15. Juli 2017

Siebenbürger Nachbarschaft und Volkstanzgruppe Wels feiern 30. Kronenfest

30. Welser Kronenfest: Am Sonntag, den 25. Juni, feierten die Siebenbürger Nachbarschaft und Volkstanzgruppe Wels im Brauchtumszentrum Herminenhof gemeinsam ihr 30. Kronenfest. Eine vielfältige Gästeschar von nah und fern, von Oberösterreich bis Siebenbürgen, hatte sich dazu eingefunden, um der kleinen, aber umtriebigen Gemeinschaft der Siebenbürger Sachsen in Wels zu diesem Jubiläum zu gratulieren.
Ein erstes Sommerfest hatte die 1949 von siebenbürgischen Flüchtlingen gegründete „Ortsgruppe Wels der Siebenbürger Sachsen“ bereits am 5. August 1951 im Gastgarten des Gasthofs „Zur Traunbrücke“ in Thalheim bei Wels veranstaltet – der damalige Welser Bürgermeister Dr. Oskar Koß hatte den Ehrenschutz übernommen, die Tanzmusik besorgte die Thalheimer Blasmusikkapelle. Dieses erste Sommerfest der Siebenbürger Sachsen in Wels war zwar ein voller Erfolg, da der Gasthof „Zur Traunbrücke“ aber kurz darauf verkauft wurde, fanden in den Folgejahren mangels geeigneten Veranstaltungsortes keine derartigen Feste mehr statt. Erst als 1983 die noch heute bestehende Volkstanzgruppe von Mitgliedern der Welser Nachbarschaft ins Leben gerufen wurde, gab es schon bald erste private Gartenfeste im Kreis der geselligen Volkstänzer. Hier versuchte man sich, dem Vorbild anderer Nachbarschaften in Oberösterreich folgend, auch im Backen von Baumstriezeln. Dies führte schließlich zu Ambitionen, es nach mehr als 30 Jahren auch wieder mit einem öffentlichen Sommerfest zu versuchen: Am 30. August 1987 fand auf der hofseitigen Grünfläche des damals noch im Dornröschenschlaf schlummernden, teils dem Verfall preisgegebenen historischen Gebäudekomplexes des Welser Herminenhofes, in dem die Siebenbürger Nachbarschaft inzwischen so wie auch andere Welser Brauchtumsvereine ihre Heimstätte und Vereinsadresse gefunden hatte, das „1. Gartenfest der Nachbarschaft und der Volkstanzgruppe der Siebenbürger Sachsen in Wels“ statt. Dabei wurde zu einem „Gemütlichen und vergnüglichen Sonntag mit guter Unterhaltung bei frischem Fassbier, Grillspezialitäten und knusprigem Baumstriezel sowie musikalischer Begleitung“ eingeladen.

Dass dies die Generalprobe für das erste Welser Kronenfest schon ein Jahr später sein sollte, ahnte damals noch niemand. So machte der damalige Welser Stadtpfarrer mit siebenbürgischen Wurzeln und begeisterte Volkstänzer in den Reihen der Nachbarschaft, Pfr. Walter Dienesch, kurz darauf den Vorschlag zur Feier des in Siebenbürgen weit verbreiteten Kronenfestes. Der amtierende Nachbarvater Fritz Teutsch und sein Gegenüber als Tanzgruppenobmann, Günther Schuster, waren von der Idee sofort begeistert und verfolgten sie fortan mit großem Enthusiasmus. Pfr. Dienesch verfasste nach Kerzer Vorbild die Welser Kronenpredigt und am 3. Juli 1988 stieg so das 1. Welser Kronenfest. Dieses sollte es danach bis heute noch 29 weitere Male alljährlich geben – mit zweijähriger Ausnahme, als man wegen der Renovierung des historischen Herminenhofs, in den danach auch die Landesmusikschule, das Stadtarchiv und die Stadtbücherei einzogen, zur Evangelischen Kirche der Stadt ausweichen musste, immer im Osttrakt des nunmehrigen „Brauchtumszentrums Herminenhof“.
Tanzgruppe Vergissmeinnicht aus Bistritz bei ...
Tanzgruppe Vergissmeinnicht aus Bistritz bei ihrem Auftritt beim 30. Welser Kronenfest. Foto: Christian Schuster
Zum 30. Jubiläum konnte Nachbarvater Dr. Christian Schuster am 25. Juni eine besonders große Gästeschar begrüßen, die neben den kulinarischen Attraktionen des Kronenfestes vor allem auch genoss, dass gerade an diesem Sonntag die für Ende Juni unübliche Hitzewelle der Tage davor für einen Tag lang eine abkühlende Pause eingelegt hatte, was dem Zuspruch zum Fest nur gut tat. Angeführt wurden die Besucher von vielen Ehrengästen, allen voran dem fast vollständig erschienenen Welser Stadtsenat unter Bürgermeister Dr. Andreas Rabl, seinen drei Stellvertretern Gerhard Kroiß, Silvia Huber und Christa Raggl-Mühlberger, den Stadträten Margarete Josseck-Herdt, Johann Reindl-Schwaighofer und Peter Lehner, den Altbürgermeistern Dr. Peter Koits und Karl Bregartner, Altvizebürgermeisterin Anna Eisenrauch und weiteren Vertretern aus der Stadt- und Landespolitik. Aber auch der Besuch durch den Präsidenten des Oö. Forums Volkskultur, Kons. Herbert Scheiböck, den Obmann des Oö. Landesverbandes der Heimat- und Trachtenvereine, Kons. Gerhard Steiner, sowie die Anwesenheit einer Reihe weiterer Ehrengäste, auch und vor allem aus der siebenbürgisch-sächsischen Gemeinschaft, angeführt von Bundesobmann Kons. Manfred Schuller, Ehrenobmann Kons. Dr. Fritz Frank, dem Landesobmann des Salzburger Vereines Ing. Roland Meburger, Bundeskulturreferentin Ingrid Schuller und Abordnungen verschiedener Nachbarschaften und der HOG Bistritz-Nösen zeigten, dass das kleine Welser Kronenfest über 30 Jahre hinweg seinen Platz und Stellenwert längst gefunden hat, und ehrten die jahrelangen Anstrengungen und den Einsatz der siebenbürgischen Gemeinschaft in Wels.

Die feierliche Eröffnung wurde von einem Tanzauftritt der Welser Kindertanzgruppe begonnen, ehe Nachbarvater Dr. Christian Schuster und Tanzgruppenobmann Gerhard Winkler die Kronenpredigt in Wechselrede vom Baum und unter dem Baum an die versammelten Gäste richteten. Den unbestrittenen Höhepunkt des Festes stellten dann die Volkstanzauftritte der österreichischen „Landltanzgruppe Grieskirchen“ sowie der weitgereisten Kindertanzgruppe „Vergissmeinnicht“ des „Colegiul National „Liviu Rebreanu“ Bistriţa“ aus der Partnerstadt Bistritz dar, die beide auf ihre Art das 30. Kronenfest tänzerisch besonders ehrten und dafür vom Publikum mit tosendem Applaus belohnt wurden. Die Blasmusikgruppe „Die Mostdudler“ des „Musikvereins Siebenbürgen - Laakirchen“ sowie die Tanzmusik von Christian Kraml umrahmten danach das gemütliche Beisammensein in geselliger Runde und sorgten für die passende Feststimmung bis zum frühen Abend.

Die Nachbarschaft und Volkstanzgruppe Wels danken allen Gästen für die Ehre ihres Besuchs, allen Mitgliedern und fleißigen Helfern, die bereits seit Mittwoch mit den vorbereitenden Arbeiten beschäftigt waren, für ihren unermüdlichen Einsatz, sowie den Gastgruppen von nah und fern, die mit ihren Tanzauftritten und Musikstücken dieses Jubiläumskronenfest zu einem unvergesslichen Festtag werden ließen!

Christian Schuster


Schlagwörter: Österreich, Oberösterreich, Wels, kronenfest

Bewerten:

12 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich. Die Kommentarfunktion ist nur für registrierte Premiumbenutzer (Verbandsmitglieder) freigeschaltet.