27. November 2016

Kronstädter Buchhandlung und Verlag „aldus“ feierten 25-jähriges Bestehen

Kronstadt – „aldus“ ist unter Kronstädter Buchliebhabern ein Begriff und auch über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt. Deutsche, rumänische, ungarische Bücher, Fachliteratur und Belletristik in vielen anderen Sprachen sowie Kunstgegenstände und Antiquitäten stehen im Angebot des Hauses am Marktplatz Nr. 18. Im Oktober feierten Antiquariat und Buchhandlung sowie der gleichnamige Verlag ihr 25-jähriges Bestehen.
Gegründet wurde „aldus“ 1991 von der Buchhändlerin Astrid Hermel, die bis heute das Familienunternehmen leitet. Unterstützt wird sie von ihren Söhnen Arthur, der gemeinsam mit seiner Frau Monica die Druckerei betreibt, und Edmond, der seine Erfahrung in Verwaltungsfragen einbringt. Zahlreiche Bücher zur Geschichte der Stadt, Memoiren, Tagungsbände, wissenschaftliche Publikationen, Prosa und Dichtung sind bei „aldus“ erschienen. Hinzu kommen die Jahrbücher des Siebenbürgischen Karpatenvereins, die Zeitschrift „Lebensräume“ der Evangelischen Kirchengemeinde A.B. Kronstadt (Honterusgemeinde) und die Schülerzeitschrift „Clique“, die von Schülern des Honterus-Gymnasiums im Rahmen des Deutschen Jugendforums Kronstadt verfasst und veröffentlicht wird. Für ihre Tätigkeit und ihr Engagement wurde Astrid Hermel 2007 vom Demokratischen Forum der Deutschen im Kreis Kronstadt und den Heimatortsgemeinschaften Kronstadt und Bartholomä in Deutschland mit dem Apollonia-Hirscher-Preis geehrt.
„aldus“-Gründerin Astrid Hermel (rechts) und ihre ...
„aldus“-Gründerin Astrid Hermel (rechts) und ihre Mitarbeiterin Sorina Bolog in der Buchhandlung am Marktplatz. Foto: Dieter Drotleff
Die Festveranstaltung zum „aldus“-Jubiläum fand im Gemeinderaum der Honterusgemeinde statt und wurde von der Autorin, Universitätsdozentin und Theatermacherin Dr. Carmen Elisabeth Puchianu moderiert. Vertreter der Kirchengemeinde, des Forums, Schriftsteller, Künstler und auch Persönlichkeiten, die seit vielen Jahren bei „aldus“ publizieren – wie etwa der Kronstädter Historiker Gernot Nussbächer – nahmen an der Feier teil.

Der Schriftsteller und Journalist Mircea Brenciu-Freund stellte sein neues Buch vor, das er aus Anlass des „aldus“-Jubiläums verfasst hat. Der Band „Die Bücher des Aldus“ (rum. „Cărțile lui Aldus“) würdigt nicht nur den Buchladen und den Verlag am Kronstädter Marktplatz, sondern auch dessen Namensgeber. Der venezianische Buchdrucker und Verleger Aldus Manutius (1449-1515) war mit prominenten Humanisten wie Erasmus von Rotterdam befreundet und setzte sich für die Wiederentdeckung der antiken Literatur in der Renaissance ein. Er beeinflusste maßgeblich die Kunst des Buchdrucks, indem er erstmals die Kursivschrift verwendete und die heute als „Antiqua“ bekannten Schrifttypen gestaltete.

CC

Schlagwörter: Kronstadt, Verlag, aldus, Jubiläum

Bewerten:

10 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.