9. November 2000

Weitere Grenzübergänge zwischen Ungarn und Rumänien eröffnet

Rumänien und Ungarn haben kürzlich zwei neue Grenzübergänge geöffnet: bei Tschanad (Cenad)/Kiszombor, südwestlich von Nadlac, und bei Valea lui Mihai/Nyirabrany auf der Strecke zwischen der ungarischen Stadt Debrecen und dem nordwestrumänischen Carei.
Die Ministerpräsidenten der beiden Länder, Mugur Isarescu und Viktor Orban, waren bei der feierlichen Eröffnung der beiden Grenzübergänge zugegen, meldet der Wirtschaftsdienst Rumänien aktuell. In Tschanad können vorerst nur Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen passieren. Dadurch verkürzt sich die Fahrzeit für Reisende mit derartigen Fahrzeugen in die Banater Heide.

Bewerten:

5 Bewertungen: o

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.