24. Februar 2014

Kandidaten bei den Kommunalwahlen in Bayern

Die Siebenbürger Sachsen engagieren sich so stark wie nie zuvor bei den Kommunalwahlen in Bayern. Die allgemeinen Gemeinde- und Landkreiswahlen (Kommunalwahlen) im Freistaat finden am 16. März 2014 statt, eventuell nötige Stichwahlen für Bürgermeister- und Landratswahlen zwei Wochen später, am 30. März. Die SbZ Online stellt in drei Folgen zahlreiche Kandidaten vor, die sich in das politische, gesellschaftliche und kulturelle Leben ihrer jeweiligen Gemeinde einbringen wollen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur politischen Gestaltung des gemeinsamen Lebensumfeldes und knüpfen dabei an eine jahrhundertealte Tradition in Siebenbürgen an, öffentliche Anliegen selbst in die Hand zu nehmen und Politik mitzugestalten. Jene Siebenbürger Sachsen, die bei den Wahlen erfolgreich sind, werden ausführlich in der Folge 5 vom 31. März oder Folge 6 vom 15. April 2014 porträtiert.

Erster Siebenbürger Sachse im Münchner Stadtrat

Dr. Florian Roth hat als erster Siebenbürger Sachse vor sechs Jahren den Einzug in den Münchner Stadtrat geschafft. Der erfolgreiche Politiker ist seit Oktober 2012 Vorsitzender der Fraktion Die Grünen – rosa liste. Er kandidiert für den Münchner Stadtrat auf Platz 2 der Liste 4 Bündnis 90/Die Grünen.
Dr. Florian Roth ...
Dr. Florian Roth

Seine Schwerpunktthemen sind: Bürgerbeteiligung, Kultur, Finanzen, Migration und eine bürgerfreundliche moderne Verwaltung. Seit 1994 ist er Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen. „Unsere Stadt braucht gute Bildung, vielfältige Kultur, einen nachhaltigen Haushalt und eine grüne Seele“, schreibt Florian Roth auf seiner Webseite www.florian-roth.de. Geboren wurde er 1967 in Hermannstadt. Seine Familiengeschichte hat ihn motiviert, sich ebenfalls politisch zu engagieren: Sein Großvater, Hans Otto Roth, war einer der bedeutendsten siebenbürgisch-sächsischen Politiker der Zwischenkriegszeit. In der bayerischen Landeshauptstadt studierte Florian Roth von 1986 bis 1991 Philosophie, Politische Wissenschaft und Neuere Deutsche Literatur an der Ludwig-Maximilians-Universität München. 1995 promovierte er in Politologie. Er ist Leiter der „Schul- und Bildungsberatung International“ und freiberuflich als Lektor, Organisator und Moderator von Veranstaltungen sowie als Dozent für Philosophie und Politik in der Erwachsenenbildung (Volkshochschule) tätig. Als Stadtrat hat er ein offenes Ohr für alle Bürgerinnen und Bürger und steht auch seinen Landsleuten als Ansprechpartner in besonderem Maße zur Verfügung. In den letzten Jahren hielt er Vorträge zu verschiedenen siebenbürgischen Themen in München.

sb

Für Gesundheit und Familie

Dr. med. Didona Weippert wurde 1958 in Kronstadt geboren und besuchte bis zur Ausreise 1975 nach München das dortige Honterus- Lyzeum. Seit 1995 arbeitet die Ärztin mit Zusatzqualifikation Betriebswirtschaft und Qualitätsmanagement in den städtischen Kliniken Münchens.
Dr. med. Didona Weippert ...
Dr. med. Didona Weippert

Sie ist u.a. langjährige Vorsitzende der Regionalgruppe Bayern Süd des Deutschen Ärztinnenbundes e.V., Mitglied im Bayerischen Landesfrauenrat, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft der Sozialdemokraten im Gesundheitswesen (ASG) München und Vorstandsmitglied der ASG Bayern. Sie kandidiert auf der SPD-Liste 2, Platz 34, für den Münchner Stadtrat, wo sie sich im Bereich Gesundheitspolitik einbringen möchte. „Ich stehe für ein öffentliches Gesundheitswesen mit Spitzenqualität in Medizin und Pflege, das allen Bürgerinnen und Bürgern freien Zugang zu medizinischen Leistungen garantiert, unabhängig vom Geldbeutel.“ Daneben stehen Familien-, Frauen- und Bildungspolitik auf ihrer Agenda.

dr

Fahrplan Freising

Jürgen Mieskes, geboren 1981 in Zeiden, stellt sich am 16. März 2014 als Stadtrat in Freising zur Wahl, wo er seit seiner Auswanderung 1990 lebt. Der gelernte Offset-Drucker arbeitet seit 2007 als selbstständiger Immobilienmakler; Anfang dieses Jahres übernahm er die Leitung eines Immobilienbüros in Garching.
Jürgen Mieskes ...
Jürgen Mieskes

In der CSU Freising ist er seit einigen Jahren kommunalpolitisch engagiert. „Ich kandidiere“, sagt Mieskes, „weil ich glaube, dass ich mit meiner beruflichen Erfahrung einen wesentlichen Beitrag für die schöne Stadt Freising und unsere Bürger beitragen kann. (…) Mein politisches Engagement gilt der Stadt- und Verkehrsentwicklung sowie Erholungs- und Freizeitangeboten in Freising.“ Über Liste 1, Platz 21 kann Jürgen Mieskes zum Freisinger Stadtrat gewählt werden.

dr

Kommunale Seniorenpolitik in Unterschleißheim

Ursula „Uschi“ Mühlbacher, 2. Vorsitzende der Nachbarschaft der Siebenbürger Sachsen Lohhof e.V.“, tritt als SPD-Kandidatin bei der Stadtratswahl in Unterschleißheim an. Die 65-jährige Rentnerin (in Bad Ischl geboren, Mutter aus Hermannstadt, Vater aus Gmunden in Oberösterreich) wohnt seit 1988 in der 26000-Einwohner-Stadt im Landkreis München.
Ursula Mühlbacher ...
Ursula Mühlbacher

Die ausgebildete Reisebürokauffrau arbeitete 30 Jahre lang bei der Deutschen Lufthansa im Passagierbereich und war Betriebsratsvorsitzende bei der Lufthansa am Flughafen München. Im Falle des Wahlerfolges möchte sich Mühlbacher vordringlich der kommunalen Seniorenpolitik zuwenden und dabei den Fokus auf moderne Wohnformen für ein selbständiges Leben im Alter sowie die barrierefreie Stadt richten. „Durch meine Mutter, die schon seit Jahrzehnten ehrenamtlich für die Siebenbürger tätig ist, bin ich selbst zur ‚Voll-Siebenbürgerin‘ geworden und seit zwei Jahren nun 2. Vorsitzende der Nachbarschaft der Siebenbürger Sachsen Lohhof e.V.“, sagt Mühlbacher. Ihre Kandidatur hätte Unterschleißheims 1. Bürgermeister Christoph Böck (SPD) angeregt, der, wiewohl kein Siebenbürger, Mitglied der Nachbarschaft Lohhof ist. Sie habe eingewilligt, da es zum einen an der Zeit sei, „dass nach längerer Pause wieder jemand aus der Nachbarschaft Lohhof die städtische Politik unserer neuen Heimat mitgestaltet“. Zum anderen „weiß ich aus meiner beruflichen Erfahrung, dass es sinnvoller ist, selbst mit anzupacken, statt über Missstände immer nur zu meckern“.

CS

Den Standort Grafing stärken

Horst Krauss, geboren 1961 in Mediasch, 1983 in die Bundesrepublik ausgereist, kandidiert am 16. März für die FDP sowohl bei der Stadtratswahl in Grafing als auch bei der Kreistagswahl im Landkreis Ebersberg.
Horst Krauss ...
Horst Krauss

Der in Grafing wohnende Diplom-Übersetzer (Englisch und Französisch) arbeitet nach Auslandstätigkeiten in London und Philadelphia seit bald zehn Jahren in der ADAC-Zentrale in München. Nebenher ist er als Schriftführer der Kreisgruppe Ebersberg des Verbandes der Siebenbürger Sachsen in Deutschland e.V. auch ehrenamtlich aktiv. Sein FDP-Beitritt erfolgte im vergangenen Jahr. Zu den Motiven seiner Doppel-Kandidatur erklärt Krauss: „Ich möchte zur Stärkung des liberalen Geistes in Grafing beitragen und liberale Grundwerte vertreten, jenseits von Neoliberalismus und Klientelpolitik. Marktwirtschaft muss und kann sozial bleiben!“ Der Landsmann wirbt für „Toleranz im Umgang miteinander und mit denen, die Schutz suchend zu uns kommen“, und möchte sich einsetzen für „die Stärkung des Standortes Grafing als Lebensmittelpunkt mit guter Infrastruktur“ durch eine „transparente und nachhaltige Kommunalpolitik“.

CS

Kandidat in München-Moosach

Wilhelm Spielhaupter, geboren 1943 in Reußmarkt, kam 1973 nach Deutschland und engagiert sich seitdem in vielen Vereinen, u.a. im Verband der Siebenbürger Sachsen, im Bund der Vertriebenen, im Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland und beim Bayerischen Roten Kreuz. Als langjähriges Mitglied (seit 1973) der CSU und der Union der Vertriebenen und Aussiedler (UdV) kandidiert der Rentner im Münchner Stadtteil Moosach für den Bezirksausschuss auf Listenplatz 124. „Sollten viele meiner Landsleute mir das Vertrauen schenken und mich in den Bezirksausschuss von Moosach wählen, werde ich mich dafür einsetzen, dass die Kultur der Heimatvertriebenen und Aussiedler stärker gefördert wird und diese Personengruppe im Vereinsleben aktiver auftritt.“

dr

Schlagwörter: Kommunalwahlen, Porträts, Bayern

Bewerten:

23 Bewertungen: +

Neueste Kommentare

Artikel wurde 2 mal kommentiert.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.