Kommentare zum Artikel

28. Dezember 2017

Verschiedenes

Erfüllung eines Bergsteigertraumes: Besteigung des Pik Lenin (7134 m) im Alleingang

Der gescheiterte Versuch, im Jahr 2016 den Pik Lenin im Pamir-Gebirge zu besteigen, beschäftigte mich noch eine geraume Zeit. Es war das erste Mal, dass ich bei einer Expedition den Gipfel nicht erreicht hatte. Lange analysierte ich die Gründe für das Scheitern und kam zu dem Schluss, dass der Wetterbericht aus dem Internet ungenau gewesen war und ich nicht mutig genug am Berg agiert hatte. Langsam, sehr langsam reifte die Entscheidung in mir, dieses Jahr einen erneuten Versuch zu starten. mehr...

Kommentare

Artikel wurde 1 mal kommentiert.

  • kokel

    1kokel schrieb am 28.12.2017, 15:02 Uhr:
    Ich bin immer wieder begeistert, wenn es sich um den Mut von Menschen handelt, die Außergewöhnliches realisieren. Hut ab!

    Etwas bleibt für mich doch rätselhaft: Weshalb sollte jemand in Traurigkeit verfallen, wenn er ein Ziel erreicht hat??? Für einen Bergsteiger gehen die Gipfel doch nie aus! In der Kategorie des Pik Lenin würde ich den Mount McKinley (Denani), Aconcagua oder den Kampir Dior (Karakorum) nennen - bei Bedarf auch noch andere. Also: Auf zu neuen Höhen!

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.