzusetzen. Als Dank für den Besuch wurden ihr ein Bildband mit Aquarellen von siebenbürgischen Kirchenburgen sowie zwei Landkarten von Siebenbürgen überreicht. Die Landkarten wurden freundlicherweise von der Bundeskulturreferentin Dagmar Seck zur Verfügung gestellt und werden die Geschäftsstelle der bayerischen Aussiedlerbeauftragten schmücken. Dr. Petra Loibl hat sich sehr über diese kleinen Aufmerksamkeiten gefreut.

KA

Schlagwörter: Aussiedlerbeauftragte, Bayern, Loibl, Bundesgeschäftsstelle, Werner Kloos

Bewerten:

20 Bewertungen: –

Neueste Kommentare

  • 11.02.2024, 11:40 Uhr von Peter Otto Wolff: Sehr geehrte Frau Dr. Loibl, herzlichen Glückwunsch zur Ernennung in dieses verantwortungsvolle ... [weiter]

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.