18. Oktober 2020

In schweren Zeiten viel gelernt: Heimatkirche beginnt regelmäßige Gottesdienstübertragungen in Michelsberg und Mediasch

Im Mai 2020, zum Ende des sogenannten „Lockdowns“, hat das Landeskonsistorium der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien (EKR) Bilanz über die spontane und notgedrungene kirchliche Onlinearbeit gezogen. Zwar war der Schmerz über das Abbrechen der physischen Gemeinschaft groß, doch genau so groß war auch das Erstaunen, dass geistliche Beiträge im Netz sehr gut und von vielen aufgenommen wurden. Sowohl Heimatortsgemeinschaften als auch Partnergemeinden und viele, viele Einzelpersonen rund um den Globus reagierten erfreut und zum Teil gerührt.
Kirchenmusik von Jürg Leutert und Max Braisch zur ...
Kirchenmusik von Jürg Leutert und Max Braisch zur Eröffnung des hybriden Gottesdienstes des Theologischen Instituts (ZETO) am 11. Oktober in Hermannstadt. Foto: ZETO
Die YouTube-Gottesdienste aus Mühlbach oder Hermannstadt, die geistlichen Beiträge aus Kronstadt, die ZOOM Gottesdienste aus Michelsberg, die komplexe Arbeit aus Mediasch, die Konzerte aus Zeiden, die Radio,- TV,- und Schriftbeiträge, alle wurden sie mit großem persönlichen Einsatz und mit Lernbereitschaft geschaffen und von Mitte März bis Mitte Mai gesendet.

Das Landeskonsistorium beschloss am 15. Mai 2020, die Onlinearbeit auch in der Zeit weiterzuführen, in der wieder präsentische Gottesdienste möglich sein werden. Und zwar nicht um diese zu ersetzen, sondern um sie zu ergänzen. Das geschah und geschieht inzwischen regelmäßig in einigen Kirchengemeinden. Konzerte, Gottesdienste, Predigten und Ankündigungen sind über die digitalen Medien zugänglich. Zentral wird die Serie nahtlos weitergeführt: Seit dem 16. März wird auf der Homepage evang.ro und deren Facebook-Seite Woche für Woche eine geistliches Wort gebracht und seit dem 23. März auch ein Podcast.

Nun soll die digitale Arbeit eine weitere Stufe erklimmen. Aufgrund des Mai-Beschlusses wurde entsprechende Film- und Übertragungstechnik angekauft und es wurden Mitarbeiter eingewiesen. Bei der Eröffnungsfeier des Theologischen Instituts (ZETO) am 11. Oktober 2020 wurden die neuen Geräte erstmals eingesetzt und für tauglich befunden. So ist die Qualität der Übertragungen nun besser als bisher mit privatem Handy.

In Kooperation mit dem Verband der Siebenbürgisch-Sächsischen Heimatortsgemeinschaften (kurz HOG-Verband) starten wir nun eine regelmäßige Serie hybrider Gottesdienste (d.h. gleichzeitig präsentisch und online). Verantwortliche auf Bezirksebene wählen dabei jene Gottesdienste aus, die für eine breitere Teilnehmerzahl geeignet sind. Übertragungen sind alle zwei bis drei Monate vorgesehen, damit der Arbeitsaufwand zu schultern ist. Die Termine werden sowohl auf Homepage der EKR (www.evang.ro) als auch auf der Seite des Verbandes der Siebenbürger Sachsen (www.siebenbuerger.de) zentral bekannt gegeben sowie über Rundschreiben des HOG-Verbands beworben. Die Gottesdienste können Sie entweder als sichtbarer Teilnehmer auf ZOOM oder als unsichtbarer Teilnehmer auf Facebook verfolgen.

Die erste Übertragung dieser Art geschieht aus der Dorfkirche Michelsberg. Es ist die sächsische Reformationsvesper in sächsischer Sprache am Samstag, dem 31. Oktober, um 17.00 Uhr (Osteuropäische Zeit) bzw. 16.00 Uhr (Mitteleuropäische Zeit).

Am vierten Advent, dem 20. Dezember 2020, um 10.00 bzw. 9.00 Uhr wird dann ein Gottesdienst aus der Margarethenkirche in Mediasch übertragen.

Aus schmerzlichen Erfahrungen heraus ist letztendlich Positives erwachsen. Raum und Zeit können teilweise überwunden werden – das bringt die Gemeinschaft näher zusammen. Nichtsdestotrotz freut sich die Heimatkirche ebenso wie der HOG-Verband über jeden persönlichen Besuch in wärmeren oder kälteren Kirchen!

Dr. Stefan Cosoroabă

Schlagwörter: EKR, Gottesdienst, Internet, Heimatkirche, Cosoroaba

Bewerten:

20 Bewertungen: ++

Noch keine Kommmentare zum Artikel.

Zum Kommentieren loggen Sie sich bitte in dem LogIn-Feld oben ein oder registrieren Sie sich.