13. Oktober 2021

Beeindruckende Neuzugänge in der Siebenbürgischen Bibliothek

Auch wenn der Etat der Siebenbürgischen Bibliothek in Gundelsheim am Neckar für Neuerwerbungen so gut wie nicht vorhanden ist, wächst der Bestand weiter. Mal schneller, mal langsamer, aber kontinuierlich. Im Idealfall schicken siebenbürgische Autoren kostenlose Belegexemplare ihrer Veröffentlichungen. Unverzichtbare Neuerscheinungen, bei denen das nicht der Fall ist, werden meist aus Mitteln des Fördervereins gekauft. Die Mehrzahl der Neuzugänge sind jedoch Spenden oder stammen aus Nachlässen.
Neue Schätze haben den Weg in die Siebenbürgische ...
Neue Schätze haben den Weg in die Siebenbürgische Bibliothek gefunden. Abb. 1: Reisen durch Ungern und einige angrenzende Länder, beschrieben vom Reichsgrafen Dominik Teleki von Szék, erschienen in Pesth bei Konrad Adolph Hartleben, 1805. Fotos: Hanne Schnabel
Ob das eigene Bücherregal übervoll ist oder eine Bibliothek geerbt wird, für die der Platz fehlt, in jedem Fall stellt sich die Frage, wohin mit den Büchern. Und da liegt es nahe, Transylvanica nach Gundelsheim in die Siebenbürgische Bibliothek zu bringen. In den letzten Jahrzehnten wurden unzählige Kartons beim Bibliothekspersonal abgegeben. Jeder Titel wird genau geprüft. Jede Auflage, Ausgabe und jeder Band einer siebenbürgischen Veröffentlichung wird gesammelt. Von besonders seltenen und wertvollen auch ein zweites Exemplar.

Nach gut 60 Jahren ist inzwischen die große Mehrzahl der Bücher, die üblicherweise in siebenbürgischen Privatbibliotheken standen, bereits im Bibliotheksbestand enthalten. Gut erhaltene Dubletten werden zugunsten der Bibliothek zum Kauf angeboten. Auch davon gibt es momentan pandemiebedingt, aufgrund mangelnder Verkaufsgelegenheiten, sehr viele.

Abb. 2: Sittenbüchlein für die Jugend in den ...
Abb. 2: Sittenbüchlein für die Jugend in den Städten. Hermannstadt, im Verlag bey Martin Ed(l)en v. Hochmeister, 1818.
Es ist auch schon öfter ein an Pfingsten in Dinkelsbühl am Bücherstand der Siebenbürgischen Bibliothek verkauftes Buch irgendwann als Spende in Gundelsheim wieder aufgetaucht. Auch dass man seine eigene oder die Handschrift von Kollegen darin entdeckt hat, ist schon vorgekommen.

Die Begeisterung ist jedoch am größten, wenn beim Auspacken der Kartons interessante, besondere, wertvolle alte Bücher zum Vorschein kommen, die im Bestand noch fehlen. Auch das ist erfreulicherweise hin und wieder der Fall. Das sind die schönen Momente im Bibliotheksalltag. Da wird dann auch schon mal reingeschaut, ein wenig geblättert, gestaunt, sich an der Haptik hochwertigen Papiers erfreut.

In den letzten Monaten haben einige solcher Schätze den Weg in die Siebenbürgische Bibliothek gefunden. Eine kleine, bunt gemischte „Kostprobe“ sei an dieser Stelle präsentiert. Es handelt sich durchweg um Bücher, die zwar aufgrund ihres Alters von der Ausleihe ausgeschlossen sind, jedoch auf Wunsch im Lesesaal der Siebenbürgischen Bibliothek auf Schloss Horneck gerne eingesehen werden können. Kontaktdaten und die Möglichkeit der Recherche im Online-Katalog unter www.siebenbuergen-institut.de.

Hanne Schnabel



Abb. 3: Des Hrn. Ignatz, Edl. von Born (…) Briefe ...
Abb. 3: Des Hrn. Ignatz, Edl. von Born (…) Briefe über Mineralogische Gegenstände, auf seiner Reise durch das Temeswarer Bannat, Siebenbürgen, Ober- und Nieder-Hungarn, an den Herausgeber derselben, Johann Jacob Ferber (…), geschrieben. Frankfurt und Leipzig, 1774.


Abb. 4: Das Hauskreuz, was vom Branntweintrinken ...
Abb. 4: Das Hauskreuz, was vom Branntweintrinken zu halten sei? Kurz und erbaulich zusammengefaßt in ein Gespräch, so auf einem Dorfe in Deutschland vorigen Winter wirklich gehalten worden ist. Zur Lehr und Warnung für Jung und Alt, für Reich und Arm und zu Nutz und Frommen für Jedermann. Kronstadt, gedruckt bei Johann Gött, 1844.


Abb. 5: Bericht über die Entstehung, die ...
Abb. 5: Bericht über die Entstehung, die Schicksale und Leistungen des Vereines für siebenbürgische Landeskunde bis zum Jahr 1853. vom Vereins-Vorsteher. Hermannstadt, gedruckt bei Georg v. Closius, 1853.


Abb. 6: Kurzer Überblick der Literaturgeschichte ...
Abb. 6: Kurzer Überblick der Literaturgeschichte Siebenbürgens von der ältesten Zeit bis zu Ende des vorigen Jahrhunderts : Sylvestergabe für Gönner und Freunde, von Friedrich Schuler v. Libloy. Hermannstadt, gedruckt und im Verlage bei Georg v. Closius, 1857.

Schlagwörter: Siebenbürgische Bibliothek, Siebenbürgen-Institut

Bewerten:

25 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.