26. Juni 2019

Druckansicht

Heimat-Preis soll Bande zwischen NRW und Siebenbürger Sachsen festigen

Düsseldorf - Erstmals in der Geschichte Nordrhein-Westfalens wird im Jahr 2020 ein Heimat-Preis für die Siebenbürger Sachsen verliehen. Seit über sechs Jahrzehnten besteht die Patenschaft zwischen dem Land Nordrhein-Westfalen und den Siebenbürger Sachsen. Der neu geschaffene Preis, dessen Jury sich am 26. Mai in Düsseldorf konstituiert hat, soll laut NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach die Bande zwischen NRW und den Siebenbürger Sachsen festigen (siehe dazu das Interview: NRW-Heimatministerin Scharrenbach stellt neu geschaffenen „Heimat-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen für die Siebenbürger Sachsen“ vor). Heute leben rund 20 000 Siebenbürger Sachsen in Nordrhein-Westfalen.
„Mit dem Heimat-Preis für die Siebenbürger Sachsen will die Landesregierung zur gemeinsamen Pflege und Weiterentwicklung des Kulturguts der Siebenbürger Sachsen in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst und Literatur beitragen. Außerdem soll der Heimat-Preis aktuelle Initiativen der Siebenbürger Sachsen zur Gestaltung unserer gemeinsamen Heimat Nordrhein-Westfalen würdigen und die Verbindung zwischen Nordrhein-Westfalen und Siebenbürgen im Sinne der Völkerverständigung stärken“, erklärte Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Dotierung des Heimat-Preises für die Siebenbürger Sachsen beträgt insgesamt 12 500 Euro.

Am 26. Mai 1957 wurde die Patenschaft mit den Siebenbürger Sachsen feierlich verkündet – am 26. Mai 2019 konstituierte sich ebenfalls in Düsseldorf die Jury zur Vergabe des Preises. Preisträgerinnen und Preisträger können sein: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Vertreterinnen und Vertreter der Wirtschaft sowie Kulturschaffende in Nordrhein-Westfalen, die entweder selbst aus Siebenbürgen stammen oder deren Werk Bezüge zu Siebenbürgen aufweist. Es können auch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oder Künstlerinnen und Künstler, die in Siebenbürgen wohnen, den Preis für hervorragende Leistungen auf den genannten Gebieten erhalten. Außerdem kann der Preis für besondere Verdienste um die Erhaltung, Weiterentwicklung und Verbreitung des Kulturguts der Siebenbürger Sachsen vergeben werden. Darüber hinaus können Heimat-Gestalterinnen und -Gestalter in Nordrhein-Westfalen, die entweder selbst aus Siebenbürgen stammen oder deren Engagement Bezüge zu Siebenbürgen aufweisen, Preistragende werden. Am 26. Mai konstituierte sich in Düsseldorf die ...Am 26. Mai konstituierte sich in Düsseldorf die Jury, von links: Rainer Lehni, Heike Mai-Lehni, Anna Janesch, Dr. Jan Heinisch, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Dr. Ruth Fabritius, Hans-Werner Schuster, Klaus Kaiser, Dr. Johannes Mehlitz (Stabstelle Heimat im Ministerium). Bildquelle: Land NRW Vorschlagsberechtigt für die Verleihung des Preises sind die Mitglieder der Jury für den „Heimat-Preis für die Siebenbürger Sachsen“:
Dr. Jan Heinisch, Staatssekretär im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (Jury-Leitung), Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Rainer Lehni, Landesvorsitzender in Nordrhein-Westfalen des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland, Dr. Ruth Fabritius, Leiterin des Glasmuseums Rheinbach und stellvertretende Vorsitzende des Vereins Siebenbürgisches und Museum e.V., Anna Janesch, langjährige Vorsitzende der Kreisgruppe Drabenderhöhe, Betreuerin der Heimatstube, Dr. Stefan Cosoroabă, Referent für institutionelle Kooperation der Evangelischen Kirche Augsburger Bekenntnis in Rumänien für die Kontaktpflege mit den Siebenbürger Sachsen in Deutschland und der Evangelische Kirche in Deutschland sowie Benjamin Józsa, Geschäftsführer des Demokratischen Forums der Deutschen in Rumänien.

Förderrichtlinie: Link zur Richtlinie „Heimat-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen für die Siebenbürger Sachsen“.

Schlagwörter: Patenschaft, NRW, Heimat-Preis, Preis, Kultur, Drabenderhöhe, Wiehl, Heimatministerium, Scharrenbach, Siebenbürgen, Janesch, Schuster, Lehni

Nachricht bewerten:

15 Bewertungen: +

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.

  • AKTUELL
  • BEWERTET
  • GELESEN
  • KOMMENTIERT
Druckausgabe der aktuellen Zeitung
Die Druckausgabe der SbZ bereits eine Woche vor der Auslieferung online lesen (inkl. Volltextrecherche).

Archiv Schmökern und recherchieren im Archiv der SbZ von 1950 bis heute.

Terminkalender

« Oktober 19 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Artikel zum Thema

RSS-Feeds abonnieren

Nächster Redaktionsschluss

6. November 2019
11:00 Uhr

18. Ausgabe vom 20.11.2019
Alle Redaktionsschlüsse
Registrieren! | Passwort vergessen?
Impressum · RSS · Banner · Online werben · Nutzungsbedingungen · Datenschutz