12. Mai 2022

Siebenbürgisches Kulturzentrum „Schloss Horneck“ e.V. veranstaltet gut besuchtes Maifest

Goldfunkelnde Blasinstrumente in den Händen ihrer Besitzer, Tänzer und Bläser in festlicher Tracht, der Geruch von gegrillten Mici auf der Terrasse von Schloss Horneck, atemberaubende Ausblicke von hier in das Neckartal, kunterbunte, farbenfrohe, siebenbürgische Flohmarktware zum Schmökern oder Erwerben, viele Besucher, gute Laune, Wiedersehensfreude, Stimmengeschwirr, herzliches Lachen, beschwingte Blaskapellenklänge und fröhliche Tänze – das sind erste Eindrücke zum 1. Mai auf Schloss Horneck.
Das Wetter hatte gerade noch umgeschwenkt. Und so konnten zu Ehren des 1. Mai auf Schloss Horneck wirklich Kulturprogramm und Flohmarkt zu einem frisch-fröhlichen Maistrauß erblühen. Veranstalter war der Schlossverein selbst mit all seinen Helfern.

Die Freude im Schlossverein war groß, als sich im Februar 2022 der Kreisverband Nürnberg mit Blaskapelle und Tanzgruppe zu diesem Fest anmeldete und dann auch noch gefördert wurde durch das Kulturwerk der Siebenbürger Sachsen e.V. und den Kreisverband Nürnberg selbst. Die Vorbereitungen im Schlossverein liefen schon im März an, die Organisation meist online. Das Fest war eine Premiere des Schlossvereins, ohne Erfahrungswerte der zu erwartenden Besucheranzahl. Doris Wagner-Prica, Vorstand und Hauptorganisatorin, entwarf Lagepläne der Flohmarkttische, rechnete Grillfleisch aus und stellte Zelte auf; Dr. Horst Müller und Familie Honigberger suchten in mühsamer Vorarbeit in der Maschinenhalle Flohmarktware aus. Annette Folkendt, Vorsitzende des Kreisverbands Nürnberg, unterstützte mit Rat und Tat engagiert und liebevoll die Organisatoren des Schlossvereins und organisierte selbstständig den Kaffeestand und Striezel mit ihren Helfern.

Kurz vor dem 1. Mai hieß es in einer fröhlich-freudigen WhatsApp aus Nürnberg unter einem Bild eines Doppeldeckerbusses: „Lieber Schlossverein, wir kommen!“
Impressionen vom Maifest auf Schloss Horneck mit ...
Impressionen vom Maifest auf Schloss Horneck mit schwungvollen Tanzdarbietungen der Tanzgruppe der Siebenbürger Sachsen Nürnberg, gut besuchter Schlossterrasse, mit Flohmarkt und handgefertigten „Schlosspralinen“. Fotos: Volker Plattner
Am Vortag wurden die großen Kisten mit Flohmarktware nochmal durchgeschaut, gesichtet und gewaschen in der Hoffnung, dass sowohl Wetter als auch Anzahl der Besucher passen würden. Man bangte, dass zu wenig Gäste kommen würden. Vorbereitet wurden von Vertretern des Schlossvereins bemalte Krüge und Teller mit bekannten siebenbürgischen Motiven, Anhänger, Bildchen mit bemalten Trachtenpärchen, Bilder, Handgesticktes, Glas, Kristall und sogar einige kleinere Möbelteile, aber auch gespendete Batull-Apfelbäume. Die zwei Bücher – eine Schlossgeschichte für Erwachsene und eine für Kinder –, die fertigen Ortsbroschüren, alle herausgegeben vom Schlossverein, durften natürlich nicht fehlen.

Als Premiere sollten auch die frisch gelieferten, handgefertigten „Schloss­pralinen“ verkauft werden. Der Schlossverein hatte vor der Pandemie dieses Projekt angedacht. Nach zwei Jahren durften die Pralinen endlich in Heltau produziert werden und wurden von Inge und Heinz Hermann persönlich angeliefert. So kamen sie am 1. Mai ganz frisch auf den Tisch: acht handgefertigte Pralinen nach acht unterschiedlichen belgischen Rezepturen in einer Pappschachtel mit elegantem Design. Der Erlös soll weitere kulturelle Veranstaltungen des Schlossvereins unterstützen.

Das Siebenbürgen-Institut bot im neuen Museumseingang Büchertische mit zahlreichen siebenbürgischen Büchern zum Verkauf an.

Sie hatten sich alle herausgeputzt, in festliche siebenbürgisch-sächsischer Tracht. für diesen 1. Mai 2022 auf Schloss Horneck: die Bläser der siebenbürgischen Blaskapelle Nürnberg und die Tänzerinnen und Tänzer der Tanzgruppe Nürnberg unter der Leitung von Roswitha Bartel. Über achtzig Nürnbergerinnen und Nürnberger stiegen am Sonntag freudig, gut gelaunt und erwartungsvoll aus dem Bus und hatten bis zur Heimfahrt großen Spaß. Tänzerinnen und Tänzer in wunderschönen, farbenfrohen, überwiegend nordsiebenbürgischen Trachten marschierten feierlich auf die Terrasse ein und boten ein Potpourri an Tänzen an, anmoderiert von Tobias Krempels. Auch Gundelsheimer, Siebenbürger Sachsen aus der Region und sogar einige Touristen fanden den Weg zum Schloss. Die Blasmusik wurde von der Terrasse sicher weit im Neckartal vernommen und spätestens mit dem Lied: „Der Mai ist gekommen“, zu dem Hunderte Gäste mit den Sängern der Blaskapelle, Michael Bielz und Richard Taub, mitsangen, wusste es jeder im mittleren Neckartal: „Der Mai ist eingeläutet“.

Helge Krempels, der Vorsitzende des Siebenbürgischen Kulturzentrums „Schloss Horneck“ e.V., selbst in Tracht, begrüßte die Gäste und lud ein, an den Schlossführungen teilzunehmen. Es gab historische Führungen mit Alfred Deptner und Dr. Horst Müller, bauliche Führungen mit ­Dr. Axel Froese und Führungen durch das Siebenbürgen-Institut mit Dr. Ingrid Schiel. Wegen riesigen Andrangs wurden Führungen wiederholt. So gab es die beliebte bauliche Führung mit Dr. Axel Froese sogar viermal.

Ein gelungenes Fest mit geschätzt 550 Gästen. Kein Wunder, dass das Micifleisch bei so einem großen Ansturm nicht ausreichte. Fröhlichkeit und Ausgelassenheit hielten jedoch auch noch mit trockenem Brot und Paartanz auf der Terrasse an. Dusko Prica entpuppte sich zum Schluss als wahrer „Marktschreier“. Mit Erfolg führte er zwei spontane lustige Versteigerungen einzelner Flohmarktstücke am Mikrophon durch und unterhielt damit die Gäste.

Premiere war das Fest auch für neue Helfende im Schlossverein: Margot Acker, Dagmar und Volker Plattner, Franziska Fleischer. Sie werden dem Schlossverein auch bei den nächsten Festen zur Seite stehen. Ute Nordmann, Familie Honigberger oder Familie Mantsch gehören schon zu den „alten Hasen“ des Festteams. Für manche neue Vorstandsmitglieder des Schlossvereins war dieses Fest das erste, das nicht online, sondern live stattfand. Beim Aufräumen waren alle geschafft, jedoch zufrieden, dankbar und beschwingt von den vielen Eindrücken und der hohen Zahl der Gäste, die die kühnsten Erwartungen aller weit übertraf. Gerührt und geehrt war der Vorstand von Werner Bonferts Teilnahme an diesem Maifest. Mit fast 96 Jahren wollte er noch einmal auf Schloss Horneck sein gespendetes Zimmer „Zeiden“ besuchen und dem Vorstand des Schlossvereins weiterhin viel Erfolg wünschen.

Heidrun Negura

Schlagwörter: Schloss Horneck, Gundelsheim, Mai, Maifest

Bewerten:

25 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.